Rechte und Pflichten von Auszubildenden und Ausbildenden

Die Rechte und Pflichten der Auszubildenden und Praktikanten

Aufgaben des Auszubildenden; Aufgaben des Auszubildenden. Kurze Beschreibung der Anwendung und Funktion: Zielgruppe: Auszubildende und Praktikanten. Der Inhalt: Liste der Rechte und Pflichten. Nähere Rechte und Pflichten finden Sie unter:.

Was sind die Rechte und Pflichten des Ausbilders/der Auszubildenden?

Die Auszubildenden sind bestrebt, die zur Erreichung des Ausbildungsziels erforderlichen Fähigkeiten, Wissen und Erfahrung zu erlernen. Die Auszubildenden müssen den Auszubildenden zum Berufsschulbesuch ermutigen und ihm dafür frei geben. Die Auszubildenden sind verpflichtet, am berufsbildenden Schulunterricht teilnehmen und sich intensiv um den Erhalt der vorgestellten Lernmaterialien zu kümmern.

Die Auszubildenden sind zur Teilnahme an den im Ausbildungsvertrag festgelegten Maßnahmen außerhalb des Ausbildungszentrums angehalten. Die Auszubildenden sind zur Teilnahme an den in der Ausbildungsverordnung vorgesehenen Zwischen- und Abschlußprüfungen verpflichtend. Die Auszubildenden sind dazu angehalten, den Anweisungen der weisungsbefugten Person zu entsprechen. Die Auszubildenden müssen die für das Ausbildungszentrum gültigen Vorschriften einhalten.

Die Auszubildenden sind zur ordnungsgemäßen Durchführung und regelmäßigen Vorlage des bei Vertragsschluss festgelegten Ausbildungsnachweises (schriftlich oder elektronisch) angehalten. Die Auszubildenden haben die ihnen im Ausbildungszentrum zur Verfuegung gestellten Mittel und sonstige Hilfsmittel sorgsam zu handhaben. Die Auszubildenden sind dazu angehalten, dem Auszubildenden gemäß den gesetzlich oder tarifvertraglich festgelegten Regelungen einen größtmöglichen kohärenten und kohärenten Beurlaubungszeitraum zu gewährleisten.

Die Auszubildenden sind dazu angehalten, jede dem Zweck des Aufenthalts zuwiderlaufende Tätigkeit zu unterlassen. 2. Versäumt der Praktikant die Teilnahme an einer innerbetrieblichen Schulung, Berufsschule oder anderen Lehrveranstaltungen, ist er dazu angehalten, den Praktikanten umgehend unter Nennung der Gründe zu informieren und ihm bei Erkrankung bzw. Unfallgeschehen ein ärztliches Attest bis zum dritten Tag zu übersenden.

Die dem Auszubildenden übertragenen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der vorgesehenen Berufsausbildung müssen sorgsam ausgeführt werden. Die Auszubildenden sind zur Verschwiegenheit über Betriebs- und Betriebsgeheimnisse angehalten.

Nach der Unterzeichnung des Ausbildungsvertrages und dem Beginn der Schulung gibt es einige Rechte und Pflichten - sowohl für die Auszubildenden als auch für Lehrende und Ausbildungsbetriebe!

Nach Abschluss des Ausbildungsvertrages und Beginn der Lehre gibt es einige Rechte und Pflichten - sowohl für die Auszubildenden als auch für Trainer und Ausbildungsbetriebe! Diese Rechte und Pflichten sind für alle Teilnehmer der Schulung von Bedeutung, um einen allgemeingültigen Aktionsrahmen zu haben, an dem sich jeder ausrichten kann.

In diesem Aktionsrahmen werden dann die Regelungen oder die Grundlagen festgelegt, z.B. werden auf der Grundlage des Ausbildungsvertrages eindeutige Regelungen gemacht. Dieser Rahmen umfasst auch Wohlverhaltensregeln, zu erwartende Leistungen, Ausbildungsvergütungen, Arbeitszeit, die Ausstellung von Zertifikaten und die Möglichkeit der Entlassung. Die Rechte des Auszubildenden: Aufgaben des Auszubildenden: Die Rechte des Auszubildenden begründen damit die Pflichten des Trainers und des Ausbildungsbetriebes.

Der Trainer und der Ausbildungsbetrieb müssen sicherstellen, dass die Rechte des Auszubildenden gewahrt werden. Andererseits haben der Kursleiter und der Ausbildungsbetrieb auch Rechte aus den Pflichten des Kursteilnehmers. Grundsätzlich müssen alle an der Weiterbildung Interessierten sicherstellen, dass die Weiterbildung ein Erfolg wird und im Einklang mit ihren Rechten und Pflichten steht.

Wo kann ich eine Rechtsgrundlage vorfinden? Rechte und Pflichten der an der Schulung teilnehmenden Personengruppen können in diversen Rechtstexten, Rechtsverordnungen und Aufträgen nachvollzogen werden. Gesetzliche Grundlagen findet man zum Beispiel in: Die Berufsausbildungsverträge sind je nach Berufsstand, zuständigem Raum und Auszubildendem unterschiedlich - einige dieser rechtlichen Grundlagen können aber auch ganz unkompliziert im Netz nachgelesen werden: Das Berufsausbildungsgesetz (BBiG) etwa: hier:

Auch interessant

Mehr zum Thema