Rechte und Pflichten mit 18

Die Rechte und Pflichten mit 18

Bei 18 werden Sie mehr erlaubt, aber Sie müssen auch neue Rechte und Pflichten respektieren. und Sie haben die Rechte und Pflichten, die Erwachsene haben. einige Dinge ändern sich und Sie haben neue Rechte und Pflichten. Das bedeutet für Sie auch, dass Sie Ihre Rechte und Pflichten erfüllen müssen. Die große Freiheit - und der Ernst des Lebens - beginnt im Alter von 18 Jahren.

Die Rechte und Pflichten bei Mündigkeit

Testamentseröffnung, Kontoeröffnung und Kreditkartenbeantragung, mehr als 40 Wochenstunden: "Im Grunde kann man mit 18 Jahren natürlich alles per Gesetz machen", erläutert Rechtsexpertin Birgit Franke. Die Mindestdauer für die Adoption eines Kindes beträgt 25 Jahre; wenn das betreffende Mitglied vom Ehepartner stammt, sind es 21 Jahre.

Auf der einen Seite steht den Grundfreiheiten die Pflicht gegenüber, die man als Erwachsener hat - vor allem die Wahrnehmung von Verantwortungsbewusstsein. Man gilt jedoch bis zum Alter von 20 Jahren als Jugendlicher nach dem Jugendgerichtsrecht und kann noch für eine strafbare Handlung nach dem Jugendgerichtsrecht ahnden. Bei anderen Rechtsgebieten, wie dem des Vertragsrechts, spielt es keine Rolle, ob Sie 18 oder 22 Jahre alt sind.

Für alle, die studieren oder zur Schule gehen, ist die Familienversicherung bis zum Alter von ca. 20 Jahren kostenlos. Sie sind auch im Rahmen einer Privathaftpflichtversicherung versichert, solange das betreffende Mitglied ledig ist und sich noch in der Berufsausbildung befindet (Schule, Universität, Berufsausbildung). Für viele Verträge ist zum Beispiel eine Kaskoversicherung bis zum Alter von mindestens fünfundzwanzig Jahren möglich.

Falls die Erziehungsberechtigten über eine gesetzliche Schutzversicherung verfügen, haben die volljährigen nicht verheirateten, studierenden oder in einer Berufsausbildung befindlichen und noch nicht volljährigen Kindern, oft im Alter von fünfundzwanzig Jahren, weiterhin Volljährigkeitsschutz nach diesem Vetrag. Die Hausratversicherung gilt nur, solange das Kind zu Haus ist.

Zwischen den Einzeltarifen gibt es klare Differenzen, da der Versicherungsschutz in einigen Fällen bis zum Alter von mindestens 20 Jahren besteht. Erziehungsgeld und Unterhaltskosten ab 18? Bei einem vollendeten 18. Geburtstag kann das Erziehungsgeld wieder in Anspruch genommen werden.

Sie müssen beweisen, dass das Kinde noch in der Schul-, Bildungs- oder Studienzeit ist. Bei einem 25jährigen Kinderwunsch gibt es jedoch kein eigenes Kindgeld. Ausnahmen: Das betroffene Tier hat eine Invalidität. Im Regelfall bekommen die Erziehungsberechtigten eine Kinderzulage. Laut des Gesetzes sind sie die Begünstigten, aber sie müssen dem Kinde zugute kommen (192 EUR pro Kinde, 198 EUR ab dem dritten Kinde).

Bargeld ist von beiden Erziehungsberechtigten, bei getrennten Erziehungsberechtigten auch von dem Erziehungsberechtigten, bei dem das Kinde wohnt, zu leisten. "Die Sachleistungen in der Pflege haben ab der Altersgrenze keine Relevanz mehr", sagt der Jurist.

Auch interessant

Mehr zum Thema