Rechte und Pflichten der Ausbildenden

Die Rechte und Pflichten der Ausbilder

Das Ausbildungsverhältnis gibt beiden Seiten Rechte und Pflichten, die eine gute Zusammenarbeit gewährleisten sollen. Aus zugewiesenen Aufgaben, freiwilligen Überstunden und Pausen. Auch die Auszubildenden übernehmen Aufgaben.

Die Rechte und Pflichten der Praktikanten

Dabei sind die Rechte und Pflichten des Praktikanten nach dem Jugendschutzgesetz, dem Berufsausbildungsgesetz und der Gewerbeordnung zu berücksichtigen. Der/die PraktikantIn muss alles tun, um die zur Erreichung des Ausbildungsziels (= bestandene Gesellenprüfung) notwendige Handlungskompetenz zu erlernen. Indem er den Ausbildungsvertrag abschließt, erklärt sich der Praktikant vor allem bereit, die ihm im Zuge seiner Ausbildung übertragenen Arbeiten mit Sorgfalt durchzuführen. an berufsbildenden Schulstunden und -untersuchungen sowie an Schulungsmaßnahmen außerhalb des Ausbildungszentrums, für das er freigegeben ist, mitzuwirken. die ihm vom Trainer, dem Trainer oder sonstigen in der Berufsbildung stehenden Personengruppen erteilten Anweisungen, soweit sie als weisungsbefugt bekannt geworden sind, zu befolgen.

Werkzeuge, Geräte und andere Geräte sorgfältig zu handhaben und nur für die ihm anvertrauten Tätigkeiten zu benutzen. Betriebs- und Betriebsgeheimnisse geheim zu halten. einen vorgegebenen Schulungsnachweis ordnungsgemäss zu halten und regelmässig vorzuweisen. den Auszubildenden bei Abwesenheit von betrieblicher Bildung, Berufsfachschulunterricht oder anderen Lehrveranstaltungen zeitnah zu unterrichten unter Nennung der Gründe und der wahrscheinlichen Dauer. zu unterrichten.

Wenn die Erwerbsunfähigkeit mehr als 3 Tage andauert, muss der Praktikant ein ärztliches Attest über die vorhandene Erwerbsunfähigkeit und deren wahrscheinliche Dauer vorlegen. Der/die PraktikantIn ist befugt, die Ausstellung des Arztzeugnisses früher zu fordern. Sofern die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes für sie gelten, müssen sie a) sich vor Ausbildungsbeginn von einem Arzt prüfen und b) ihre Arbeit vor Ende des ersten Lehrjahres überprüfen und dem Auszubildenden das Zertifikat vorlegen.

Wichtig: Wir weisen darauf hin, dass unsere Website nur zu Informationszwecken und nicht als Rechts- und Steuervorschlag im wahrsten Sinn des Wortes zu verstehen ist. Die Inhalte dieses Angebotes können und sollen keine persönliche und bindende Rechts- und steuerliche Beratung für Ihre spezielle Fragestellung ersetzten.

Auch interessant

Mehr zum Thema