Rechte und Pflichten Ausbilder

Ausbilderrechte und Pflichten

Trainer müssen sich ihrer Rechte und Pflichten bewusst sein. Kursinhalt: Liste der Rechte und Pflichten in der Ausbildung. Aufgabe/Ziel: Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten über die Rechte. Die Rechte und Pflichten des Trainers. - Als Trainer muss er persönlich und fachlich geeignet sein (nach AEVO).

Ausbilderrechte - aktuell 2015

Trainer sind sich ihrer Rechte oft nicht bewußt. Es kann gesagt werden, dass der Ausbilder das Recht hat, dass der Teilnehmer bestrebt ist, das Trainingsziel zu verwirklichen und die Anweisungen, Regeln und Pflichten, die der Ausbilder ihm anvertraut hat, zu erfüllen und zu erfüllen. Darüber hinaus ist es das Recht des Auszubildenden, die Berufsfachschule zu besuchen und Berichtsbücher zu führen.

Darüber hinaus hat er das Recht, von seinem Auszubildenden die Geheimhaltung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen zu fordern. Die Rechte des Trainers gehen im Prinzip mit großer Eigenverantwortung einher.

Die Rechte und Pflichten des Trainers und des Praktikanten in Augsburg

Derjenige, der Rechte hat, hat Pflichten! Im Rahmen dieses Seminars erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Rechte und Pflichten von Trainern und Auszubildenden. Unter anderem werden sie mit den gesetzlichen Regelungen und Regelungen in der Lehre bekannt gemacht und bekommen einen detaillierten Einblick, verdichtet durch eine große Anzahl von praktischen Beispielen. Mehrwertsteuerfreie Erziehung nach 4 StG, es entstehen keine Transportkosten.

Veröffentlichungen - Hinweise für TrainerInnen

Es ist eine bekannte Tatsache, dass diejenigen, die Rechte haben, auch Pflichten haben. Dies betrifft nicht nur die Auszubildenden, sondern auch die Ausbilder im Bereich der beruflichen Bildung. Im DIHK-Heft "Tipps für Ausbilder" erfahren Azubis und Ausbilder, welche Anforderungen für die Schulung erforderlich sind, was vor Vertragsabschluss zu berücksichtigen ist und was als nächstes geschehen soll.

Der Kompaktprospekt (DIN lang, 24 Seiten) wurde in mehreren Teilen neu gestaltet. Tips for Trainers" soll als Wegweiser durch die berufliche Bildung dienen, wenn vor oder während der Schulung juristische Fragestellungen auftauchen. So wird z.B. kurz erklärt, wie lange die Bewährungszeit andauern kann und was zu berücksichtigen ist bzw. was in einem Schulungsvertrag auf jeden fall geschrieben werden sollte.

Auf den ersten beiden Katalogseiten findet der künftige Trainer eine umfassende Prüfliste, mit der er prüfen kann, ob er alle Anforderungen für die Schulung erfüllt.

Mehr zum Thema