Rechte für Auszubildende

Auszubildendenrechte

Anmerkung: Diese Broschüre behandelt nur die Rechte und Pflichten der Auszubildenden, für deren Ausbildungsverhältnis die. Sie haben Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Dabei muss sichergestellt sein, dass Sie Ihr Trainingsziel in der geplanten Zeit erreichen können. Unsere Schulungsberater beantworten gerne Ihre Fragen. Sie sind mit Beginn der Ausbildung nicht mehr Student, sondern Auszubildender.

Ihre Rechte und Aufgaben als Lehrling

Ihre Rechte und Obligations as a Trainee (www.arbeitsagentur.de/nn_453820/zentraler-Content/A06-Schaffung/A061-Ausbildungserfolung/A061-Allgemein/AG-Ausbildung-Gesetze-Rechte-Pflichten-2.html) are defined in the relevant laws. Aktivitäten, die nichts mit Ihrer Schulung zu tun haben, sind nicht erlaubt. Sehnen- und Fließbandarbeit ist für Sie untersagt. Sie müssen nicht für jemanden eintreten, der vermisst wird (Putzfrau oder Bote). Ihr Lehrer darf Ihnen keine Privatbesorgungen (z.B. Shopping oder Kinderbetreuung) machen.

Die Lehrkraft in der Firma muss Sie für die Schulzeit freilassen. Ihre Instruktoren müssen über die erforderlichen Voraussetzungen verfügen. Nach Abschluss der Schulung muss Ihnen Ihr Auftraggeber eine Bescheinigung vorlegen. Der/die TrainerIn muss auf Ihren Wunsch hin Informationen über Typ, Länge und Zweck der Schulung, die erworbenen Kompetenzen, das Management, die Leistung und spezielle technische Kompetenzen enthalten.

Auch für Sie gelten die Arbeitsvorschriften - wie das Anziehen von Schutzbekleidung. Sie müssen Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse für sich haben. Wer die Schulung frühzeitig beenden will, muss den Kurs in schriftlicher Form aufgeben. Anschließend gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen unter Angabe der Begründung.

Azubi-Rechte â als Azubi haben Sie diese Rechte

Das Reglement für Junge Menschen und Alte Menschen sind unterschiedlich. Während Wenn Auszubildende unter 18 Jahren nach den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes tätig sind, unterliegen die Erwachsenen dem Arbeitsgesetz. So lernen sich die beiden besser kennen und der Auszubildende kann prüfen, ob der Ausbildungsberuf wirklich zu ihm paßt. Diese Berechtigung besteht für die ganze Sondenzeit, die mind. einen und höchstens vier Monaten betragen muss.

Wie lange junge Menschen und deren Familien unter dürfen tätig sind, ist im Jugendschutzgesetz festgelegt. Grundsätzlich Ein Praktikant darf maximal acht und maximal 40 Arbeitsstunden pro Tag haben. Sie dürfen in der Regel nur zwischen 6.00 und 20.00 Uhr tätig sein, aber es gibt spezielle Regelungen für einige Berufsbildungen. Der Auszubildende hat bei einer Bearbeitungszeit von 4,5 bis 6 Std. Anspruch auf zumindest eine 30-minütige-Freizeit.

Wenn Sie mehr als sechs Arbeitsstunden haben, müssen Sie zumindest eine Unterbrechung von einstündige machen. Länger als 4,5 Std. bei Stück ist nicht zulässig, spätestens dann muss eine Unterbrechung gemacht werden. Für Gewisse Wirtschaftszweige gibt es für Junge Leute über 16 Jahre Sonderregelung bezüglich der Arbeitszeit: Mit 17 Jahren darf man bereits um 4 Uhr in einer bezüglich eine Beschäftigung aufnehmen.

Die Mindesturlaubsansprüche hängt richten sich nach dem Lebensalter des Teilnehmers. 15-jährigen hat Anspruch auf 30 Tage Urlaub, während 16-jähriger Anspruch auf 27 Tage hat. Bei 17 sind es wenigstens 25 Tage.

Mehr zum Thema