Psychologiestudium

Hauptfach Psychologie

Sie sollten Psychologie studieren. Die Psychologiestudien: Alle Universitäten & Informationen Sie sind gut im Umgang mit Menschen, haben Empathie, haben immer ein gutes Gehör für die Problematik und wollen sich in die Tiefe der menschlichen Seele begeben? Wählen Sie dann einen Abschluss in Physik. Dieser Stress ist nicht für jede einzelne Person angemessen. Aber auch die Therapie psychischer Erkrankungen durch einen Psychotherapeuten oder der Einsatz psychologischer Phänomene ist kein tabu.

Deshalb sind Psychologinnen und -wissenschaftler begehrte Fachleute auf dem Gebiet des Wohlergehens des Menschen. Sie als Psychologin beschäftigen sich mit der Erfahrung und dem Benehmen von Menschen in ihren verschiedenen Lebenssituationen und können komplizierte Zusammenhänge erläutern und voraussagen sowie auftretende Problemstellungen maßgeblich aufarbeiten. Man lernt diese Fertigkeiten, indem man ein Psychologiestudium absolviert. Bakkalaureat & Magister in Physik an der Universität Jacobs: ausgezeichnete Studienbedingungen, Internationalität und ausgezeichnete Karrierechancen.

Studien ohne NC - auch für Seiteneinsteiger. Sigmund Freud ist nicht der Begründer der Psyche? Frédéric Freud war Diplompsychiater und ist der Begründer der psychoanalytischen Forschung. Wilhelm Wundt wird als der Begründer der heutigen psychologischen Forschung angesehen. Dies könnte daran liegen, dass in unserer heutigen Welt die Frau ihre Meinung mehr zum Ausdruck bringt.

Sigmund Freud ist nicht der Begründer der Psyche? Frédéric Freud war Diplompsychiater und ist der Begründer der psychoanalytischen Forschung. Wilhelm Wundt wird als der Begründer der heutigen psychologischen Forschung angesehen. Psychologiestudien werden an vielen Hochschulen und FHs in Deutschland durchgeführt. Die Struktur des Studiums ist von Universität zu Universität verschieden und kann im Laufe des Studiums variieren.

Das Psychologiestudium orientiert sich jedoch an den Grundprinzipien der DGP. Der Kurs vermitteln Grundkenntnisse aus den beiden Gebieten der Grund- und Anwendungsthemen. Der Lehrgang befasst sich einerseits mit der methodisch-naturwissenschaftlichen Weiterbildung im Bereich der Diagnose, in der naturwissenschaftliche Grundsatzfragen im Mittelpunkt der Lehre steht.

Während des Studiums kann es daher zu folgenden Inhalten kommen: Ausschlaggebend ist die Möglichkeit, dass die Lerninhalte von Universität zu Universität variieren. Am besten erkundigen Sie sich daher gleich bei der Universität Ihrer Wahl, wie das psychologische Studienangebot dort ist. Neben dem Ansatz der wissenschaftlichen Arbeit steht die Vermittlung weiterer Softskills (Schlüsselqualifikationen) wie z. B. Redekunst, Sozialkompetenz, Teamarbeit oder Coachings im Vordergrund des Studiums.

Auch Statistiken stehen auf dem Stundenplan des Psychologiestudiums. Besonderheit des Master-Studiengangs: Der Master-Studiengang für den Fachbereich Physiologie knüpft in der Regel an einen früheren Bachelor-Studiengang in diesem Fach an und erweitert die Kenntnis sowohl in den Grundfächern als auch in den Applikationsfächern. Sie können sich je nach Universität auf ein bestimmtes Fachgebiet (z.B. Rechts- oder Gesundheitspsychologie) mit entsprechender Spezialisierung ausrichten.

Darüber hinaus steht im Master-Studiengang zunehmend die wissenschaftliche Seite des derzeitigen Forschungsstands im Vordergrund. Nach Abschluss von Bachelors und Masters müssen Sie eine psychotherapeutische Weiterbildung durchlaufen. Wer sich für ein Psychologiestudium interessiert und sich um einen Platz an der Universität beworben hat, muss einige formelle Vorkenntnisse mitbringen. Sie werden immer von der Universität selbst bestimmt und können daher je nach Einrichtung leicht variieren.

Währenddem die staatlichen Fachhochschulen zum Beispiel oft Numerus Clausus (NC) für die Vergabe von Studienplätzen nutzen, haben die privaten Fachhochschulen in der Regel ein eigenes Selektionsverfahren aufgebaut. Für einen Abschluss als Diplom-Psychologe oder Diplom-Psychologe gilt jedoch prinzipiell folgende Zulassungsvoraussetzung: Das Psychologiestudium ist an einigen Fachhochschulen auch ohne Matura möglich.

Auf den Internetseiten der entsprechenden Universität erfahren Sie im Einzelnen, wie diese Qualifizierung auszusehen hat und welche Voraussetzungen an Studienbewerber ohne Schulabschluss zu stellen sind. In unserem detaillierten Reiseführer haben wir auch alle Voraussetzungen für ein Psychologiestudium ohne Abschluss zusammengefasst. Gibt es mehr Studieninteressierte als Plätze für ein Studienprogramm, verlassen sich viele Hochschulen auf die Wahl mit dem Numerus Clausus.

Auch alles über NC in der psychologischen Ausbildung und eine Vielzahl von Beispielen für NC-Werte an der Universität finden Sie hier bei uns! An vielen Universitäten werden von den Bewerbern ausreichend Fremdsprachenkenntnisse verlangt, um ein Psychologiestudium zu absolvieren. Es geht oft darum, ob Sie ein guter Kandidat für die Universität sind und wie Sie Ihre psychologische Perspektive sehen.

Wer sich für das Psychologiestudium interessiert, sollte besonders gut mit Menschen umgehen können. Sie als Psychologin stehen in ständiger Verbindung mit Menschen, Sie müssen Freude an Ihrer Tätigkeit haben und dafür geschaffen sein. Auch in der psychologischen Forschung spielt die Statistik eine wichtige Rolle, daher sollten Sie über ein grundlegendes Verständnis der Mathematik verfügen.

Die Bachelor- und Masterstudiengänge werden an vielen staatlichen und privaten Hochschulen durchgeführt. Sie können also nicht nur hauptberuflich psychologisch unterrichten. Sind Sie bereits im Berufsleben, möchten aber Ihre akademische Ausbildung und besondere Qualifikationen vertiefen oder legen Sie großen Wert auf einen praxisnahen Teil Ihres Studiums, können Sie auch die folgenden Studiengänge wählen:

Als Diplom-Psychologe haben Sie nach dem Studienabschluss viele Möglichkeiten. Sie können sowohl in die Freihandelszone gehen als auch dort beispielsweise in Betrieben, die Personal- oder Managementberatung als psychologische Betreuer aktiv sind. Abhängig davon, welchen Studienschwerpunkt Sie bereits in Ihrem Psychologiestudium gesetzt haben, steht eine Karriere im Bereich Gesundheit, Markt- und Verbraucherforschung, z.B. in den Bereichen Media oder Bildung unmittelbar bevor.

Sie sehen, mit einem Psychologiestudium sind Sie sehr vielseitig positioniert und können in vielen Industriezweigen und Bereichen mitarbeiten. Psychologinnen und -wissenschaftler werden heute weltweit benötigt und der Bedarf an gut geschulten Fachleuten und Facharbeitern ist immens. Die folgenden Aktivitäten sind daher auch nach dem Studienabschluss möglich: Prinzipiell ist es für Psychologinnen und -wissenschaftler immer schwer, bindende Angaben zum Lohn zu machen, da das Entgelt von vielen Einflüssen abhängt.

Neben Ihrem Abschluss (Bachelor, Diplom, Ausbildung zum Therapeuten) beinhaltet dies natürlich auch den genauen Beruf, in dem Sie arbeiten. Bei all diesen Differenzen ist auch entscheidend, ob Sie als selbständiger Diplompsychologe oder als Angestellter arbeiten. Als fest angestellter Diplompsychologe können Sie in der Regel mit einem Brutto-Startgehalt zwischen 2.500 und 3.200 EUR pro Monat kalkulieren.

Mehr zum Thema