Prüfung zum Ausbilder

Trainerprüfung

Wie werde ich auf die Prüfung vorbereitet? - Sie führt nur die Prüfung selbst durch. Die schriftliche Prüfung ist für fallbezogene Aufgaben.

Ausbilderprüfung

Im Eignungstest für Ausbilder zeigen die Teilnehmenden, dass sie über die pädagogischen, organisatorischen und rechtlichen Grundlagen der beruflichen Bildung verfügen und mit den wesentlichen Trainingsmethoden bestens vertraut sind. Die betriebliche Aus- und Fortbildung ist unerlässlich; in vielen anderen Unternehmensbereichen ist sie eine wesentliche Zusatzausbildung. Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass wir aufgrund der großen Teilnehmerzahl individuelle Terminanfragen innerhalb der Untersuchungswoche nicht berücksichtigen können.

Anmerkung: Bei der Registrierung ist es möglich, eine andere Rechnungsadresse einzugeben, wenn eine bindende Vereinbarung mit dem Empfänger der Rechnung (z.B. Unternehmen oder Bildungseinrichtung) getroffen wurde. Welche gesetzlichen Bestimmungen sind für die IHK-Prüfung zu berücksichtigen? Die bestandene Eignungsprüfung (Nachweis der Pädagogik ) berechtigt nicht zwangsläufig zur Ausbildung.

Im Berufsausbildungsgesetz ( 29 f. BBiG) wird von jedem Ausbilder zudem verlangt, dass er über die erforderlichen fachlichen und persönlichen Qualifikationen und Kompetenzen verfügt. Die jeweilige Behörde kontrolliert nach 71 BBiG, z. B. Industrie- und Handwerkskammer, Handwerkskammer, Anwaltskammer, Ärztekammer etc. Wer wird mich testen? Das Examen wird von einem aus drei Prüferinnen und Prüfer bestehenden Prüfungsgremium abgelegt.

Der überwiegende Teil der Prüfenden sind Fachleute aus der Wirtschaft in Berlin. Erfüllen Sie die Zulassungsbedingungen für die Prüfung? Das Examen kann ohne Zulassungsnachweis abgelegt werden. Wie kann ich mich zur Prüfung anmelden? Anmeldungen zur Prüfung sind nur als Privatpersonen möglich.

Wie funktioniert die Prüfung? Spätestens 3 Woche vor Beginn der Prüfung bekommen Sie eine Einladungskarte mit einem Prüfungsplan und Informationen über die genehmigten Hilfsmittel sowie den Untersuchungsort. Das Examen setzt sich aus einer Klausur (180 min, Multiple Choice, PC-gestützt) und einer Klausur (ca. 30 min) zusammen.

Wenn Sie die Prüfung erfolgreich abgelegt haben, bekommen Sie Ihre Prüfungsbescheinigungen und einen Abschlussbericht der Industrie- und Handelskammer per Briefpost innerhalb von drei Wochen nach Abschluss der Prüfung. Ein fehlgeschlagenes Examen kann zwei Mal durchgeführt werden. Zu diesem Zweck muss eine neue Registrierung vorgenommen werden. Wie sind die Prüfungsbereiche aufgebaut? Wie kann ich mich von der Prüfung zurückziehen?

Nach Eingang Ihrer Registrierung sind Sie für die verbindliche und kostenpflichtige Prüfung registriert. Bei Rücktritt vor Beginn der Prüfung, der von der Industrie- und Handelskammer fristgerecht per Brief, Telefax oder E-Mail mitzuteilen ist, wird eine Bearbeitungspauschale erhoben. Wenn Sie die Prüfung bereits gestartet haben und sich dann zurückziehen, wird die Prüfung nicht bestehen, wenn ein wichtiger Anlass vorliegt, ohne dass ein wichtiger Anlass als Abbruch vorliegt (nicht bestanden).

Bei Krankheit muss eine ärztliche Bescheinigung über die Untersuchungsunfähigkeit vorgelegt werden; eine bloße Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit reicht nicht aus. Absolvierte Examensleistungen können in einer Nachprüfung anrechenbar sein. Das Prüfungshonorar ist jedoch ungeachtet eines wesentlichen Grunds in vollem Umfang zu entrichten. Was passiert, wenn ich während der Prüfung erkranke?

Wenn Sie nach Beginn der Untersuchung krank werden, brauchen Sie ein medizinisches Zeugnis über die Unfähigkeit, an der Untersuchung teilzunehmen. Es ist zu berücksichtigen, dass eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit nicht ausreicht, da sie keine Angaben über das Bestehen der Prüfung enthält. Das Ausstellen eines medizinischen Zeugnisses über die Unfähigkeit zur Teilnahme an der Untersuchung kann mit hohen Gebühren einhergehen. Versäumte Prüfungen können erst zu einem späten Zeitpunkt nachgestellt werden.

Am neuen Prüfungstag wird in jedem Falle eine neue Untersuchungsgebühr erhoben. Ein gleichzeitiges Wiederaufnehmen eines Prüfungsvorgangs und eine wiederholte Teilnahme an gescheiterten Prüfungsfächern ist nicht möglich. Wenn Sie im Zuge einer erneuten Prüfung von einem Teil der Prüfungsleistung freigestellt werden, wird die pro zentuale Vergütung für die: Sollten Sie weitere Informationen zu dieser Prüfung haben, wenden Sie sich bitte an Franziska Stregel unter 030 / 31510-815 oder per E-Mail.

Mehr zum Thema