Praktische Berufsausbildung

Berufspraktische Ausbildung

Das betriebliche Praktikum kann verschiedene Formen annehmen. Wer die Nase voll hat und lieber praktisch arbeiten möchte, ist bei uns richtig. Durch die Kombination von praktischer Ausbildung in. und fachbegleitendes Lernen in der Berufsschule - auch duale Ausbildung genannt.

Praktikum (private Förderung)

Titel in Landessprache: Beschreibung: Das Betriebspraktikum kann verschiedene Ausprägungen haben. Die Ausbildungsquote liegt zwischen 912 und 2014 Std. Die mittlere Form ist die abwechselnde Berufsausbildung (Alternacija).

Auch gibt es verschiedene Vertragsformen: Die Ausbildung (individualna u?na pogodba) basiert auf einem Ausbildungsvertrag zwischen dem Praktikanten und dem Ausbildungsbetrieb, die Mehrzahl der Praktikanten wird in Btreiben auf der Grundlage eines Ausbildungsvertrages zwischen Hochschule und Unternehmen geschult. Sie sind für die Genehmigung von Ausbildungsbetrieben in Slowenien verantwortlich.

Berufsausbildung: Vor- und Nachteile auf einen Blick

Wer die Lust am Büffeln satt hat und lieber praktische Arbeit leisten möchte, ist bei uns richtig. Betrachtet man jedoch die unterschiedlichen Berufsbilder und Trainingsprofile, wird man merken, dass es ohne theoretische Grundlagen nicht geht. Mit einer Berufsausbildung können Sie vom ersten Tag an praktische Erfahrungen im Unternehmen machen und Ihr eigenes Einkommen erwirtschaften, aber ein Teil der Berufsausbildung erfolgt auch in der schulischen Praxis.

Die so genannte doppelte Ausbildung verbindet Lehrbetriebe und berufsbildende Schulen. Das Verhältnis von Unterrichtsstunden und Arbeitszeiten ist exakt definiert und koordiniert. Durch den ständigen Wandel zwischen Unternehmen und Berufsschule wird der Arbeitsalltag spannend und bietet Ihnen eine umfangreiche Berufsausbildung sowie alle notwendigen Praxis- und Theoriekenntnisse.

Denn je mehr die Industrie wächst, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, nach der Lehre aufgenommen zu werden oder einen festen Job in einem anderen Unternehmen zu finden. Der Vorteil der Ausbildung: Wirtschaftliche Unabhängigkeit: Wer eine Lehre antritt, erhält sie vom ersten Tag an. Schnelleinstieg: Sie können gleich starten und im richtigen Moment mit beiden Füßen stehen.

Sie haben gute Aussichten, angenommen zu werden: Wer zu denjenigen gehört, die während seiner schulischen Laufbahn nie eine einzige Risse vergossen haben, für den ist eine Erziehung das Passende. Bei vielen Berufen genügt ein Hauptschulabschluss oder gar ein Abschluss - außer der Berufsfachschule, die Sie ein- bis zwei Mal pro Woche absolvieren müssen, ist der Schulbesuch nicht mehr notwendig.

Eine gute Studienergänzung: Aber auch für Schulabgänger ist eine gute Vorbereitung wert. Wenn Sie vor dem Studienabschluss eine Lehre absolvieren, können Sie nicht nur weitere Wartezeiten gutgeschrieben bekommen, sondern auch Punkte bei Ihrem zukünftigen Arbeitsgeber sammeln. In vielen Unternehmen werden Bewerbungen mit abgeschlossenem Hochschulstudium und abgeschlossener Berufsausbildung bevorzugt. Der Nachteil der Ausbildung:

Gewöhnlich weniger Gehalt: Fachkräfte erhalten nicht schlecht, aber meist wesentlich weniger als Wissenschaftler. Oftmals verschlechterte Aufstiegschancen: Prinzipiell ist es auch möglich, eine Managementposition mit einer Lehre zu erhalten.

Mehr zum Thema