Pflichten in der Ausbildung

Aufgaben in der Ausbildung

Ziel war es, die Lernenden in die Lage zu versetzen, diese unterschiedlichen Situationen selbstständig zu beurteilen. Dies wird auch Ihren Rechtsstatus ändern. Die Rechte und Pflichten in der Ausbildung Es regelt beispielsweise, wie die Bildung von Betrieben und die Durchführung von Betriebsbesprechungen sowie die Zusammenarbeit mit Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern aussehen sollen. Hier werden vor allem die Rechte und Pflichten der Arbeitnehmervertretungen festgelegt. Damit sollen vor allem die Unternehmensrechte der Mitarbeiter deutlich werden.

Die Arbeitsplatzverordnung legt zum Beispiel fest, welche Hygienestandards und Sicherheitsvorkehrungen zu beachten sind. Hier wird auch die Errichtung und Instandhaltung von Verkehrs-, Flucht- und Rettungswegen reguliert. Es werden die Voraussetzungen für Arbeits-, Aufenthalts- und Medizinräume festgelegt. Mit dieser Regelung soll die Erfüllung von Mindestanforderungen an die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter gewährleistet werden. Das Arbeitsstundengesetz regelt eindeutig die Ruhe- und Pausenzeiten sowie die Nacht- und Ferienarbeit, mit einem Hinweis auf Ausnahmen.

Für die Binnenschiffahrt, die Luft- und Straßenverkehrsbranche sowie für Krankenpflegeberufe, für Wissenschaft und Ausbildung und andere Gebiete bestehen manchmal besondere Regelungen. Dieses Gesetz soll die Arbeitnehmer vor ungerechtfertigten Forderungen der Unternehmer schützen. Die Sozialversicherungsordnung legt unter anderem den Handlungsrahmen der Sozialversicherung fest.

Im SGB V ist zum Beispiel detailliert festgelegt, welche Dienstleistungen eine GKV erbringt. Diese regelt die Lohnfortzahlung an gesetzlichen Feiertagen und deren Wichtigkeit für Betriebe und Mitarbeiter im Falle einer Krankheit. Zum Beispiel, wenn der Mitarbeiter nicht fristgerecht ein ärztliches Attest vorlegt, ist der Dienstgeber zur Kürzung der Leistung verpflichtet.

Im Bundesferiengesetz sind unter anderem der Mindestanspruch der Arbeitnehmer auf Ferien, das Urlaubsgeld, der Hausarbeitsurlaub, die Behandlung von Krankheit während des Ferienaufenthaltes sowie die übertragbarkeit und der Ausgleich von Ferienansprüchen geregelt. Im Prinzip soll dieses Recht gewährleisten, dass alle Mitarbeiter volle Urlaubstage haben. Ziel dieses Gesetzes ist es, die Arbeitssicherheit und den Arbeitsschutz der Mitarbeiter durch Arbeitsschutzmaßnahmen zu gewährleisten und zu erhöhen.

Bei Auszubildenden unter achtzehn Jahren bestehen spezielle rechtliche Bestimmungen hinsichtlich der Arbeitszeiten oder der zu ergreifenden Vorkehrungen. So dürfen junge Menschen zum Beispiel nicht mit Zigaretten, Alkoholika oder anderen Schadstoffen in Berührung kommen. Das " Bundesgrundgesetz für die BRD " sieht unter anderem vor, dass niemand wegen seiner Religionszugehörigkeit, seines Geschlechtes, seiner Abstammung oder einer Beeinträchtigung diskriminiert werden darf.

Auch interessant

Mehr zum Thema