Pflegeassistenz Niedersachsen

Krankenpflegehilfe Niedersachsen

Pflegehilfe kann in die Berufsschule aufgenommen werden, die die. In der Berufsschule für Pflegehilfe werden die Assistenzberufe des Gesundheitswesens ausgebildet. Berufsschulen 3 - Pflegehilfe Der zweijährige Berufsschulische Betreuungshilfe führt zum Berufsabschluss "Bundesweit geprüfte/r Betreuungsassistentin". Das Training erhält generelle und technische Kompetenz, die für eine kompetente Fürsorge, Unterstützung und häusliche Bereitstellung von Menschen aller Altersgruppen erfordert. In den Spitalzimmern, Sanitärräumen, Sanitärrà und Wirtschaftsräumen, z.

B. in Wohn- und Pflegeeinrichtungen. Interessiert und bereit sein, sich um erkrankte, pflegebedürftige, gehandicapte oder ältere Menschen zu kümmern, Spaß am gemeinsamen Kennenlernen und an der Arbeit im Arbeitsteam haben, persönliche und gesellschaftliche Fähigkeiten wie Verantwortungsbewußtsein, Einsatzbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit und Einfühlungsvermögen, EinfühlungsvermÃ

Zusätzlich erfolgt eine praxisnahe Schulung von zusammen 24 Wochen im Rahmen geeigneter Einrichtungen in den Bereichen Versorgung, Beratung und Services. Theoretisch und praktisch wird es eine Abschlussprüfung geben. Sie sind nach einem erfolgreichen Aufenthalt zur Führung der Fachbezeichnung "national geprüfte/r Pflegeassistentt/in" befugt. In jedem Falle erhöhen sie die Chancen auf eine weitere berufliche Bildung auf diesem Gebiet.

Beim Abschluß erwirbt man eine der erforderlichen Bedingungen für den Besuch der Fachschule Heilpädagogik. Schriftliche Bestätigung über mögliche Praktika im Gesundheitsdienst.

Niedersachsen (Vollzeit)

In unserer staatlichen Berufsschule für Pflegehilfe schließen Sie Ihre Berufsausbildung ab. Pflegehelferinnen sind professionell ausgebildete Assistentinnen für die Berufsfelder Krankenpflege, Unterstützung und Fürsorge von Menschen jeden Alters. Du kannst an der Schulung teilhaben, wenn du das Alter von sechzehn Jahren erreicht hast, physisch, mental und menschlich für den gewünschten Berufsstand tauglich bist und eine gute Gesundheit für diesen erlangst.

Die Pflegehelferinnen und -helfer helfen den Fachärzten bei der Umsetzung der von den Ärzten angeregten Therapie- und Diagnosemaßnahmen und setzen deren Anweisungen um. Auch in der Basisversorgung und im Alltag helfen sie pflegebedürftigen Menschen. Das Wahrnehmen der individuellen Begabungen und Notwendigkeiten im Zusammenhang mit der entsprechenden Lebenslage ist die Basis für das professionelle Handeln der Pflegehelferinnen.

Das Training schließt - entsprechend den rechtlichen Anforderungen - mit drei Klausuren und einer Praxisprüfung ab. Wenn Sie physisch, psychisch und menschlich für den Job fit sind, haben Sie damit die Erlaubnis erhalten, die Bezeichnung "staatlich geprüfte Pflegefachkraft" zu tragen. In der Berufsschule für Seniorenpflege haben Sie nach Beendigung dieser Berufsausbildung die Gelegenheit, in die 2.

Auch interessant

Mehr zum Thema