Ostfriese Pferd

Das ostfriesische Pferd

Im Zuchtprofil finden Sie alle wissenswerten Informationen über ostfriesische Pferde auf einen Blick. Züchterverband für das Ostfriesische und Oldenburger Pferd e.V..

Steht mir ein Ostfriese?

Steht mir ein Ostfriese? Ostfriesinnen sind effizient, haltbar und rar. Der Ostfriese ist die perfekte treibende Kraft. Wenn Sie sich für das Fahren interessieren, sollten Sie sich diese Art näher ansehen. Auch in der Freizeit werden die mittleren bis starken Warmblüter im ganzen Bereich immer populärer, nicht zuletzt wegen ihrer drei geräumigen Grundform.

Bei den helleren Rassen können Sie auch in der Freizeit mitspielen. Sie sind kooperativ und sparsam und von Haus aus menschenfreundlich, so dass man mit diesem geselligen und vielseitig einsetzbaren vierbeinigen Hund eine enge Bindung aufbaut. Wegen ihrer ausgeprägten Nerven und ihrer Zuverlässigkeit sind die Ostfriesinnen auch bei der Polizei sehr beliebt.

Trotz ihrer imposanten Größe sind die ostfriesischen Pferde äußerst elegant, mit sehr harmonischen Verhältnissen und einem gutem Griff. Die kräftige Knochenstruktur und die stabile Gelenkigkeit gewährleisten, dass der Ostfriese seine imposante Größe mit hoher Zyklensicherheit ins höhere Lebensalter bringen kann. Die sparsame Ostfriese freut sich, das ganze Jahr über mit anderen Arten im Freiland zu sein.

Vor allem aber ist es bemerkenswert, dass diese Pferde eine starke Verbindung zu ihren Betreuern aufbauen können. Pferde sind in Ostfriesland seit je her unverzichtbare Begleiter in der Agrikultur. Die orientalischen und spanischen Pferdearten mischten sich im XVIII Jh. mit den stämmigen heimischen Nutztieren. Es dauerte ein ganzes Jahrzehnt, bis sich eine gleichmäßige Pferdehaltung herausbildete, die ihren Ursprung im heutigen Ostfriesland hatte.

Doch bis in die heutige Zeit hatte die Zucht noch einen weiten Weg vor sich. 1975 wurde die Zucht dem Hannoverschen Züchterverband zugeordnet, es gab amtlich keine mehr. Die Zuchtgemeinschaft wurde 1983 neu gegrÃ?ndet, aber damals gab es nur etwa ein gutes halbes Jahrhundert Pferde mit ausreichend Ostfriesland.

Zur Sicherstellung der Rassenstruktur wurden andere kaltblütige Rassen gekreuzt. Noch heute sind andere Hunderassen für die Zucht nicht völlig ausgenommen. Oberstes Gebot ist jedoch immer die Bewahrung der originalen Ziele der Zucht, daher wird die reine Zucht erstrebt. Der Zuchtverein für das Ostfriesen- und Oldenburger Pferd sorgt seit Ende der 1980er Jahre für den Erhalt der Zucht.

Inzwischen ist die Zahl der vom Untergang bedrohten Rassen auf etwa hundert Tiere angestiegen. Im Fahr- und Freizeitsektor ist ein zunehmendes Interesse an diesem beeindruckenden kaltblütigen Pferd zu beobachten, so dass man darauf hofft, diese beeindruckende Hunderasse beizubehalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema