Offene Ausbildungsstellen 2016 Nrw

Freie Ausbildungsplätze 2016 Nrw

Kurz vor Beginn des Ausbildungsjahres schlägt die Branche in NRW Alarm. Noch sind viele Ausbildungsplätze nicht besetzt. Im Jahr 2016 waren es 20.000 Auszubildende, bisher sind 360 Flüchtlinge angekommen. Kunsthandwerk 2015/2016: Kita "Niederkasseler Straße" aus Troisdorf ist Landessiegerin in NRW.

Frühzeitig gekündigte Ausbildungsverträge in Nordrhein-Westfalen.

Bildungsmarkt NRW: Immer noch 30.300 Ausbildungsmöglichkeiten

Ab Sommerferienbeginn beginnen die vergangenen paar Schulungswochen bis zum Ausbildungsbeginn 2016. Der Abstand zwischen offenen Stellen und jungen Menschen, die noch keinen Lehrplatz finden, verringert sich immer mehr. Während im Monat Juni noch 0,85 offene Stellen für einen gesuchten jungen Menschen zur Verfügung standen, näherten sich im Monat Juli Angebote und Bedarf 0,88 Stellen pro Jugendlichem.

Die noch ausbildenden 34.285 jungen Menschen in NRW erhalten 30.338 offene Stellen. "Der Hinweis auf die noch knappen Ausbildungsmöglichkeiten in NRW darf nicht den Ausblick auf die 30.300 noch zu besetzenden Ausbildungsmöglichkeiten Ende Juni verdecken. Noch kurz vor Ausbildungsbeginn gibt es viele Ausbildungsangebote in nahezu allen Berufen und jeden Tag gibt es weitere Stellen.

Was jetzt gebraucht wird, sind Engagement, Beweglichkeit und Kompromißbereitschaft der Ausbildungsbetriebe und Bewerber", so Christiane Schönefeld, Leiterin der Landesdirektion NRW der Agentur für Arbeit, zu den Ergebnissen des Ausbildungsmarkts am Dienstag (28. Juli) in Düsseldorf. Im Zeitraum Okt. 2015 bis Jänner 2016 stieg die Anzahl der bei den Arbeitsagenturen und Arbeitsämtern gemeldeten Antragsteller auf 126.407 2.022 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Zahl der registrierten Ausbildungsplätze für das Lehrjahr 2016 stieg dagegen im Berichtsjahr um 3.175 auf 102.625. Unter den Antragstellern, die sich seit letztem Jahr bei den Arbeitsagenturen angemeldet haben, sind 92, 122 oder fast 73% vorgesehen: Sie haben ihren Lehrplatz erreicht (42, 586 oder fast 34%) oder haben sich für eine andere Möglichkeit entschlossen, z.B. weiter zur Schule zu gehen, zu lernen oder ein ehrenamtliches Sozialjahr zu durchlaufen.

Nach der Berufsberatung haben sich 208 bzw. fast 29% der angemeldeten Antragsteller nicht bei den Arbeitsagenturen angemeldet. Noch immer sind 285 oder gut 27% auf der Suche nach einem Ausbildungsstellenangebot. Die noch ausstehenden 34.285 jungen Menschen wurden im Monat Juni durch 30.338 offene Stellen ausgeglichen. In der Verwaltung wurden im selben Zeitraum 102.625 Lehrstellen gezählt, 3.175 oder 3,2 Prozentpunkte mehr als im Vorjahresvergleich.

Der passende Auszubildende wurde für 30.338 Ausbildungsstellen noch nicht ermittelt. "Auch für junge Menschen mit Haupt- oder Hauptschulabschluss sind die meisten offenen Stellen geeignet. Schoenefeld empfiehlt Trainern, "im Zweifelsfall die Berufsberatungsstelle in Anspruch zu nehmen. Dies reicht von finanzierten Dauerpraktika oder Einführungsqualifizierungen über Ausbildungsförderungsangebote bis hin zu betreuten Praktika, bei denen Trainer das Unternehmen und Auszubildende durch die Ausbildungszeit begleitet werden.

"Die besten Aussichten auf einen Ausbildungsstellenplatz für das Lehrjahr 2016/2017 haben junge Menschen im Detailhandel; im Monat Juni leitet der Kaufmann die Top 10 der noch offenen Stellen in NRW, knapp dahinter der Einzelhandelskaufmann. Also bleibt noch einiges zu tun, bevor das Training beginnt. Es gibt im Muensterland und in Suedwestfalen noch mehr offene Ausbildungsplaetze als unvermittelte Auszubildende.

Die Ausbildungsmöglichkeiten in den NRW-Metropolen Köln, Düsseldorf und Bonn sind weiterhin hochinteressant. Einerseits gibt es dort mehr Ausbildungsstellen als Studienbewerber, andererseits gibt es dort eine große Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten. Aber auch der Ausblick ins MÃ?nsterland, zum Beispiel nach Coesfeld / Borken oder nach MÃ?nster, nach Sieg oder zum Hohenauerlandkreis und nach SÃ?dwestfalen bzw. in Ostwestfalen / Lippe nach Poderborn lohnt sich, denn dort gibt es eine Vielfalt noch nicht besetzter AusbildungsplÃ?tze.

Das Interesse junger Menschen an einer Berufsausbildung in diesen Wirtschaftsbereichen ist schwierig zu wecken. Probleme der Jugendbetreuung, d.h. die bisher vergebliche Suche nach dem gewünschten Beruf, gibt es beispielsweise in den Büroberufen und einigen ärztlichen Berufsfeldern. Der Bildungsatlas 2016 für Nordrhein-Westfalen gibt auf 65 Landkarten einen kompakten Überblick über die Lage auf dem Bildungsmarkt.

Monatliche Datenbroschüren zur Ausbildungsmarktentwicklung in NRW von MÃ?

Mehr zum Thema