Offene Ausbildungsstellen 2016

Freie Ausbildungsplätze 2016

Derzeit gibt es in Deutschland 328 Ausbildungsberufe, in denen 2016 rund 520.000 neue Ausbildungsverträge registriert wurden. Kauffrau/-mann im Einzelhandel (duales Studium), 01.08. 2016, Bad Berleburg, Stellenausschreibung.

Landesausschuss für Berufsbildung 07.12.2016. Bewerber und Stellen auf dem Ausbildungsmarkt in. Sie stehen kurz vor dem Schulabschluss und sind an einer Ausbildung interessiert? Beliebteste Ausbildungsberufe 2014/2015 und 2016/2017 Freie Ausbildungsplätze 2016 beim Finanzamt Bruchsal.

Frankfurt/Main: Karrieremöglichkeiten

Mietjahr 2018: Unsere Bewerbungstermine für Ausbildungs- und Studiengänge zum Start der Ausbildung im Jahr 2018 sind bereits ausgelaufen. Rekrutierungsjahr 2019: Nachfolgend sind unsere Stellenausschreibungen für den Beginn der Ausbildung im Jahr 2019 aufgeführt. Bewerbungstermine: Die Bewerbungstermine entnehmen Sie den entsprechenden Aufforderungen.

Die Bewerbungsfrist für die Tierpflegerausbildung für das Schuljahr 2019 ist bereits zu Ende. Anmerkung zur Ankündigung der administrativen Studiengänge: Sie können sich nicht bis zum 31.08.2018 bei uns anmelden? Im Januar/Februar 2019 beginnen wir mit einer zweiten Einreichungsrunde. Hier auf dieser Website findet sich dann die zugehörige Ausschreibungsbekanntmachung.

Die folgenden Aufforderungen zur Einreichung von Bewerbungen werden zu einem spÃ?teren Termin veröffentlicht: Mehrfachbewerbungen: Du möchtest Dich auf mehrere Jobprofile beworben haben? bevor Du Dich auf ein anderes Jobprofil bewirbst!

Bildung: Unternehmen sind die Antragsteller - Ökonomie

Wenn Sie bei der DB fahren wollen, müssen Sie sich nicht mehr mit Bewerbungsschreiben und Curriculum Vitae anmelden. Mit dem Start-Up "JobUFO" in Berlin stellt das junge Menschen eine Applikation zur Verfügung, die nur ein kleines Videobild über sich selbst aufnimmt. Die Bahnhöfe sind offen. Mit einer Virtual Reality -Brille können Antragsteller erkennen, was ein Triebfahrzeugführer unternimmt.

Durch dieses moderne Vorgehen konnte das Unter-nehmen seine 3300 Ausbildungsstellen ausfüllen. Anders als ein Drittel der bundesdeutschen Firmen, die keine neuen Talente vorfinden. Aufgrund des Bevölkerungswandels gibt es heute rund 120.000 Schülerinnen und Schüler weniger als vor zehn Jahren. Waehrend sich sieben Prozentpunkte weniger als 2006 um einen Lehrplatz beworben haben, sind es 40 Prozentpunkte mehr.

Besonders die Unternehmen üben Kritik an der Schule. Da die Berufsausbildung nicht gut genug ist, würden die Studenten dennoch die klassischen Berufe für rund 350 anerkannte Berufe wählen: Der Praesident des DIHK, Eric Schweitzer, beschuldigte die Schule, fuer die immer schlechter werdenden Deutsch- und Mathematikkenntnisse der Jugend zu sorgen.

In den Betrieben müßten schwächere junge Leute eingestellt werden, 40 Prozentpunkte der Firmen würden eine eigene Betreuung anbieten. Bei der Analyse des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) kam er zu einem anderen Ergebnis: Während sich Schulabgänger für nahezu alle Positionen beworben haben, können sich Bewerber mit mittlerem Abschluss auf rund 86% aller Positionen beworben werden.

Für Hauptschüler, 39% und Jugendliche ohne Schulabschluss sind nur noch 2,7% aller offenen Positionen offen. Nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) werden Mittel- und Oberstufenabschlüsse zunehmend zur führenden Währung auf dem Bildungsmarkt. Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hatte die Betriebe aufgefordert, noch schwächere Auszubildende einzustellen. Auch denjenigen, die sie nicht auf den ersten Blick anstellen, sollten Firmen eine Möglichkeit einräumen.

Außerdem muss die Schulung ansprechend sein. Für viele Jugendliche hat die Berufsausbildung ein negatives Bild. Durch die dringende Suche nach neuen Talenten können sich Firmen einen bestimmten Standard erlauben. "Mittlerweile sind Firmen selbst zu Antragstellern geworden", sagt Beatrice Krämm, Vorsitzende der Industrie- und Handelskammer zu Berlin. Einige Firmen unterstützen Auszubildende finanziell mit dem Führerausweis, unterstützen sie bei der Suche nach einer Unterkunft oder vermitteln ihnen einen Mentor.

Im Zeitraum von 10. September 2015 bis 8. September 2016 wurden landesweit 530.000 Ausbildungsbewerber registriert. Mit 527.000 Ausbildungsplätzen ist die Anzahl der registrierten Ausbildungsplätze höher als im vorigen Jahr. Gegenwärtig haben 98.000 Jugendliche noch keinen Lehrplatz in Deutschland. Zudem sind weitere 54.000 registrierte Studienbewerber noch auf der Suche nach einem Lehrplatz, obwohl sie bereits eine fixe Variante wie einen weiteren Besuch der Schule oder eine Einstiegsqualifikation haben.

Zugleich sind noch 131.000 registrierte Ausbildungsstellen vakant. Noch sind 5166 Ausbildungsstellen auf dem Bildungsmarkt Berlin zu besetzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema