Oberschule

Gymnasium

Die Sekundarschule ist ein Sammelbegriff für weiterführende Schulen oder Hochschulen. Inhaltverzeichnis Die Sekundarschule ist ein Sammelbegriff für Sekundarschulen oder Hochschulen. Zur Zeit des Sozialismus wurden in den Jahren 1937-1945 Ober- und Mittelschulen in "Oberschulen" umgetauft und wie andere Mittelschulen zum Abschluss des Abiturs geführt. 1945 bis 1970 wurde in Westdeutschland der Terminus "Mittelschule" als Bezeichnung für das Realgymnasium benutzt, ab 1987 wurde in Deutschland der Terminus "Oberschule" für spezielle Schultypen auf einem Land verwendet:

Gymnasium (Sachsen) - Zum Jahreswechsel 2013 wurde das Gymnasium in Sachsen zum Gymnasium ausgebaut. Sekundarschulen in Österreich sind die Allgemeinebildende Höhere Schulen (AHS) - überwiegend Mittelschulen - und die Berufe der Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS), sowie eine Reihe von Spezialformen. Die tiefste Ebene der Oberstufe ist in der Schweiz die Oberstufe.

Ã?igkeitsklasse= "mw-headline" id="Einzelnachweis">Artikelverifizierung

Sekundarschule ist die Benennung öffentlicher Mittelschulen im Land Sachsen seit dem ersten Aug. 2013[1] (§ 2 Abs. 4 SOMIA). Dieser Schultyp wurde am 2. Juli 1991 in Sachsen eingeführt[2]. Es handelt sich um einen differenzierten Schultyp, der in einen Sekundarschulkurs und einen Sekundarschulkurs unterteilt ist. Das heißt, das Gymnasium korrespondiert im Grunde genommen mit den in den alten Ländern eingerichteten allgemeinbildenden höheren Bildungseinrichtungen, jedoch ohne Turnzug.

Mit dem Abschluss der 9. Schulstufe erwirbt der Schulabgänger den Abiturabschluss. Nach Bestehen einer Klausur nach erfolgreicher Beendigung der 9. Schulstufe kann das Qualifying Secondary School Certificate erlangt werden. Nach erfolgreicher Absolvierung der zehnten Schulstufe und Bestehen der Abschlußprüfung erwirbt der Student den Sekundarschulabschluss im Gymnasium. Das Gymnasium erstreckt sich über die Klassen 5 bis einschließlich der Klassen 5 bis einschließlich der Klassen 5 bis einschließlich der Klassen 5 bis 9 und nach der sechsten Schulstufe wird den Schülern eine Weiterbildungsempfehlung für ihre weitere schulische Laufbahn (Gymnasium/Gymnasium) gegeben.

Von der 7. Klasse an erfolgt eine Unterscheidung nach Leistung und Grad. Es gibt einen speziellen Bereich in der Mittelschule. Für Schülerinnen und Schüler, die in die Sekundarstufe 5 und 6 gehen wollen, gibt es seit dem Jahr 2013/2014 spezielle Förderungsmöglichkeiten. Ähnliche Schultypen sind auch die Hauptschule in Thüringen, die Regionalschule in Mecklenburg-Vorpommern, das Realgymnasium in Sachsen-Anhalt und Bremen sowie das Realgymnasium in Brandenburg.

Der Begriff Sekundarschule ist für unabhängige Sekundarschulen nicht bindet. Andere allgemein bildende höhere Bildungseinrichtungen in Sachsen sind die Volksschule, die allgemein bildende Sonderschule und das Realgymnasium.

Mehr zum Thema