Noch Offene Ausbildungsplätze 2016

Ausbildungsplätze noch offen 2016

Die Arbeitsmarktzahlen für Juli - der Ausbildungsmarkt ist noch in Bewegung. Selbst in den populären Berufen gibt es noch Tausende von offenen Stellen. Drücken Sie Info059/2016 vom 29.07.2016.

1. Im August beginnt die Ausbildung - zumindest für diejenigen mit einem Stellenangebot. 172.000 Lehrstellen sind noch nicht besetzt. Der Umsatz betrug 2016 766 Millionen Euro.

30.000 Ausbildungsplätze noch frei - dhz.

In den Lehrstellenbörsen der Handwerkskammer werden aktuell rund 30.000 Ausbildungsplätze angeboten. Doch auch die Anzahl der gemeldeten Ausbildungsplätze ist angestiegen. Die Zentralvereinigung des deutschen Handwerks (ZDH) ruft junge Menschen auf, sich jetzt um einen Ausbildungsstellenplatz zu bemühen oder sich über Berufsberatung zu informieren. "Wenn Sie im Monat Dezember eine Doppelausbildung beginnen wollen, sollten Sie sich jetzt entscheiden oder die Beratungsstelle besuchen", sagt ZDH Präsident Hans Peter Wollseifer.

Nach wie vor gab es in jedem der über 130 Lehrberufe Stellen. Gegenüber dem Vorjahr ist die Anzahl der gemeldeten Ausbildungsplätze zum Stichtag um 6,9 Prozentpunkte angestiegen. Das ZDH schreibt diesen Zuwachs der Tatsache zu, dass sich die jungen Menschen immer früher im Jahr für eine Handwerksausbildung entschieden haben. "Sie wissen, wie innovationsfreudig das Geschäft ist, aber auch, dass die Unternehmen familiengerecht sind und dass die Berufsgruppen Lust machen und zur Selbsterkenntnis beisteuern können", sagt er.

Die wichtigsten Informationen zur Lehrlingsausbildung.

Unternehmen haben ein Problem: Tausend mehr Ausbildungsplätze verfügbar

Wenn Sie noch auf der Suche nach einem Ausbildungsstellenangebot sind, haben Sie die Möglichkeit. Selbst in den populären Berufsfeldern gibt es noch tausend freie Arbeitsplätze. Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahrs gibt es noch mehrere zehntausend offen. Nach den neuesten Angaben waren Ende Juni 172.224 Ausbildungsplätze vakant. "Junge Auszubildende haben in diesem Jahr die besten Aussichten auf einen Ausbildungsplatz", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer in Berlin.

"Bei den Arbeitsagenturen waren Ende Juni 24.000 mehr Ausbildungsplätze registriert als junge Menschen suchen", so Schweitzer. Danach waren noch mehr als 12.800 Stellen für potenzielle Einzelhandelskaufleute offen, rund 11.400 als Händler und rund 6.200 Stellen für Koch. In der Branche der Hotelspezialisten gab es etwa 4400 offene Stellen.

Als Bürokaufleute waren rund 5.300 Stellen frei. 4.300 Friseure (4.300), Fachkräfte für Lagerlogistik (4.000), Kfz-Mechatroniker (4.000) und Arzthelfer (2.200) waren ebenfalls offen. Nach der aktuellen Umfrage des DIHK hat inzwischen nahezu jeder dritte Lehrbetrieb offene Stellen. Im Jahr 2015 begannen rund 150.000 mehr Jugendliche ihr Hochschulstudium als 2005, gleichzeitig sank die Anzahl der Bewerber um rund 190.000 - ein Rückgang von 25 Prozent.

"Vielen Jugendlichen ist nicht bewusst, dass das Risiko der Erwerbslosigkeit bei einer Mischung aus innerbetrieblicher Aus- und Fortbildung niedriger ist als bei Akademikern", so Schweitzer. Auch viele Unternehmen würden sich dem derzeitigen Branchentrend widersetzen und für ihre Schulungen wirbt. html+='''; html+=' '; html+=''; html+='; html+='

Mehr zum Thema