Neue Lehrstellen 2016

Auszubildende 2016

In den Berufen werden 2016 fast 142.000 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Am besten direkt über den Lehrstellenfinder unten! Neu geschaffene Lehrstellen werden per Push-Benachrichtigung auf das Handy geschickt. Freie Ausbildungsplätze 2016 mit Hauptschulabschluss.

Kostenlose Lehrstellen über die Applikation jetzt auffinden!

Schlussspurt bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz: Derzeit werden in der Metropolregion noch zahlreiche Ausbildungsberufe angeboten. Kostenlose Trainingsplätze können Sie kostenlos auf Ihr Handy laden: Das ist mit dem kostenfreien App-Trainingsplatz-Radar möglich. Egal ob Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker, Friseur, Systemmechaniker für HLK-Technik oder einer von 130 weiteren Lehrberufen - das Ausbildungsradar informiert über offene Lehrstellen und Praktika in der Umgebung.

Egal ob in Aschaffenburg, Miltenberg, Karlstadt, Schweinfurt oder Würzburg: Alle kostenlosen Lehrstellen aus der Ausbildungsbörse der IHK für Niederfranken werden mit dem Lehrstellen-Radar auch auf dem Handy angezeigt! Das App Ausbildungsplatzradar wurde im Frühling 2017 weiter optimiert. Ausbildungsplätze in der näheren Umgebung anzeigen: Umfassende Resultate werden anhand der Ortsfunktion oder der eingegebenen PLZ unmittelbar auf einer Landkarte angezeigt.

Weiterführende Funktion des Ausbildungsplatz-Radars: Exzellente App: Anmerkung für Betriebe: Melden Sie Ihren freien Ausbildungsplatz in der Ausbildungsplatzbörse der IHK für Niederfranken an. Es wird nicht nur im Internet veröffentlicht, sondern ist auch im Ausbildungsradar enthalten. So wird auch Ihr freier Ausbildungsplatz auf dem Handy angezeigt.

Neuer Ausbildungs-Check der GA-Serie: Lehrlinge in Bonn und der Umgebung gefragt

In Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis nimmt die Anzahl der offenen Auszubildenden zu. Jürgen Hindenberg, Hauptgeschäftsführer des Fachbereichs "Ausbildung und Sicherung von Fachkräften" der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg (IHK), hat eine eindeutige Aussage zu den derzeitigen Werten für den Ausbildungsmarkt in der IHK. "Ein Eldorado für Lehrstellensuchende", sagt er mit Hinblick auf die 2785 aktuell offenen Lehrstellen (Stand: 30. Juni 2018).

Das bedeutet, dass 15 % mehr Lehrstellen zur Verfügung stehen als noch vor einem Jahr. "Deshalb ist es jetzt ratsam, sich auf die vielen offenen Stellen zu bewerben", so Hindenberg. "Heute ist es relativ leicht, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, weil das betriebliche Ausbildungsangebot die Anforderungen junger Menschen übersteigt", sagt Markus Eickhoff, stv.

"Dies spiegelt sich auch in den Angaben der Agentur für Arbeit wieder. Beispielsweise gibt es seit dem Jahr 2017 321 Bewerbungen für den Ausbildungsberuf des Einzelhandelskaufmannes, obwohl bisher nur 232 Ausbildungsplätze registriert wurden. Andere Ausbildungsberufe, in denen es mehr als bisher Bewerbungen gab, sind kaufmännische Tätigkeiten, von der Büroleitung (450 Bewerbungen für fast 340 Stellen) bis zur Wirtschaft (mehr als 170 Bewerbungen für gut 100 Stellen), aber auch Vertriebsmitarbeiter (knapp 260 Bewerbungen für gut 240 Stellen) oder Arzthelfer (256 Bewerbungen für 200 Stellen).

Das heißt, seit dem Monat September gibt es mehr als vier Mal so viele Ausbildungsplätze (117) wie Studienbewerber (25). Ähnlich verhält es sich beim Lebensmittelverkauf (ebenfalls vier Mal so viele Arbeitsplätze wie bei den Bewerbern) und der Lebensmittelzubereitung (etwa zweimal so viele Arbeitsplätze wie bei den Bewerbern). Auch für immer mehr Bauhandwerker, "vor allem Dachdecker", sei es in den letzten Jahren schwer gewesen, passende Kandidaten zu gewinnen, so der HWK.

Nach Angaben des BIBB wurden in NRW im Jahr 2008 1.248 und im Jahr 2015 noch 1.128 neue Verträge abgeschlossen, im Jahr 2016 waren es nur noch 219. Die Anzahl der zwischen 2008 und 2016 neu abgeschlossenen Friseurverträge sank um mehr als 40 Prozentpunkte auf fast 2.300 Auszubildende.

Das Friseurgewerbe ist einer der bewerberstärksten Bereiche, nur sieben weitere Bereiche haben seit September 2017 mehr Bewerbende bei der BA angemeldet (siehe Abbildung oben). Im Jahr 2008/2016 verzeichneten die Mediziner mehr als 360 neue Verträge. Die Reihe "Job oder Scheitern - Ausbildungscheck" konzentriert sich genau auf die Ausbildungsberufe, in denen es an Nachwuchskräften mangelt.

Die IHK hat 1464 neue Lehrverträge zu den bisherigen I. und I. Internetseiten der IHK gezählt.

Mehr zum Thema