Nettolohn Azubi

Auszubildende netto

Mit Hilfe des Lehrlings-Brutto-Netto-Rechners ist es möglich, den Nettolohn aus dem Brutto kostenlos zu berechnen. Lehrling Im Berufsausbildungsgesetz werden Jugendliche, die einen Ausbildungsberuf ergreifen wollen, heute nicht mehr mit dem Begriff "Lehrling" oder "Auszubildender" angesprochen, sondern mit dem Begriff "Auszubildender". Ein Lehrling lernt unter der Leitung eines Lehrers und auf der Grundlage eines abgeschlossenen Ausbildungsvertrags seinen Berufsstand. Auszubildende stehen sowohl im kommerziellen als auch im industriellen Sektor zur Verfügung, um ein Berichtsportfolio zu pflegen und die unterschiedlichen Lernniveaus zu erfassen.

Neben der tatkräftigen Zusammenarbeit im Lehrbetrieb ist jeder Auszubildende zum Besuch der Berufsfachschule verpflichtend. Untersucht werden die Auszubildenden von Prüfungsausschüssen, die von den Industrie- und Handelskammern in Auftrag gegeben werden. Nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung erhält der Auszubildende entweder einen Handwerksbrief oder einen kaufmännischen Assistentenbrief.

Gesetzliche Grundlage für die Lehrlingsvergütung

In ausbildenden Betrieben ist die Personalabrechnung für Praktikanten obligatorisch. Bei der Bestimmung des Nettolohnes müssen Sie die gleichen Regelungen wie bei festen Mitarbeitern einhalten. Allerdings gibt es verschiedene Ausnahmen, wie die Geringfügigkeitsgrenze und die Auszubildendenregelung. Diese Übersicht unterstützt Sie dabei, die richtigen Gehaltsabrechnungen für Ihre Praktikanten zu erzeugen. Alles, was die Vergütung der Praktikanten angeht, ist im Berufsausbildungsgesetz (BBiG) festgelegt.

Das Pflegeberufsgesetz zum Beispiel betrifft Lehrlinge in den Pflegeberufen, während die Gewerbeordnung (HandwO) zum Teil für Lehrlinge im Handwerk Gültigkeit hat. Das Entgelt der Praktikanten ist nicht nur vom Lebensalter, sondern auch von der Dauer der Ausbildung abhängig. Bei Abzug von Sachbezügen wie Mahlzeiten oder Übernachtungen müssen mind. 25 v. H. der festen Gesamtbezüge unentgeltlich sein.

Das Mindestlohnrecht findet keine Anwendung auf Azubis. In § 22 Abs. 3 des MiLoG wird dies dadurch gerechtfertigt, dass Praktikanten keine Arbeits-, sondern Lehrverträge abschliessen. Damit entfällt der gesetzlich vorgeschriebene Mindeststundenlohn von 8,84 EUR. Beim Bezahlen eines Praktikanten müssen Sie jedoch darauf achten, dass Sie die verbindlichen Tarifbestimmungen einhalten.

Wenn der betreffende Praktikant z.B. an einem bestimmten Tag zugeordnet ist, können Sie ihm einen Tag frei geben. Für junge Praktikanten müssen Sie auch die folgenden Zeiträume einhalten: 1: Soweit nicht anders geregelt, dürfen junge Praktikanten höchstens 40 Wochenstunden leisten (vgl. § 8 Abs. 1 JArbSchG).

Darüber hinaus haben die Auszubildenden die Chance, die Ausbildungsbeihilfe zur Finanzierung der Lebensunterhaltskosten zu erhalten, die nicht durch ihr Ausbildungsentgelt gedeckt werden können. Die Auszubildenden sind prinzipiell auch zur Entrichtung von Abgaben und Sozialabgaben gezwungen. Sie bezahlen die Lohnsteuer auch dann, wenn die Ausbildungsbeihilfe weniger als 450 EUR pro Kalendermonat ausmacht.

Aber auch für Praktikanten gibt es den Grundfreibetrag: Bei einem Jahresgehalt unter 9000 EUR entfällt die Steuer. Ausgenommen davon sind Praktikanten, deren Bruttoeinkommen unter der so genannten Niedriglohngrenze von 325 â? Bei Überschreitung der Geringfügigkeitsgrenze durch einen einmaligen Beitrag zahlen Sie und der Praktikant die halbe Höhe der sich aus dem Grenzbetrag ergebenden Beträge.

Vom Bruttolohn der Lehrlinge werden folgende Summen in Abzug gebracht, wenn die Geringfügigkeitsgrenze nicht gilt: Lohntarif (inkl. Solidaritätszuschlag): Wie bei allen anderen Beschäftigten ist der Betrag der Lohntarifsteuer abhängig von der Lohntarifklasse (I bis VI). Liegt der monatliche Soli-Zuschlag über 81 EUR, ist auch der Soli-Zuschlag fällig. Dies entspricht 5,5 Prozentpunkten der Einkommensteuer.

Gemeindesteuer: Die Gemeindesteuer wird nur fällig, wenn der Praktikant Angehöriger einer Glaubensgemeinschaft ist, die als öffentliche Kapitalgesellschaft (KöR) angesehen wird. Abhängig vom Land beläuft sich die Abgabe auf 8-9 Prozentpunkte. Krankenkasse: Ein Anteil von 14,6 % wird an die Krankenkasse abführen. Außerdem wird ein Anteil von 0,9 Prozentpunkten einbehalten. Krankenpflegeversicherung: Der Anteil an der Krankenpflegeversicherung liegt in der Regel bei 2,55 vH.

Ist der Praktikant über 25 Jahre alt und hat keine eigenen Nachwuchskräfte, wird ein Aufschlag von 0,25 Prozentpunkten auf die Krankenpflegeversicherung bezahlt. Pensionsversicherung: Der Pensionsversicherungsbeitrag liegt bei 18,7 vH. Arbeitslosenversicherungen: Der Anteil an der Arbeitslosigkeit liegt bei 3,0 vH. Arbeiterkammerbeiträge ( "Chamber of Labour Contribution", nur Bremen und Saarland): Der Anteil der Kammer wird ebenfalls von Praktikanten bezahlt. Sie gilt in Bremen nicht, wenn das Monatsgehalt des Praktikanten unter 250 ? liegt.

Die Höhe der Arbeiterkammer beläuft sich in der Regel auf 0,15 % des Bruttogehaltes, darf aber 9,52 EUR pro Kalendermonat nicht übersteigen. Zusätzlich zu den oben erwähnten Abschlägen gibt es noch andere Punkte, die Sie bei der Planung Ihrer Praktikanten berücksichtigen sollten: Hat ein Auszubildender ein entsprechendes Berufsschuljahr oder eine Berufsschule absolviert und wird dieses auf die Ausbildung angerechnet, müssen Sie dem Praktikanten das Entgelt des zweiten Ausbildungsjahres früher zahlen.

Eine Verkürzung der Einarbeitungszeit aus anderen GrÃ?nden ist jedoch nicht der Fall. Können die Auszubildenden aufgrund von Ferien oder Krankheiten keine Sachbezüge in Anspruch nehmen, muss der Wert der Sachbezüge während der Abwesenheit pro rata temporis ausbezahlt werden.

Mehr zum Thema