Meine Lehrstelle

Mein Ausbildungsberuf

Wo erreiche ich mein Firmenprofil? Finden Sie Ihren Ausbildungsplatz! Geben Sie mit einem Studentenvideo einen spannenden und authentischen Eindruck von Ihrem Unter-nehmen. Alles, was Sie tun müssen, ist zu überprüfen, ob diese Personen für Ihr Untenehmen arbeiten. - Mit der Seite für Berufswahlveranstaltungen können Sie die Aufmerksamkeit der jungen Leute auf Ihre Informationsveranstaltungen, Verkostungstage oder andere Gelegenheiten lenken.

- Eigene Textpassagen zum Firmenprofil und den angebotenen Ausbildungsberufen geben Ihnen einen tieferen Eindruck davon, warum ein junger Mensch eine Ausbildung in Ihrem Betrieb machen sollte und welche Vorzüge er hat.

Die Ausbildung habe ich absolviert.

Nach dem Interview mit einem schönen Gefühl ging ich mit meiner ganzen Familie shoppen. Vielleicht möchte er etwas hinzufügen, worüber er reden kann. Anfangs wußte ich nicht wirklich, was ich dazu schreiben sollte, denn sie wollten mir die Entscheidung erst in einer einzigen Wochen mitteilen. Jetzt hat es schon beim ersten Mal funktioniert.

Die Ausbildung war mein Liebling, weil sie schlichtweg sehr liebenswert ist und eine gute Größe hat. Mir war tatsächlich bewusst, dass ich das KM abschließen möchte. Jedenfalls haben Sie gesagt, aber Sie haben mir von dem Teilzeit-BM für diesen Berufsstand abgeraten, weil er schlicht zu strikt war. Das war ein guter Ratschlag, und ich habe mich im Netz über einen anderen Weg aufgeklärt.

Schließlich entschied ich mich für einen Vorbereitungskurs im zweiten und dritten Ausbildungsjahr, mit dem man ohne Prüfung zum Bundesministerium zugelassen wird. Noch habe ich mich nicht entschlossen, aber ich werde wohl den Vorbereitungskurs machen und das KM in einem Jahr abschließen.

Welche Möglichkeiten haben wir?

Im beruflichen Umfeld werden Jugendliche mit interdisziplinären Feldern, Inhalten und Menschen in Kontakt gebracht. Die Ausbildung in unserem Unternehmen heißt auch, Lebenserfahrung zu gewinnen und seine eigene Person zu entfalten. Kennen lernen der verschiedenen Seilbahn- und Lifttypen; Planung und Wartung der Pisten; Grundlagen der Betriebskosten und deren wirtschaftlichen Verbindungen; Grundlagen der Schneeerzeugung; Wetter- und Lawinenkenntnisse; Elektrik von Schneeerzeugungsanlagen sowie Lawinenschutz und Gas-Ex-Anlagen; im Hochgebirge mit Helikopter!

Blechverarbeitung (Reparatur von Blechen, Lackieren, Rostschutz), manuelle und mechanische Metallverarbeitung (Bohren, Fräsen, Drehen /Fräsen) und Schweissen in diversen Schweissverfahren (Gas- und Elektroschweissen), Antriebstechnologie (Ottomotoren, Diesellokomotiven, Elektromotoren),

Auch interessant

Mehr zum Thema