Medienmanagement

Medialeitung

Der Studiengang Medienmanagement verbindet betriebswirtschaftliches Know-how mit branchenrelevantem Fachwissen. Der Studiengang Medienmanagement bereitet auf eine abwechslungsreiche und gut bezahlte Tätigkeit in der Medienbranche vor. Medienmanagement: Ausbildung, Beruf, Gehalt Im Rahmen Ihres Medienmanagement-Studiums beschäftigen Sie sich mit der Fragestellung, wie kreativ und medial auch ökonomisch sinnvoll sind. Sie erwerben sowohl betriebswirtschaftliche Kenntnisse als auch medienbezogenes Know-how und qualifizieren sich für eine interessante Aufgabe in der vielfältigen Medienwirtschaft. In dem Bachelor-Studiengang Medienmanagement erwerben Sie die betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse, die Sie für eine gelungene Führungsarbeit benötigen.

Dazu kommt branchenrelevantes Fachwissen aus der Medienbranche. Der Studiengang Medienmanagement kombiniert betriebswirtschaftliche Kompetenz mit besonderer fachlicher Kompetenz. Themen, denen Sie während Ihres Studienaufenthaltes begegnen, sind z.B.: Zusätzlich trainiert der Kurs Ihre Softskills, zum Beispiel in den Bereichen Self-Management und Self-Marketing. Sie können im Zuge Ihres Medienmanagement-Studiums auch ein Auslandssemester abschließen und so einen Überblick über die weltweite Medialandschaft erhalten.

Mit dem Master-Studiengang Medienmanagement vertiefen Sie Ihr Spezialwissen und arbeiten projektbezogener als im Bachelor-Studiengang. Der Bachelorstudiengang Medienmanagement ist je nach Universität auf eine Regellaufzeit von 6 bis 8 Semestern ausgelegt. Der Masterstudiengang umfasst 2 bis 4 Studiensemester. Oder wie wäre es mit einem Studiengang, in dem Sie alle wesentlichen Lerninhalte von zu Hause aus lernen können?

Im Fernstudium Communication & Media Management (B. A.) erwerben Sie in 6 oder 8 Studiensemestern das notwendige Spezialwissen, um als Führungskraft in die Boombranche einzutreten. Mit Hilfe von Studienbroschüren und Online-Vorlesungen und Tutorien arbeiten Sie selbständig in Modulen wie Medienmarketing, Mediengesetz oder Corporate Communication. Der Online-Campus bietet Ihnen alle notwendigen Hinweise zur Planung Ihres Studiums.

Haben Sie Ihr Fach- oder Hochschulabitur in der Tüte, steht Ihrem Medienmanagement-Studium nichts mehr im Weg, da es in der Regel keine NC gibt. Sie müssen kein Portfolio von Arbeitsmustern vorlegen, die viele Universitäten für angrenzende Fächer wie z. B. Mediengestaltung benötigen. Doch keine Angst: Sie müssen nicht notwendigerweise Mathematiklehrer sein, um Ihr Mathematikstudium erfolgreich abzuschließen.

Um Ihnen statt Frustration Spaß zu bereiten, sollten Sie sich auch für Managementfragen interessieren, aber auch eine Vorliebe für das Künstlerische und Kreative haben. Die Medienbranche ist im Aufwind, aber gleichzeitig sind die Arbeitsplätze hier limitiert und entsprechend wettbewerbsfähig. Wer nach dem Medienmanagementstudium rasch eine Stelle findet, sollte nicht nur mit seinem Studienabschluss, sondern auch mit praktischer Erfahrung und Charakter überzeugen können.

Gefragt sind zum Beispiel folgende Arbeitgeber: Viele Hochschulabsolventen des Studiengangs Medienmanagement beginnen ihre Berufslaufbahn als Auszubildende. Auch ein nachträgliches Fachstudium in einem Gebiet wie Journalismus oder Kommunikationswissenschaft ist möglich, oder Sie können eine eigene Mediaagentur gründen. Die Gehälter eines Medienverantwortlichen unterliegen großen Fluktuationen, die sich aus Umständen wie dem Auftraggeber, der beruflichen Erfahrung oder dem eigenen Fazit ergaben.

Sie verdienen mehr mit einem Master-Abschluss als mit einem Bachelor-Abschluss. Das universitäre Umfeld im Medienmanagement ist bunt: An staatlichen und außeruniversitären Einrichtungen finden Sie das breiteste Spektrum an Bachelor-Studiengängen. Der Masterstudiengang Medienmanagement wird häufig von Fachhochschulen angeboten. Sie finden auch medienmanagementähnliche Lerninhalte in Studienrichtungen wie Medienökonomie oder Medien- und Betriebspsychologie.

Andere medienwissenschaftliche Studienrichtungen sind Medienpädagogik, Medienwissenschaft oder Medientechnologie. Wer sich mehr für die kreativen Seiten der Medialandschaft interessiert, ist vielleicht in einem Studium wie Digital Media and Games, Media Art oder Media Design besser dran.

Mehr zum Thema