Maschinenbau Studieren

Studium des Maschinenbaus

Ein Maschinenbaustudium ist bei Studieninteressierten sehr beliebt und hat in Deutschland eine lange Tradition. Der Studiengang Maschinenbau ist ein klassisches Ingenieurstudium. Stimmt der Maschinenbau? Sie interessieren sich für den Studiengang Maschinenbau?

Maschinenbau: alle Universitäten und Fachrichtungen

Der Studiengang Maschinenbau ist bei Studieninteressenten sehr populär und hat in Deutschland eine lange Geschichte. Die Ingenieurausbildung in Deutschland ist stark mit der Automobilindustrie und dem Maschinenbau verbunden. Die Studien sind herausfordernd und aufwendig. In Ihrem Ingenieurstudium beschäftigen Sie sich zunächst mit den Grundzügen des Maschinenbaus. Während des Kurses werden die Lerninhalte konkreter und praxisnäher.

Darüber hinaus bieten Ihnen nahezu alle Studiengänge des Maschinenbaus die Chance, sich auf ein bestimmtes Gebiet zu konzentrieren. Einige dieser Studienfächer können auch in getrennten Lehrveranstaltungen belegt werden. Die möglichen Studienschwerpunkte im Bereich Maschinenbau sind z.B: Das Studienreglement enthält neben technischem und ingenieurwissenschaftlichem Inhalt häufig auch betriebswirtschaftliche Lehrveranstaltungen und die Vermittlung wichtiger Softskills.

Der Studiengang Maschinenbau ist eines der wenigen Fächer in Deutschland, von denen Sie zum Teil noch ein abgeschlossenes Abitur haben. Mittlerweile ist jedoch der Bachelor of Engineering (B. Eng.) weiter verbreiteter. Die Studiendauer beträgt je nach Studiengang und Hochschule sieben bis zehn Jahre. In der Regel beginnt der Kurs mit Vorträgen in den Grundfächern.

Während Ihres Studienaufenthaltes werden Sie immer mehr Praxisveranstaltungen in Labors und Workshops besuchen. In den meisten Studiengängen des Maschinenbaus ist ein obligatorisches Mehrmonatsstudium vorgesehen. In manchen Fällen ist auch ein ganzes Studiensemester für ein Praxissemester vorbestimmt. Wer jedoch auf der Suche nach einer beruflichen Laufbahn im Ausland ist, hat einen großen Nutzen.

Am Ende Ihres Maschinenbaustudiengangs schreiben Sie Ihre Abschlussarbeit. So wird der Einstieg ins Berufsleben nach dem Abschluss leichter. Sie können nach dem Bachelor-Abschluss mit einem Master-Abschluss fortfahren. In diesem Film finden Sie weitere Infos zum Prozess des Maschinenbaus und zu den Berufsaussichten für Absolventen: Das Anforderungsprofil an ein Ingenieurstudium ist von Universität zu Universität unterschiedlich.

Für Hochschulen ist das Fachabitur oder die fachbezogene Hochschulzugangsberechtigung vonnöten. Sie können auch Maschinenbau an einer Fachhochschule studieren. Darüber hinaus bieten die Hochschulen für Personen ohne Hochschulzugangsberechtigung einen Studienplatz an. Sie können dort zum Beispiel mit einer Fachausbildung und einer mehrjährigen Berufserfahrung studieren. Ein Master-Abschluss in diesem Fachgebiet wird auch als Hochschulzugangsberechtigung zum Studium des Maschinenbaus angesehen.

An vielen Hochschulen ist ein Vorbereitungspraktikum erforderlich. Maschinenbaustudiengänge an besonders populären Hochschulen beinhalten auch einen Numerus clausus (NC). Ein Maschinenbau-Studium ist für Sie geeignet, wenn Sie technikbegeistert und mathematisch begabt sind. Vor allem im mathematischen Fachbereich wird der hohe Bedarf des Studiengangs von vielen Studienbewerbern unterschätzt.

Weil Sie nach dem Studienabschluss oft mit anderen Fachbereichen zusammenarbeiten, sind auch kommunikative Fähigkeiten vonnöten. Maschinenbaustudiengänge sind oft noch mit dem Hochschulabschluss eines Diplom-Ingenieurs verbunden. Besonders im traditionellen Maschinenbau ist dieser Studiengang bekannt. Der Umstieg auf den Bachelor of Engineering im Zuge der Bologna-Reform fand bei Professorinnen und Professoren sowie in der Industrie wenig Zustimmung.

Vor allem die kürzere Lernzeit stieß auf vielfachen Anklang. Mittlerweile ist jedoch der Bachelor-Abschluss zur Norm geworden, so dass beide Studiengänge in der Praxis bekannt und akzeptiert sind. Aufgrund der langen Dauer des Studiums geniesst das Abschlusszeugnis jedoch oft einen höheren Stellenwert. Daher empfiehlt es sich, nach dem Bachelor-Abschluss einen Master-Abschluss zu machen.

Hochschulabsolventen eines Maschinenbau-Studiums haben hervorragende Aussichten. Es mangelt an Fachkräften in der Wirtschaft, weshalb Hochschulabsolventen sehr begehrt sind. So arbeiten Sie beispielsweise als Maschinenbauer in den Entwicklungsbereichen von Maschinen- und Technologieherstellern. Hochschulabsolventen des Maschinenbaus sind in diesen Industrien gefragt: Nach einem Maschinenbau-Studium erwartet Sie ein überaus attraktiver Lohn.

Maschinenbauer erwirtschaften zu Beginn ihrer Karriere bereits rund 3.400 Euro pro Jahr. Die Universitätsstadt und der Studienabschluss haben ebenfalls Einfluß auf das Ergebnis. Zum Beispiel haben Hochschulabsolventen von Hochschulen das höchste Einkünfte. Bei einem Masterabschluss können Sie ein höheres Gehalt als bei einem Bachelor-Abschluss erhalten. Maschinenbaustudiengänge sind an Hochschulen und FHs möglich.

In den Hochschulen sind die Lehrveranstaltungen eher theoretisch und haben weniger praktische Teile. Im Fachhochschulbereich ist die Aufsicht oft näher und die Studienangebote sind praxisnäher. Andererseits wird weniger Gewicht auf wissenschaftliches Handeln gelegt und man kann nach dem Studienabschluss nicht so einfach doktorieren. Ein besonderes Merkmal ist das Studieren an einer genossenschaftlichen staatlichen Universität.

Hier absolvieren Sie eine studienbegleitende Ausbildung. Maschinenbaustudien sind in Deutschland weit verbreitete Studiengänge. Aber auch die Fachhochschulen in Berlin und Darmstadt geniessen einen hohen Bekanntheitsgrad.

Mehr zum Thema