Lena Thurgau

Thurgau Lena

Hier finden Sie alle Stellen im Thurgau auf einen Blick. Professionsberatung www. berufsberatung.ch - Apprenticeships in the Canton of Thurgau www.berufsberatung.

ch/lena. Dr. Wolfgang Jenewein, Hermann Arnold, Jens Breu, Ruedi Heim und Lena-Lisa Wüstendörfer. Unsere Sektion ist im ganzen Thurgau gut vernetzt, sagt Lena Windler vom Energiedepartement des Kantons Thurgau.

Anne Lena Strauss - Erziehungswissenschaftliche Fakultät Thurgau

Rolle:'button','aria-live':'höflich', // dem Benutzer des Screenreaders mitteilen, dass der Text des Buttons tabIndex: 0 }), available_res: available_res: available_res }) / Den Button zum Objekt der Steuerleiste und dem DOM player.controlBar.controlBar.Bar.resolutionSelector = player.controlBar.addChild( resolutionSelector) ; }); }); oder/und }} }))

ELECTROMOBILITY electromobility: Thurgau lüftet die Handbremse

Nur noch 0,21% der Pkw im Thurgau werden ausschließlich mit elektrischem Antrieb betrieben. Der Liberale Daniel Eugster bewarb sich dort bei der Bundesregierung um die Entwicklung eines Konzepts für die Elektro-Mobilität im Thurgau. Insgesamt würden bei einem Innenverbrennungsmotor nur etwa zehn vom Hundert der eingesetzten Energien von heute auf morgen genutzt, so Leuthold weiter.

Der verbleibende Strom aus Otto- und Dieselkraftstoff geht für Produktion, Raffinerien und Verkehr verloren. Im Thurgau gibt es zurzeit nur eine Schnell-Ladestation für E-Fahrzeuge. Abhängig von der verwendeten Fahrzeugbatterie kann das Elektromobil hier in etwas mehr als einer halben Autostunde geladen werden. Jetzt will der Thurgau dem Elektro-Auto den Weg bereiten und mit guten Beispielen vorangehen.

Elektroautos sind konventionellen Fahrzeugen vorzuziehen. Aus diesem Grund wird bei jedem Kauf oder Austausch eines Fahrzeuges in der kantonalen Verwaltung die Fragestellung gestellt, ob ein Elektrofahrzeug oder bestenfalls ein Auto, das einen elektrischen Antrieb mit einem Innenverbrennungsmotor verbindet, auch die Betriebsanforderungen einhält. Die derzeitigen Benachteiligungen der Elektro-Mobilität können jedoch mit den neuen Vergaberichtlinien nicht beseitigt werden.

Neben ihrer Angebotspalette liegen Elektroautos preislich immer noch hinter konventionellen Fahrzeugen zurück. Aus diesem Grund setzt der Staat nicht auf Elektro-Mobilität ohne Absturzsicherung. "Für die Anschaffung und den Unterhalt von Elektroautos dürfen keine nennenswerten Zusatzkosten anfallen", sagt Lena Windler vom Energiedepartement des Kt. Bei den meisten Elektroautos müssen jedoch noch 20 bis 30 Prozentpunkte weniger bezahlt werden als bei einem vergleichbaren Modell mit Hubraum.

Das Elektrofahrzeug soll billiger und die Batterie leistungsstärker werden. "Die Stromkosten für ein 100 km langes Elektrofahrzeug liegen bei rund zwei Francs - gegenüber rund zehn Francs für einen Benzinmotor", sagt er. Im Thurgau geht die Elektro-Mobilität nur in kleinen Zügen vorwärts. Nur 0,21% der Pkw (358 Pkw) im ganzen Land sind reine Elektroautos, wie Ernst Anderwert, Leiter des Strassenverkehrsamtes, betont.

Bei diesen Fahrzeugen wird in den ersten fünf Jahren nur die halbe Verkehrsabgabe fällig. Bis 2013 waren im Thurgau lediglich 36 elektrische Fahrzeuge zugelassen, was damals 0,02% aller Pkw ausmachte. Heute sind weitere Prozente der Pkw auf den Strassen des Thurgau so genannte Plug-in-Hybride. Dies soll - jedenfalls in einer Übergangszeit - einem großen Handicap von Elektrofahrzeugen entgegenwirken: der geringen Reichweiten.

"Umfragen zufolge legen die Menschen im Thurgau durchschnittlich 30 km pro Tag zurück. Elektro-Mobilität treibt den Energieverbrauch nicht ins Grenzenlose. "Wenn zehn Prozentpunkte der schweizerischen Autos mit Strom betrieben würden, würde der gesamte Strombedarf um ein Prozentpunkt steigen", erläutert er. Die erste Etappe wurde vom Bauamt des Kantons Thurgau unternommen.

"Inzwischen haben wir drei solcher Fahrzeuge, die im Preis durchaus Schritt halten können", sagt Daniel Goldinger, verantwortlich für die Beschaffung der Fahrzeuge im Büro. Nach dreieinhalb Autostunden kann dort ein reiner Elektroantrieb mit einer Reichweite von 200 Kilometer geladen werden. Doch zwei Kleintransporter, mit denen unter anderem die Signalanlagen im Bereich des jeweiligen Werksgeländes versorgt werden, laufen ab dem nächsten Jahr ausschließlich mit Strom.

Es ist aber immer noch ein Traum der Zukunft, Solarstrom kostengünstig zwischenzulagern, damit er in der Dunkelheit die Autobatterien auffüllen kann. "Ein Votum von 117 zu 3 für die Erstellung eines Berichts über die Elektro-Mobilität im Thurgau.

Mehr zum Thema