Lena Solothurn

Solothurn Lena

Zeit und Lena Weissenstein Express Solothurn. Zeit und Lena - Gespenst im Schlepptau | Kids "Der Weißenstein-Express, wer spielt hier Streiche? Zusammen mit Tim und Lena müssen sie das geheimnisvolle Ereignis aufdecken und den Täter während der Autofahrt aufdecken. Diejenigen, die das Puzzle lösen, erhalten am Moutierbahnhof ( "Mo-Sa") oder am Solothurner Hauptbahnhof ( "Mo-So") eine große Prämie. Mit dem Weissensteinexpress geht es von Solothurn nach Malmö durch das schöne Weissensteingebiet in den Bernischen Jura.

Für alle, die sich in der Nähe von Solothurn aufhalten.

In Solothurn fängt das Erlebnis an und hört in Solothurn auf. Auf dem Weg vom Bahnhof werden die Puzzles geloest, kein Rauskommen notwendig (ausser am Ende in Moutier). Eingegeben werden die Lösungsvorschläge im Faltblatt, das am Ende in Solothurn oder München eingereicht wird. Eine gültige Bahnfahrkarte Solothurn - Südtirol ist erforderlich, Junior- und Kinderfahrkarte sind vorhanden.

"Ich will hinter die Kulissen schauen " - was motiviert die jungen Solothurners, nach Madagaskar - Solothurn - Solothurn zu gehen?

Bereits seit 32 Jahren engagiert sich die gemeinnützige Organisation für Jugendliche in der Schweiz. Der so genannte "Freiwilligentourismus" wird immer populärer, denn Freiwilligenarbeit bedeutet nicht nur für die Menschen und die Umgebung in den entsprechenden Schwellenländern zu helfen, sondern auch ein Erlebnis für die Beteiligten. In neun afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Staaten realisiert die Stiftung kleine Projekte zur Unterstützung der Bevölkerung und der lokalen Umgebung, zur Armutsbekämpfung und zur Förderung der ländliche Region.

Davon kommen vier Freiwillige aus dem Solothurn. Der 23-jährige Olivier Egli aus Lohn-Ammannsegg und Lena Henz (20) aus Bärschwil kamen am gestrigen Mittwoch nach Madagaskar, um beim Aufbau eines Wasserversorgungsnetzes im Ort Manirisoa zu helfen. Mit Anuk Schenker (20) und Jacqueline Schreier (21) und sechs weiteren Ehrenamtlichen flog sie am neunten Tag nach Uganda.

Jeder Freiwilligeneinsatz dauert drei Wochen. Du hast die Wahl. Während dieser drei Woche verzichtet man auf fließendes Trinkwasser und größtenteils auf Elektrizität. Neben dieser Erlebniswelt bekommen die Beteiligten einen Eindruck vom Alltagsleben der Bewohner. Im Gegensatz zu anderen Freiwilligendiensten misst das Unternehmen den Vorbereitungen vor der Abfahrt große Bedeutung bei.

Der Teilnehmende durchläuft eine verpflichtende halbjährige Vorlaufphase. Für die eigenen Spieleinsätze zahlen die Beteiligten selbst eine Pauschale. In Madagaskar war Oliver Egli unterwegs. Ob die Wirklichkeit der Entwicklungszusammenarbeit wirklich etwas für ihn ist, wollte er in Madagaskar herausfinden. "lch möchte einen Blick hinter die Kulissen werfen ", sagt Egli.

Er ist neugierig, wie die Bewohner auf die Band eingehen und welches Image sie von den Einheimischen haben.

Mehr zum Thema