Lena Lehrstellen Bern

Lehrausbildung Bern

Die Betriebe haben Schwierigkeiten, ihre Ausbildungsstellen in technischen Gewerken zu füllen. Der Ausbildungsmarkt soll junge Menschen und Betriebe einander näher bringen. Mit Verweisen auf diesen Beitrag beitragen oder uns über Irrtümer informieren. Doch während es für wissbegierige junge Menschen kaum noch Lehrstellen gibt, haben wir in der Schweiz inzwischen einen Überhang an Ausbildungsplätzen.

War es vor einem Jahrzehnt noch ein Mangel an Ausbildungsplätzen, so ist es heute für viele Unternehmen ein großes Hindernis, genügend junge Leute einstellen zu können: Gemäss Angaben des Bundes wurden im vergangenen Jahr in der ganzen Schweiz 97'000 Lehrstellen ausgeschrieben, von denen letztendlich 7'000 nicht zu besetzen waren. Das kantonale Lehrlingszeugnis (Lena) zeigt, dass per anfangs MÃ??rz noch rund 27'000 Lehrstellen in mehr als 21'700 Ausbildungsbetrieben in der ganzen Schweiz offen waren.

Mehr als 2'500 Lehrstellen in rund 1'800 Ausbildungsbetrieben standen für den Standort Bern zur Verfügung. Weil für die Unternehmen keine Meldepflicht besteht, dürften die tatsächlichen Werte größer sein. Betrachtet man die Statistik, so zeigt sich der Trend: Anfangs MÃ??rz 2010 gab es im gesamten Bezirk rund 900 freie Zimmer - beinahe das Dreifache von heute.

Im Oberaargau liegen keine exakten Angaben vor, aber die Problematik der Lehrbetriebe ist ähnlich wie in anderen Landesteilen der Schweiz, wie Brigitte Eggimann vom Beratungs- und Informations Zentrum (BIZ) erläutert. Zum einen wegen der niedrigen Geburtenzahlen: Seit Jahren ist die Zahl der Schulabsolventen auf niedrigem Stand, während das Ausbildungsplatzangebot von den Unternehmen ausgeweitet wurde.

Außerdem zählt die Fachrichtung Computerwissenschaften zu den fünf gefragtesten Ausbildungsberufen. In diesem Zusammenhang sind die Beschwerden vieler heimischer Industrieunternehmen zu sehen, die ihre Ausbildungsplätze nicht ausfüllen können. Die BIS veranstaltet deshalb am kommenden Mittwoch, den 14. Mai, einen Auszubildendenmarkt. Bereits zum sechsten Mal stellen Betriebe, die ihre Ausbildungsplätze noch nicht besetzten, ihren Ausbildungsbetrieb und ihre offenen Stellen vor.

Der überwiegende Teil der offenen Positionen in den Bereichen Technik und Bauwesen ist auffällig, aber auch im Dienstleistungsbereich oder im Hotel- und Gaststättengewerbe gibt es offene Positionen. Das Postulat von An SP fordert den Stadtrat auf, junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu unterstütz.

Mehr zum Thema