Lena Berufsbildung

Berufsausbildung bei Lena

Die EFZ werden auf der Website des Vereins ICT Berufsbildung angeboten. Neues Fenster - Klicken Sie hier für die Liste der Ausbildungsbetriebe. neues Fenster. Ein Service des Amtes für Berufsbildung Einige der frei registrierten Lehrstellen sind bereits besetzt. www.

faszinationtechnik.ch, Informationen zu den Stellenbeschreibungen (Website der Handelskammer Zug). www.lenazug.ch, Lehrlingsausweis (LENA) Kanton Zug.

Nicht nur Know-how

Auszubildende verbringen drei bis zwölf Monaten am selben Ausbildungsort und wechselten dann in eine andere Arbeitsgemeinschaft oder eine andere Fachabteilung. Das gewährleistet eine umfassende Bildung und erlaubt einen Einblick in viele Arbeitsbereiche. Die theoretische und die Fragezeit werden genutzt, um die Inhalte der Schule zu vertiefen und die Praxis zu ergänzen. Durch Lerncamps unterstützen wir soziale Kompetenz und Persönlichkeitsentwicklung.

Der Lernende organisiert und gestaltet diese Kurswoche selbst. In der 3-jährigen Berufsausbildung werden unsere Chemie-Studenten in die Grundlagen der Chemieforschung einweiht. Der Lerner arbeitet in den Einzelgruppen für je 3-12 Monaten und kann in dieser Zeit seine Methode kennen lernen. Zu den Aufgaben gehören die Probennahme, die Probenaufbereitung, die Messung mit modernsten analytischen Geräten und die Auswertetechnik.

Auf diese Weise können die Lerner auf eine Vielzahl von Fachbereichen zugreifen und somit eine breite und abwechslungsreiche Schulung durchlaufen. Mit Schulungspartnern aus der Wirtschaft, der Firma Bachelor in Zürich und der Firma Coca Cola in Dietlikon kooperieren wir. Möglicherweise werden unsere Auszubildenden in einem dieser Unternehmen beschäftigt und dadurch noch umfassender in den Themenbereichen Vertragsanalyse und Qualitätssicherung ausgebildet.

Einmal pro Jahr trifft man sich zu einem Theorieunterricht, bei dem die Schülerinnen und Schüler über das Schulmaterial befragt und durch Übungsaufgaben weitergebildet werden. In den Departementen für Umwelt Mikrobiologie und Toxikologie, Aquatische Oekologie und Ökozentrum in Dübendorf sowie im Departement für Gewässer- und Gewässerökologie und Evolution des Kastanienbaums (Kanton Luzern) sind sie für 3-12 Monate tätig.

Einmal pro Jahr trifft man sich zu einem Theorieunterricht, bei dem die Schülerinnen und Schüler über das Schulmaterial informiert werden und das Material durch Übungsaufgaben vertiefen. Der Besuch der Berufsmaturität und nach Bestehen der Abschlussprüfung und der Berufsmaturitätprüfung ist möglich. Es gibt kaum einen anderen Berufsstand, der so vielfältige Aufgaben und Verantwortungsbereiche abdeckt wie der Berufsstand einer Unternehmerin oder eines Unternehmers.

Während ihrer 3-jährigen Ausbildungszeit in unserem Forschungsunternehmen lernt unsere Auszubildenden im kaufmännischen Bereich (Bereich: Service und Verwaltung) viele unterschiedliche Tätigkeitsfelder und Einblicke in nahezu alle Verwaltungsbereiche ein. Diese werden planmäßig in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz gebracht und natürlich von motivierten und professionell ausgebildeten Praktikern begleitet.

Neben dem Kennen lernen der Zentralabteilungen wie Post und Hauswirtschaft, Rezeption, Telefonvermittlung und Bücherei werden die Studierenden in die vielfältigen Aktivitäten eines Sekretariats der Forschungsabteilung einführt. Unsere Auszubildenden beschäftigen sich hier mit der Durchführung von Kursen und dem Versenden von Veröffentlichungen. Die Buchhaltung und Drittmittelaktivitäten sind auch für die KV-Schulung von Bedeutung und werden während der Schulung nicht vernachlässigt.

Schließlich lernen unsere Auszubildenden in der Abteilung Personalwesen den sicheren und sicheren Umgang mit sensiblen Informationen und die Arbeit im Arbeitsverhältnis von der Vertragserteilung bis zum Ausstieg. Motivierte Lernende mit dem Wunsch, überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen, haben Anspruch auf eine berufliche Grundausbildung mit einem staatlich anerkannten Berufsschulabschluss (Profil M), der sie nach erfolgreichem Abschluss des Qualifikationsverfahrens dazu befähigt, die HWV-Hochschulen in ganz Europa ohne Prüfung zu besuchen.

Schnupperlehrstellen werden nur im Zuge des Auswahlverfahrens für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergeben. Mit all diesen Aufgabenstellungen kommen unsere IT-Studenten während ihrer Ausbildungszeit in Berührung und können sich so ein weites Feld an beruflichen Fähigkeiten erlernen. Auch bei dieser Schulung kooperieren wir intensiv mit der ETH Zürich und der EMPA. Der Besuch der Berufsmaturität und nach Bestehen der Abschlussprüfung und der Berufsmaturitätprüfung der Berufsmaturität ist möglich.

Schnupperlehrstellen werden nur im Zuge des Auswahlverfahrens für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergeben.

Mehr zum Thema