Lena ag Lehrstellen

Die Lena ag Ausbildung

Hier finden Sie das aktuelle Lehrstellenangebot Im Lehrabschluss finden LENA-Schüler alle ausgeschriebenen Lehrstellen. Ausbildung zum Schnupperlehrer bei LENA Ausbildungsbetriebe mit einer gültigen Ausbildungserlaubnis können ihre freien Lehrstellen und Schnupperlehrstellen kostenfrei im LENA-Lehrzeugnis ausstellen. Das Lehrstelleninserat im Lehrbrief ist im Handbuch für Ausbildungsbetriebe nachzulesen. Für die Ausschreibung von Lehrstellen und Schnupperlehrstellen benötigen Unternehmen eine Ausbildungserlaubnis. Darüber hinaus muss für die ausgeschriebene Ausbildung ein Ausbildungsvertrag nach 14 des Berufsbildungsgesetzes zustandekommen.

Technische Hinweise: Um auf LENA Operationen zuzugreifen, müssen Cookies und Java im Webbrowser eingeschaltet sein. Das Eröffnen eines Accounts ist im Handbuch für Schulungsunternehmen nachzulesen. Stufe 2: Unter "Meine Bewerbungen" > "Ausbildungsnachweis LENA": Neue Ausbildung anlegen, bestehende Lehrstellen bearbeiten oder Adressangaben des Ausbildungsbetriebes bearbeiten. Das Lehrstellenmanagement im Lehrbrief ist im Anwenderhandbuch für Ausbildungsbetriebe dargestellt.

Berufsausbildungen

Wir werden immer wieder von Betrieben über freie Ausbildungsplätze informiert. Der Lehrstellen-Treffpunkt Yousty bietet den Schülern Infos zu den Ausbildungsberufen, Bewerbungstipps und viele freie Ausbildungsplätze bei Yousty. Lehrabschluss LENA - Der Kanton Aargau führt den Lehrabschluss LENA. Den Schülern werden alle angebotenen Ausbildungsplätze angeboten.

Ausbildungsbetriebe können ihre Ausbildungsplätze kostenfrei eintragen. Das Lehrlingszertifikat LENA ist eine Online-Stellenbörse für Schnupperlehren und Lehrstellen im Aargau, die zum EFZ oder Eidg. Berufsabschluss (EBA) führt. Lehrlingssuche Lehrstellen im ganzen Land können über eine Websuche in LENA gesucht werden. Die BIZ-App wird für die Ausbildungsplatzsuche auf Mobilgeräten empfohlen.

Das Programm verwendet die Angaben der LENA, stellt aber auch die Lehrstellen der anderen Bundesländer dar. Für die Veränderung der Ausbildungsplätze sind die Ausbildungsbetriebe selbst verantwortlich.

Bei Lena Würdinger: Ich habe als Aushilfskraft in einem Netto-Laden gearbeitet.

Bei Lena Würdinger: Ich habe als Aushilfskraft in einem Netto-Laden gearbeitet. Das gute Firmenimage war für mich einer der Gründe, warum ich mich für Netto entschied. Die dreijährige betriebswirtschaftliche Ausbildung umfasst drei Monate Praxis- und Theoriestunden. Während des Studiums befassen wir uns mit allen betriebswirtschaftlichen Themen, wie z.B. Jahresabschlusserstellung, Investitions- und Finanzierungswesen sowie Kosten- und Leistungsverrechnung.

In den Praxistests bin ich in unterschiedlichen Bereichen der Netto-Zentrale tätig, wo ich mein theoretisches Wissen unmittelbar einsetzen kann. Deswegen möchte ich auch nach dem Studium bei Netto sein. Der große Pluspunkt des Doppelstudiums ist, dass man nicht nur theoretisch lernt, sondern auch den Unternehmensalltag miterlebt.

Mehr zum Thema