Lehrstellenbörse Wien

Lehrlingsbörse Wien

Vor der Lehrstellensuche stellen wir wichtige Fragen, die man beantworten sollte und bieten Ihnen Links und Informationen zur Lehrstellensuche in Österreich. Der Lehrlingsaustausch von AMS Wien und waff im Allianz Stadion in Wien. Die wichtigsten Punkte vor Beginn der Ausbildungsplatzsuche Wenn man sich für den Ausbildungsgang einer Ausbildung entscheidet, muss man noch einen Ausbildungsplatz finden. Das kann je nach Fachgebiet schwierig oder weniger schwierig sein - aber die Suche sollte immer frühzeitig beginnen. Viele Online-Plattformen bieten Informationen über freie Ausbildungsplätze.

Also je mehr Menschen wissen, dass Sie einen Ausbildungsplatz suchen, umso besser!

Vor der Suche nach einem Ausbildungsplatz sollten Sie sich auf jeden Fall die folgenden Punkte stellen: Wenn im Traumberuf keine Stelle frei ist, ist das kein Anlass zur Hoffnungslosigkeit. Schließlich gibt es meist artverwandte Ausbildungsberufe, die eine gute Auszubildende sind. Neben den Unternehmen gibt es auch Ausbildungswerkstätten, die eine Vollausbildung anbieten. Dabei ist es von großer Bedeutung, gut informiert zu sein und idealerweise mit Personen zu reden, die die gewünschte Schulung bereits abgeschlossen haben oder sich gerade in der Schulung befanden.

Möglicherweise haben sie doch noch wertvolle Hinweise, wie sie die angestrebte Ausbildung erreichen können. Auch wenn ein Betrieb derzeit keine Ausbildung anbietet, sollten Sie sich trotzdem erkundigen oder beworben haben.

Pressemeldung Lehrstellenbörse "Jackpot

Renate Brauner, Stadträtin für Wirtschaft, und Petra Draxl, Geschäftsführerin des AMS Wien, haben am Dienstagmorgen im Hütteldorfer Fußballstadion der Firma Hütteldorf die große Lehrstellenbörse "Volltreffer" eröffnet. Etwa 500 junge Menschen aus der so genannten betrieblichen Lehrlingsausbildung waren dabei. In 27 Ausbildungsberufen können sie sich vor Ort für 270 Ausbildungsplätze anmelden oder aber auch im Falle eines Scheiterns der Ausbildung wichtige Bewerbungserfahrungen machen.

Das Ausbildungsangebot wird von 38 namhaften Firmen wahrgenommen. "Jungen Menschen, die auf den ersten Blick keine feste Berufsausbildung fanden, geben wir eine tolle neue Möglichkeit, ihre Berufsausbildung in einem Ausbildungsbetrieb zu absolvieren und vielleicht später auch noch als Facharbeiter zu werden. "Für junge Menschen, die auf den ersten Blick keinen regulären Ausbildungsplatz fanden, bietet sich damit eine große neue Möglichkeit, ihre Berufsausbildung in einem Ausbildungsbetrieb zu absolvieren und danach vielleicht auch noch als Spezialist aufgenommen zu werden", unterstreicht der Wirtschaftsstadtrat der Stadt Wien.

Es ist sehr darauf zu achten, dass junge Menschen, die keine Lehre in einem Unternehmen erhalten, nicht auf der Strecke bleiben. 3. Damit ist die vom AMS und der Landeshauptstadt Wien geförderte betriebliche Berufsausbildung ein unverzichtbarer Ausgangspunkt für den Ausbildungsverlauf und die Berufszukunft von rund 4000 Auszubildenden. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass so viele Menschen wie möglich von hier in einen Ausbildungsbetrieb gehen und dort als Facharbeiter ausgelernt werden.

Diejenigen, die die besten Aussichten auf einen Arbeitsplatz mit entsprechendem Gehalt haben, die Betriebe, weil sie die benötigten Facharbeiter haben, und der Standort Wien. Der Ausbildungsplatz ist praktisch 11 m lang ", ist der Stadtrat sich einig. "Wir wollen mit dieser Lehrstellenbörse demonstrieren, dass es große, hoch motivierte Jugendliche in der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung gibt, die sehr gerne die Gelegenheit nutzen, um zu demonstrieren, woraus sie im ersten Ausbildungsmarkt bestehen.

"Unser Ziel ist es, dass die jungen Menschen wenigstens einen Teil ihrer Lehrlingsausbildung in einem Ausbildungsbetrieb absolvieren - weil es natürlich den Blick öffnet, in einem marktfähigen Umfeld zu lernen", sagt AMS Wien-Chefin Petra Draxl.

"Wir wollen mit dieser Lehrstellenbörse demonstrieren, dass es große, hoch motivierte Nachwuchskräfte in der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung gibt, die sehr gerne die Gelegenheit nutzen, ihre Stärken auf dem ersten Ausbildungsmarkt zu untermauern. "Deshalb ist es auch für den AMS-Chef in Wien von Bedeutung, die jungen Leute noch einmal daran zu errinern, dass sie nicht nur zu Ausbildungsbeginn ins Haus gebracht werden können.

Draxl: "Wiener Unternehmen sollten diese Gelegenheit im Rahmen des Kampfes gegen den Mangel an Fachkräften nützen. "Auch für diejenigen, die Wien für eine gewisse Zeit hinter sich lassen wollen - zum Beispiel einen Technikberuf in der Styria oder einen Tourismusberuf in Tirol - steigen die Ausbildungschancen in einem realen Unternehmen.

"Die Ausbildungsplatzbörse wendet sich insbesondere an rund 500 junge Menschen im ersten oder zweiten Ausbildungsjahr, die zur Zeit in einer betrieblichen Ausbildungswerkstatt bei Jugendwerk am Arbeitsplatz, im BFI ( "Berufsförderungsinstitut") und weiteren sechs unterstützenden Einrichtungen in ein Unternehmen umgestiegen sind. Beispielsweise haben die jungen Menschen mit Hilfe ihrer Ausbilder in den betrieblichen Ausbildungswerkstätten professionelle Bewerbungsunterlagen mit Lebensläufen, Angaben zum Ausbildungsberuf, Zertifikaten, abgeschlossenen Praktikumsplätzen und der Recherche über das Unternehmen, bei dem sie sich beworben haben, erstellt und aufbereitet.

Das Angebot von 270 Ausbildungsbetrieben erstreckt sich von Großunternehmen wie ÖBB, Rewe, Eurest Restaurant Betriebsgesellschaft m. b. H., Nordsee Ges. m. b. H. und Ankers bis hin zu kleinen und mittleren Firmen aus den Branchen Glasbau oder Telekommunikationsbranche. Geführte Stadionbesichtigungen, eine Spielzone mit Whirlpool, Dart und Co. der Schönheitssalon, der von zukünftigen Kosmetikern aus firmenübergreifenden Ausbildungswerkstätten "betrieben" wird, sorgen für das passende Applikationsstyling.

Eine überbetriebliche Lehrlingsausbildung (ÜBA) ist "der Kern" der Ausbildergarantie. Im laufenden Jahr 2017/2018 wird sie den Mangel an Ausbildungsplätzen in den Unternehmen für rund 4000 junge Menschen ausgleichen. Von den knapp 17.000 Lehrlingen in Wien werden rund 23% in einer überbetrieblichen Ausbildung absolviert. Die Teilnehmer der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung gehen wie andere Auszubildende in die Berufsfachschule.

Du hast einen Lehrvertrag mit einer vom AMS Wien in Auftrag gegebenen Einrichtung und erhältst eine Ausbildungsvergütung.

Mehr zum Thema