Lehrstellen offen

Offene Lehrstellen

Trotzdem bleiben Tausende von Lehrstellen unbesetzt. Ausbildungsjahr: Zahlreiche Ausbildungsplätze noch offen. Bildung: Knapp 19.000 Ausbildungsplätze stehen in den Berufen zur Verfügung.

Trotzdem blieben mehrere tausend Lehrstellen aus. In diesem Jahr haben knapp 4000 junge Menschen mehr eine Berufsausbildung im Handwerksberuf aufgenommen als im vorigen Jahr. Per Ende September wurden 135.038 neue Lehrverträge geschlossen, ein Plus von 2,9 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat. Nach Angaben des ZDH sind landesweit noch 18.963 Ausbildungsplätze frei - vor allem in der Elektro-, Sanitär- und Friseurbranche.

In Westdeutschland ist die Anzahl der Ausbildungsplätze Ende September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,2 Prozentpunkte auf 14.413 gesunken. Hingegen blieb in den Handwerksbetrieben Ostdeutschlands mit 4.550 Ausbildungsplätzen wesentlich mehr freie Stellen offen als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Bereits in den vergangenen zwei Jahren war die Lage im handwerklichen Bereich ähnlich: Die Anzahl der Lehrverträge nahm zu - aber es gab weiterhin Tausenden von unbesetzten Ausbildungsplätzen.

Gleichwohl ist Hans Peter Wollseifer optimistisch: Die zunehmende Anzahl von Ausbildungsverträgen zeigt, dass es wieder mehr junge Menschen gibt, die sich für eine Ausbildung und Weiterbildung im handwerklichen Bereich als attraktive Laufbahn entscheiden. Und wer will seinen Leichnam gegen eine kleine Gebühr brechen? Es ist mir ein Geheimnis, wie man eine ganze Reihe von Familien mit diesem Gehalt ernährt, geschweige denn schreckliche Rechnungen von Handwerkern bezahlt.

Und wer will seinen Leichnam gegen eine kleine Gebühr brechen? Es ist mir ein Geheimnis, wie ich eine ganze Reihe von Familien mit den Löhnen füttern, geschweige denn die horrenden Rechnungen der Handwerker zahlen kann vor allem im Orient, frage nach den Rahmenbedingungen der angebotenen "Unternehmer". Worum geht es in diesem Falle beim "Handwerk"?

"Der Handwerksberuf " ist äußerst komplex und ohne die freien Positionen oder ihre Berufswahl zu erwähnen, ist die Ankündigung nichts spektakulär. Von wem wird ein Berufsstand (oder eine Lehre) ehrenamtlich aufgenommen, wenn er schon seit einiger Zeit verbreitet wird, da physische Tätigkeiten durch digitale und atomare Verfahren völlig erübrigen?

Können Fertigung und Fertigung vollautomatisch/autonom erfolgen, werden beim Auftraggeber lediglich Hilfsarbeiter benötigt, die von uns von Zeitarbeitsunternehmen eingewiesen und zur Verfügung gestellt werden. Und wieder die Frage: Warum sollte man angesichts der Aussicht auf einen Ausbildungsplatz in einem Ausbildungsberuf so dumm sein? Einige Ostdeutsche sahen auf dem Zweig, auf dem man sitzt.

Auf jeden Falle aber müssen Fremde aussteigen, wir Deutsche wollen unter uns sein, auch wenn die Konjunktur dadurch zunimmt.

Auch interessant

Mehr zum Thema