Lehrstellen mit Hauptschulabschluss 2016

Ausbildung mit Hauptschulabschluss 2016

Sie werden überrascht sein, wie viele Lehrlinge jedes Jahr mit Hauptschulabschluss eingestellt werden. Berufsausbildung mit Hauptschulabschluss in Hamburg. Bei uns haben Sie die Chance, gemeinsam mit uns Ihre Zukunft zu gestalten. Auch hier vermitteln wir Ihnen unsere Werte und unsere Unternehmenskultur. als Jugendliche mit Hauptschulabschluss (26,7 Prozent) im dualen System.

Bildung: "Niemand wird dich aufnehmen, wenn du einen Hauptschulabschluss hast."

In der deutschen Volkswirtschaft herrscht Fachkräftemangel - dennoch fehlen jedes Jahr mehrere zehntausend junge Menschen ohne Auszubildende. Die beiden sind sich nicht bekannt, aber eines haben sie gemeinsam: Sie haben Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. "Hier steht, dass man sich mit dem Abitur anmelden kann.

Aber das ist Blödsinn", sagt er. Damit ist er einer von rund 80000 jungen Menschen in Deutschland, die sich 2016 vergeblich um einen Ausbildungsplatz beworben haben. Dennoch ist die Anzahl der nicht erfolgreichen Lehrstellenbewerber seit Jahren auf einem ähnlichen Stand. Im Jahr 2016 wählten von den rund 80000 jungen Menschen, die erst im Jahr 2016 abgelehnt wurden, rund 60000 eine Variante und besuchten beispielsweise die Waldorflehrer.

Für diese jungen Menschen gibt es regional und bundesweit unterschiedliche Hilfsprogramme. Pünktlich um zehn Uhr eilt Ute Stenzel in das Klassenzimmer im Schulungsgebäude in Berlin-Marienfelde. Die Projektleiterin ist für das Thema "Ready for training" zuständig. In der hinteren Sitzreihe steht Eric SCHÜBEL. Die Sendung ist "für alle, die nichts anderes bekommen", sagt er.

Er hat viel Zeit vergeudet - durch Medikamente und Alkoholika, manchmal auch auf der Strasse. Am Anfang des Unterrichts steht die Frage: "Wie viel verdienen die Bauleiter Ihrer Meinung nach? Die jungen Leute werden in den ersten Arbeitswochen auf dem Baugelände von der unbekannten Tätigkeit betroffen sein, so Stenzel.

Und dann traut sie sich, eine Vorhersage zu machen: "Zwischen 50 und 70 Prozente von euch werden den Schritt ins Training wagen. "Eric SCHÜBEL lauscht ohne zu zögern. "Rund die Haelfte der Schulungsteilnehmer hat das Training eingestellt. Noch ist Eric SCHÜBEL dabei, jetzt macht er ein Volontariat in einem Dachbauunternehmen.

Für Erik Schübel startet das neue Jahr mit guten Nachrichten: Im Herbst 2016 startet er sein zweites Jahr als Elektroingenieur. Als Praktikant kam der 18-Jährige in sein Unternehmen und gehört zu den ersten, die dort eine "assistierte Ausbildung" absolvieren. "Er hat vom ersten Tag an gut in die praktische Tätigkeit gepasst, er ist sehr gut in seinem Handwerk", sagt Trainer Uwe Schadwinkel.

Er hat einen Hauptschulabschluss, Wiederholung der fünften Schulstufe und mittlere Klassen in Mathematik und Mathematik. Im Rahmen des Förderprogramms wird Müller jeden zweiten Sonnabend betreut. Gefragt, wie die Dinge laufen, erwidert er: "Ich würde behaupten, dass es vorerst so gut geht. "Trotz Nachhilfe besteht er kaum die Leistungsbeurteilung in der Berufsfachschule.

Müller will bestimmt lernen: "Aber er weiss nicht, wie man das macht", deshalb ist er jetzt selbst dabei. Zudem brachte er Müllers Berufsschullehrer in Verbindung mit dem Tutor, den er über die "assistierte Ausbildung" erhält.

Mehr zum Thema