Lehrstellen Lohn

Ausbildungsplätze Löhne

Löhne in der Ausbildung Die Höhe des Gehalts, das Sie am Ende des Monates erhalten, ist in Ihrem Ausbildungsvertrag festgelegt. Allerdings müssen lokale und branchenspezifische Vorgehensweisen von Ihrem Unternehmen beachtet werden. Weitere Vorteile können im Ausbildungsvertrag festgelegt werden, z.B. Boni oder Zuschüsse verschiedener Ausprägungen:: Die Empfehlung gilt immer für 13 Monatsgehälter.

Die Empfehlung gilt immer für 13 Monatsgehälter.

Empfehlung für weitere Praktikumsgehälter auf Anfrage: Die Höhe der Abschläge ist in Ihrem Ausbildungsvertrag zu vereinbaren. Von Bruttolöhnen können sowohl Versicherungsbeiträge als auch vom Arbeitgeber erhaltene Zuwendungen (z.B. für Mahlzeiten) abgezogen werden. Bei der obligatorischen Arbeitsunfallversicherung, dem Unterricht und dem Teilnahme an Einführungs- und Überbetrieblichen Lehrgängen sowie bei der QV dürfen keine Abstriche gemacht werden.

Es unterstützt Ihre Trainingsaktivitäten in vollem Umfang. Vom Lehrlingslohn werden ab dem 18. Lebensjahr zumindest die Sozialversicherungsabzüge abgezogen: Es kann auch BVG- oder Krankentaggeldabzüge geben. Ihr Unternehmen kann auch für die Unfallversicherung Beitragsabzüge vornehmen.

Wieviel und was von Ihrem Gehalt in Abzug gebracht wird, muss auf Ihrer Gehaltsabrechnung vermerkt sein. Soweit nicht explizit vom Ausbildungsvertrag ausgeschlossen, dürfen Sie Tipps aufbewahren. Ihr Gehalt steht unter eigener Leitung und Verwendung (Bürgerliches Gesetzbuch Artikel 323). Ab wann erhalten Sie Stipendien? Sie haben nicht genug Geld, um ihn zu bezahlen, und Sie wollen es mit einem Teilzeitjob ergänzen?

Informieren Sie in jedem Falle Ihr Unternehmen über Ihre Absichten, zusätzliches Geld zu verdienen.

Löhne in der Ausbildung

In der Schweiz beginnen auch in diesem Winter wieder mehrere tausend Jugendliche eine Ausbildung. Im Gegensatz zu den Kolleginnen und Kollegen, die die Schule auf drücken absolvieren, erhielten sie bereits ein Gehalt. Was die Auszubildenden unter für verdienen, hängt ganz wesentlich davon ab, welchen Ausbildungsberuf sie lernen. Gemäss den Vorschlägen sind es im ersten Jahr durchschnittlich 930 und im dritten Jahr 2168 Francs.

Über die ganze Ausbildungszeit von dreijährige hinweg erhalten die Praktikanten 1548 Francs pro Jahr. Zur Vorbereitung und Sicherung der Baumaßnahmen ist als Fundamentbauer dafür zuständig, die Baustelle für zu nennen. Es gibt jedoch nicht allzu viele Ausbildungsplätze als einfacher Baumeister. Wem das trotzdem interessant ist für das Berufsbild, für könnte auch spannende Tätigkeiten wie Straßenbauer, Raupenbauer oder Maurerin sein.

Die Ausbildungsberufe gehören zu den gut dotierten Ausbildungsberufen: Mit einem Gehalt von etwas über 1200 Francs besetzen sie Ränge 11 bis 13 auf der Hitliste. Sie verdienen hier durchschnittlich 1388 Francs pro Tag. Unter dreijährigen lernen Sie, wie man die Rebstöcke auf dem Weingut anbaut und ernt, wie man den besten Tropfen aus den Weintrauben erhält und wie man das Endprodukt auf den Markt bringt und dort gut auflegt.

Ort 3 landen die Lehren für den Geflügelfachmann. Die Köche sind in den weit verzweigten Ausbildungsberufen am besten aufgehoben und erzielen im Durchschnitt 1290 CHF pro Jahr. Im Durchschnitt gibt es als KV-Lehrling 1'077 Francs, als Informatikerin 931 Francs, als Poly-mech 881 Francs und als Grafikerin 825 Francs im Monat, immer berechnet auf über die Dauer der Ausbildung.

Dort gibt es nur etwa ein Drittel dessen, was ein Landwirt pro Tag einnimmt. Wenn ein Unternehmen Probleme hat, eine Ausbildung zu absolvieren, bieten sie ein attraktiveres Gehalt", sagt Casty. Kochende Auszubildende zum Beispiel werden vergleichsweise gut entlohnt, weil sie nur schwer genug talentierte junge Leute für den Berufseinstieg anlocken.

Mehr zum Thema