Lehrstellen in Niedersachsen

Ausbildung in Niedersachsen

Abstand von 4.000 Arbeitsplätzen Messestand: 15.07.2018 08:12 Uhr - Lesezeit: ca.2 Min.

In Niedersachsen werden in diesem Jahr wahrscheinlich wieder mehrere tausend Lehrstellen vakant sein. In Niedersachsen sind drei Wochen vor Beginn des Ausbildungsjahres noch 24.401 von 52.271 Ausbildungsplätzen vakant. Andererseits sind nur noch 20.529 Jugendliche bei den Agenturen für Arbeit angemeldet, die einen Ausbildungsplatz anstreben.

Verglichen mit dem letzten Jahr gibt es mehr offene Positionen, aber weniger Bewerbungen. Es wurden 52.346 Antragsteller registriert, ein Minus von 4,3 Prozentpunkten. Unterm Strich gibt es etwa 4.000 offene Positionen, die nicht zu besetzen sind. In Niedersachsen waren im vergangenen Jahr bereits mehr als 3.000 Lehrstellen vakant, rund 50 % mehr als im vorigen Jahr.

Beginn des Ausbildungsjahres: In Niedersachsen sind mehrere tausend Lehrstellen nicht besetzt.

In Niedersachsen wächst der Mangel an Fachkräften und bedroht das wirtschaftliche Wachstum. Dies trifft auch auf den Bildungsmarkt zu, wo es vielen Betrieben schwierig ist, Lehrstellen zu vergeben. So mancher Ausbildungsberuf ist nicht bekannt, andere werden als unattraktiv angesehen - Frage und Antwort. Nach Angaben der Agentur für Arbeit waren im vergangenen Jahr in Niedersachsen 3068 Lehrstellen vakant.

Nach den Juni-Zahlen liegen die neueren Daten erst Ende Juni vor, von den 1504 registrierten Arbeitsplätzen waren 891 vakant. Von 1339 berichteten Arbeitsplätzen im Lebensmittelhandel waren 921 nicht besetzt. Dies betrifft das Friseurhandwerk (506 von 881 offenen Stellen), das Kochen (662/1187) oder die Fahrerausbildung (485/775), die Hotelbranche (525/956) oder den Bau (711/1076).

Dementsprechend werden zum Stichtag des Jahres die Ausbildungen in den gewerblichen Metall- und Elektrizitätsberufen, aber auch in gewerblichen oder chemisch-technischen Bereichen mit Schwerpunkten wie Datensicherheit, Informationssicherung oder vernetzter Fertigung adaptiert. Der Handel hat eine digitalisierte Perspektive - deshalb startet am kommenden Tag die neue, auf die digitalen Businessmodelle ausgerichtete E-Commerce-Ausbildung für den Unternehmer.

Viele Absolventen haben sich in den letzten Jahren eher für ein duales System als für eine innerbetriebliche Berufsausbildung entschlossen. Gleichzeitig ist die Fachausbildung nach wie vor sehr interessant und eröffnet gute Einnahmequellen. Hinzu kommen vermehrt Ausbildungsangebote für die dualen Studiengänge - auch für das Studiengang.

Auch interessant

Mehr zum Thema