Lehrstellen im Detailhandel

Ausbildung im Einzelhandel

Auszubildende im Einzelhandel In der Schweiz sind Lehrstellen im Detailhandel sehr gefragt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, werden jedes Jahr 5.500 Schulkinder im Einzelhandel ausgebildet. Der Ausbildungsberuf im Einzelhandel gliedert sich in verschiedene Bereiche: Vom Lebensmitteleinzelhandel bis zum Sportartikelhandel. Amtlich schließt man eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann ab.

Grösste Ausbildungsbetriebe sind die Detailhandelsunternehmen Coop und Migros. Aber auch die Schweizerische Bundespost und viele kleine Detailhandelsketten bilden im Detailhandel aus. Auch im Einzelhandel gibt es viele Betriebe, die eine Schnupperlehre anbieten. Sie interessieren sich für eine Ausbildung im Einzelhandel? Wir wünschen Ihnen viel Glück bei der Suche nach Ausbildungsplätzen im Einzelhandel.

Unbelegte Lehrstellen: Warum es schwierig ist, Auszubildende für den Detailhandel zu gewinnen - Friktal - Aargau

Die Ernsthaftigkeit des Alltags fängt für viele Jugendliche im Monat September an, wenn die Ausbildung anläuft. Das kantonale Lehrabschlusszeugnis belegt, dass 152 Lehrstellen im Frickertal noch nicht besetzt sind. Auch wenn es möglich ist, dass noch nicht alle Betriebe ihre Stellenangebote auf den neuesten Stand gebracht haben, gibt es für Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, noch viele Chancen.

Einer der Gründe, warum diese Ausbildungsplätze oft über mehrere Wochen angeboten werden, sind die ungewissen Aussichten. Anders als in der Nahrungsmittelindustrie werden Ausbildungsplätze im Einzelhandel in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Bekleidung und Sportartikel deutlich rascher zuerkannt. "Wer sich aufgrund seiner Hobbies oder seines Privatlebens für eine bestimmte Industrie interessiert, ist gewillt, länger fristige Arbeit zu akzeptieren", sagt Ziltener.

Derzeit stehen hier noch sechs Ausbildungsplätze zur Verfügung, unter anderem im Wohn- und Betreuungszentrum Stadelbach in Möhlin. Doch neben handwerklichen Fähigkeiten, physischer Widerstandsfähigkeit und Naturinteresse ist die sprachliche Kompetenz eine wesentliche Grundvoraussetzung, denn die Arbeiten "finden nicht in einem ruhigen Schrank statt, sondern man steht oft in Verbindung mit den Einheimischen....".

Es fehlt vor allem deshalb an Aufmerksamkeit, weil viele Jugendliche glauben, keine Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Bereich zu haben. "Das Wohn- und Pflegeheim Stadelbach ist noch bis zum Monat Juli bewilligt. "Unglücklicherweise haben die Berufe im Baugewerbe oft ein negatives Bild, obwohl sie sehr interessant sind und Möglichkeiten zur Weiterbildung als Vorarbeiter oder Vorarbeiter haben.

"Genau deshalb bemüht sich das Untenehmen, durch die Teilnahme an Fachmessen Jugendliche von den Berufen des Bauwesens zu begeistern.

Mehr zum Thema