Lehrstellen für 2017

Ausbildungsplätze für 2017

Sie möchten Ihre freie Lehrstelle und/oder Ihren Praktikumsplatz hier veröffentlichen? Von 100 Schulabgängern waren im vergangenen Jahr 104,2 Lehrstellen frei. In der Online-Börse können Sie nach freien Ausbildungsplätzen suchen. Zur Lehrlingsausbildung: Sie suchen einen Ausbildungsplatz in NRW? In der IHK Köln werden rund 170 kaufmännische und gewerblich-technische Berufe ausgebildet.

Berufsausbildungsbörse - Handwerkerkammer für München und Oberbayern

Der Lehrstellentausch der Handwerkskammer steht Lehrlingssuchenden und Unternehmen kostenfrei zur Verfuegung. Unternehmen und Ausbildungssuchende nutzen das Know-how unserer Consultants, die Ihnen bei der Vorbereitung einer Ausschreibung mithelfen. In der Ausbildungsplatzbörse wird jede Stellenausschreibung vor der Publikation überprüft, um Auszubildende und Unternehmen präzise zusammenzubringen. Es ist auch möglich, mit der Ausbildungsbörse nach dem nächstfolgenden Auszubildenden bzw. Doppelstudenten zu suchen.

In allen bayrischen Handwerkskammern werden Praktika und Ausbildungsplätze angeboten, die Sie kostenfrei für die Suche nach einem Ausbildungsplatz verwenden können. Bei der Ausbildungsbörse können Sie nach Stichwörtern, Branchen und Berufen suchen: Ist die Zahl der Ausbildungsplätze ins Stocken geraten oder ist kein Lehrling zu bekommen, steht der Berufsberater der Handwerkskammer für Beratung und praktische Unterstützung zur Verfügung.

Benutzen Sie die Ausbildungsbörse der Kammer des Handwerks, um Ihren neuen Auszubildenden zu finden.

Zahlreiche Ausbildungsplätze im Jahr 2017

Knapp 1.400 Absolventen aus Hamburg haben in diesem Jahr keinen Lehrplatz bekommen, wesentlich mehr als im vorigen Jahr. Der Deutsche Industriegewerkschaftsbund ist jedoch nicht allein an den Antragstellern beteiligt. Nach Angaben der Arbeitsagentur schloss der Bildungsmarkt in Hamburg 2017 mit einem Rekord. Für das neue Lehrjahr erhielt die Behörde 11.752 Ausbildungsplätze, 2,6 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor.

Die Firmen behaupten, dass es an geeigneten, qualifizierten und motivierten Bewerbern mangelt. Knapp 9.900 Jungbewerber wurden von der Arbeitsagentur unterrichtet, betreut und den Betrieben angeboten. Knapp 1.400 von ihnen fanden jedoch aus verschiedenen Gruenden keinen Ausbildungsplatz. Mehr und mehr Jugendliche bleiben auf der Strecke, sagt sie, immer mehr Ausbildungsgänge werden eingestellt.

Der Vorsitzende des DGB verlangt von den Unternehmen mehr Einsatz. Unterstützt wird sie von der Agentur für Arbeit in Hamburg. Zusammen mit den Handwerkskammern und Zünften wollen sie zu einer Qualitätsverbesserung der Ausbildung beizutragen. Auch der Leiter der Agentur für Arbeit, Herr Fock, weiß um die Beschwerden der Azubis über die fehlende Qualität der Ausbildung, insbesondere in kleinen und mittelständischen Betrieben: "Wir untersuchen diese Fälle auch dort, weil wir behaupten, dass wir mit den Handwerkskammern, den Unternehmen und den Zünften hier zu einer Änderung beizutragen haben.

In Hamburg haben in diesem Jahr 18.700 Jugendliche ihre Karriere begonnen. In den Berufen wurden mehr als 2.500 Lehrstellen vergeben. Damit ist Hamburg dem Rest Deutschlands voraus. In Hamburgs handwerklichen Betrieben sind jedoch noch rund 500 Ausbildungsplätze vakant.

Mehr zum Thema