Lehrstelle Tischler

Tischlerlehre

Zimmerer verarbeiten Holz zu verschiedenen Möbeln, Treppen, Fenstern und Türen. Sie können hier nach einem Praktikumsplatz oder einem Ausbildungsplatz suchen:. An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Suche nach Fachbetrieben, Praktika und Ausbildungsplätzen ermöglichen. Solange bis ein Möbelstück entsteht, hat ein Schreiner schon viel Arbeit investiert.

Ertüchtigung

Auf diese Weise können Sie rasch feststellen, ob Ihre Vorstellungen und die Wirklichkeit zusammenpassen. Schreiner trainieren gern, auch weil sie immer gute Facharbeiter haben. Dies geschieht im Dualsystem - also in der Meisterwerkstatt und in der Berufsfachschule. Der Schwerpunkt liegt auf der praktischen Schulung im Unternehmen. Bei einigen Zimmererinnungen startet die Berufsausbildung mit einem Berufsausbildungsjahr in der Berufsfachschule.

Die innerbetriebliche Weiterbildung im Meisterunternehmen wird durch innerbetriebliche Schulungen abgerundet. Instruktoren schulen die erforderlichen Grundkenntnisse sowie den gefahrlosen Betrieb von Anlagen und die Oberflächenveredelung.

Zimmermann werden

Der Tischlerlehrgang umfasst in der Regel drei Jahre und gliedert sich in mehrere theoretische und praktische Teile. Es umfasst das Design, die Planung, das Erstellen und die Herstellung von Mobiliar, Fenster, Türe, Treppen uvm. Sie haben viele unterschiedliche Werkstoffe zur Auswahl, denn ein Schreiner beschäftigt sich nicht mehr nur mit Bäumen.

So können sehr kreativ gestaltete Teile in Design und Funktion hergestellt werden. Nach Abschluss der Ausbildung erfolgt die Prüfung zum Gesellen, nach der Ihnen, wenn Sie möchten, viele Weiterbildungsmöglichkeiten zur Auswahl angeboten werden. Am besten lässt sich herausfinden, ob eine Schreinerlehre für Sie geeignet ist, wenn Sie ein Tischlerpraktikum absolvieren.

Schreinerausbildung: Stellenbeschreibung & Stellenangebote

In Süddeutschland ist die Schreinerei in Norddeutschland nicht zu vergleichen mit Schreinereien, die ihrerseits für Dachbinder verantwortlich sind und keine Möblierung herstellen. Wie macht ein Schreiner? Schreiner produzieren Mobiliar, Tür, Fenstertreppe, Messe- und Ladenbau aus Holzwerkstoffen und sind Innenausbau.

Sie lernen auch, wie man Holzfugen (Nut und Feder; Zacken und Kegel; Verschraubungen, Bolzen, Dübel u. Nägel) macht, wie man Holzfußböden verlegen, Mobiliar herstellen und Holzwürmer beschädigte Mobiliar reparieren kann. Sie werden später hauptsächlich für Möbelhersteller, Holzwarenhersteller sowie in der Schreinerei, z.B. in Schreinereien, tätig sein. Heimwerkermärkte, Einrichtungshäuser, Theatern mit eigener Schreinerei, Messebaufirmen oder Schiffbauunternehmen können ebenfalls als Unternehmer betrachtet werden.

Sie fragen sich sicher: Wie werde ich Zimmermann? Während Ihrer Schreinerausbildung wechseln Sie zwischen Unternehmen und Berufsfachschule. In der Firma lernen Sie die Praxis kennen und übernehmen spezifische Aufgabenstellungen. Sie müssen während Ihrer Schulung ein Berichtheft über Ihre Aktivitäten und Aktivitäten haben.

Am Ende des zweiten Lehrjahres legen Sie eine Klausur und eine praxisnahe Vorprüfung ab, am Ende der Lehrzeit erwartet Sie die Meisterprüfung. Nachdem du bestanden hast, bist du ein staatl. geprüfter Zimmermann. Nähere Informationen zu den Ausbildungsinhalten und dem Ausbildungsablauf finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Tischler. Sie haben nach Ihrer Berufsausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Fortbildung zum Holztechniker oder Schreinermeister.

Welche Schulabschlüsse haben die Auszubildenden im ersten Jahr? In der Theorie kann man Schreiner mit oder ohne Abitur werden. Rund die Haelfte der Auszubildenden hat jedoch einen Mittelschulabschluss, wie er vom BIBB befragt wird. Ein kleiner Teil der Ausbildungszeit fängt ohne Abitur an. Durch gute Leistungen in Mathematik kann man in diesem Training durchaus Punkte sammeln.

Der Schreiner ist ein Handwerksberuf, deshalb arbeiten Sie in der Regel in einer Werkstätte oder Produktionshalle. Doch nicht alle Schreiner sind gleich.

Auch interessant

Mehr zum Thema