Lehrlingsgehalt Mechatroniker

Ausbildungsvergütung Mechatroniker/in

Die Mechatroniker werden während ihrer Ausbildung sehr gut bezahlt. Ausbildungsvergütung Eine allgemein gültige Aussage über die Einkommens- und Ausbildungsvergütung als Mechatroniker ist nicht möglich. Die Gehaltsabfrage erläutert, warum dies der Fall ist und gibt beispielhaft für die Besoldung als Mechatroniker in Ausbildung und Arbeit. Sie haben als Auszubildender ein Anrecht auf eine Ausbildungsvergütung. Das Gehalt Ihres Lehrlings richtet sich nach dem Tarifvertrag.

Abhängig von der Industrie, in der Sie arbeiten, und dem Tarifvertrag, an den Ihr Unternehmen geknüpft ist, variiert Ihre Ausbildungsvergütung.

Der Gehaltsbarometer weist aus, dass die tarifliche Durchschnittsvergütung für Mechatroniker im Branchenvergleich im Bereich niedrigerer Gehälter liegt: Auch Ihre individuelle Ausbildungsvergütung als Mechatroniker kann darunter sein! Sie können sich auch während Ihrer Ausbildungszeit auf dem Arbeitsmarkt über Ihr Einkommen informieren. Er ist Mechatroniker mit dem Hauptmodul Medizintechnik bei einem Wiener Maschinenbauer und wird nach dem Metalltarifvertrag entlohnt.

Im ersten Jahr bekommt er 619 EUR, im zweiten Jahr 830 EUR, im dritten Jahr 1.124 EUR und im vierten Jahr 1.520 EUR netto. Wie hoch Ihr Gehalt als Mechatroniker ist, hängt von Ihrer beruflichen Erfahrung, Ihrem Arbeitsplatz und Ihrer Industrie ab. Ist Ihr Unternehmen an einen Tarifvertrag geknüpft, sind auch Ihre Verdienste als Mechatroniker stark durchgesetzt.

Welche Spezialtarifverträge im jeweiligen Fall gelten, ist unter anderem von der Industrie und der jeweiligen Landesregion abhängig. Ihr Anfangsgehalt ist abhängig von Ihrer Tarifgruppe. Mechatroniker werden in der Regel in der untersten Ausbildungsgruppe eingesetzt. Durchschnittlich können Sie mit einem Brutto-Anfangsgehalt von rund 1.690 bis 2.400 EUR gerechnet werden, wie der Lohnkompass des AMS zeigt.

Ihre Einstiegsvergütung als Mechatroniker kann daher je nach Land, Industrie und Tarifvertrag auch darunter oder darüber sein. Je nach Ihren Qualifikationen können Sie auch in niedrigeren oder höheren Arbeitsgruppen eingesetzt werden, deren Gehalt mit steigender Arbeitserfahrung steigt.

Wieviel kriegt ein Mechatroniker?

Haben Sie als Mechatroniker genug verdient? Sie als Mechatroniker/in sind dafür verantwortlich, fehlerhafte Apparate und Einrichtungen wieder funktionstüchtig zu machen oder an deren Weiterentwicklung zu feilen. Der Mechatroniker baut während seiner Tätigkeit die mechanischen, elektrischen und elektronischen Komponenten zu Komplettsystemen und Installationen zusammen. Ein sehr gutes Einkommen kann bereits während der Ausbildungszeit erwartet werden.

Das erste Ausbildungsjahr zahlt bereits zwischen 780 und 926 EUR. Im zweiten Jahr auf 830 - 954 EUR, im dritten Jahr auf 880 - 981 EUR und im vierten Jahr auf 930 - 1008 EUR. Und auch das Anfangsgehalt ist wirklich etwas, worauf man stolz sein kann.

Im Durchschnitt werden zwischen 1800 und 2100 EUR pro Jahr ausbezahlt. Die Höhe des Gehalts, das nach der Lehre zum Mechatroniker zu erzielen ist, richtet sich nach der jeweiligen Qualifikation, aber auch danach, ob das jeweilige Beschäftigungsverhältnis zur Industriegewerkschaft gehört und wie viele Mitarbeiter Sie beschäftigen. Die Statistik zeigt, dass Firmen mit 500 oder mehr Beschäftigten bis zu 30% mehr bezahlen als kleine Firmen mit weniger als 100 Beschäftigten.

Auch in den verschiedenen Berufsfeldern des Mechatronikers werden verschiedene Gehälter ausbezahlt. Der einfache Mechatroniker hat das geringste Geld, danach folgt die Qualifizierung zum Kfz-Mechatroniker. Wer statt einer Berufsausbildung ein Studium abgeschlossen hat, erhält ein Gehalt von 4.000 ? und mehr.

Mehr zum Thema