Lehrlingsgehalt Kauffrau für Büromanagement

Ausbildung zur Bürokauffrau/zum Bürokaufmann

Ausbildungsvergütung als Bürokauffrau/-mann. min. wie viel verdienen Sie als Assistentin der Geschäftsführung oder als Bürokauffrau/-mann?

Bürokaufmann/-frau " Professionell

Das Berufsbild des Bürokaufmanns ist ein relativ junger Ausbildungsberuf, der im Zuge der Reorganisation der gewerblichen Bürotätigkeiten auftaucht. Der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Bürowirtschaft löst die bisherige Berufsausbildung zum Bürokaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation und Fachkraft für Kommunikation ab.

Der Ausbildungsgang zum Bürokaufmann ist vom Staat zugelassen und umfasst in der Regel drei Jahre. Der neue Lehrberuf ist sehr vielseitig und deckt ein umfangreiches Arbeitsfeld ab, so dass es möglich ist, in Absprache mit dem Lehrbetrieb Ausbildungsschwerpunkte während der Ausbildungszeit zu wählen. Abhängig vom Arbeitsgebiet und der Laufbahnplanung sind nach Abschluss der Berufsausbildung oder nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit durch Fort- und Weiterbildung, z.B. zum Betriebs- oder Fachökonom oder Bilanzprüfer, Vertiefungen und die Aufnahme von mehr Eigenverantwortung möglich.

Während ihrer Arbeitszeiten sind Bürokaufleute in traditionellen Tätigkeiten tätig. Sie sind auch für die Organisierung und Terminvorbereitung verantwortlich. Oft auch die Annahme von eingehenden Anrufen zu den Tätigkeiten der Bürokaufleute. Wie sind Bürokaufleute tätig? Betriebswirte für Office Management werden in Betrieben aller Branchen, in Vereinen und Institutionen sowie in der Öffentlichen Hand gefragt.

Viele Bürokaufleute sind dann im Bereich des Rechnungswesens tätig, aber auch in der Auftragsabwicklung, im Vertrieb oder im HR. Wenn es sich bei dem Auftraggeber um ein weltweit tätiges Industrieunternehmen handele, werde zumindest die Kommunikationsfähigkeit in englischer Sprache vorausgesetzt.

Bei den obligatorischen Qualifikationen

Mit dem neuen Lehrberuf Bürokaufmann/-frau werden zukünftig die bisher bestehenden Berufsprofile von Bürokaufleuten, Kaufleuten und Kaufleuten für Bürokommunikation zusammengeführt und eine einheitliche Ausbildungsbasis für die Bereiche Wirtschaft, Dienstleistungen, Handel und Öffentlicher Dienst geschaffen. Die neue Berufsausprägung ist geprägt von Büro- und Geschäftsprozessen, die eine obligatorische betriebswirtschaftliche Qualifikation umfassen. Diese werden durch die Wahl von zwei Wahlfächern erweitert.

Wahlberechtigungen mit einer Laufzeit von je fünf Wochen sind in diesen beiden Gebieten möglich, wobei die beiden letztgenannten insbesondere auf die Ausbildung von Unternehmen des öffentlichen Sektors ausgerichtet sind. Zukünftig wird die Jahresabschlussprüfung in Form einer "erweiterten Prüfung" in zwei Teile gegliedert. Neu im zweiten Teil ist ein neues mündliches Prüfungsdesign, das einen vom Praktikanten selbst erstellten Bericht in den gewählten Qualifikationen zum Startpunkt einer Fachdiskussion macht und einen speziellen praktischen Bezug in der Klausur gewährleisten soll.

Bei der Wahl der verantwortlichen Berufsfachschule kommt es auf die örtliche Nähe des Ausbilderbetriebs an.

Auch interessant

Mehr zum Thema