Lehrlingsgehalt Industriemechaniker

Ausbildungsvergütung Industriemechaniker/-in

Sie als Industriemechaniker bauen ganze Maschinen, warten sie und sind ihr Experte in jedem Detail. Wieviel verdient ein Industriemechaniker in Ihrer Region? Industrieschlosserin Lohn und Ertrag Als Industriemechaniker scheinen Sie in guten Händen zu sein. Aber sind Sie auch an Ihrem zukünftigen Einkommen beteiligt? Wie viel Sie während und nach der Schulung erhalten, wird von den sogenannten Tarifpartnern Ihres Ausbildungsbetriebes, d.

h. Arbeitgeberverbänden und -verbänden, vereinbart. Auf jedenfall wird Ihre Gehaltszahlung in Ihrem Lehrvertrag vermerkt.

Das erste Ausbildungsjahr beginnt mit einem Bruttogehalt zwischen 880 und 920 EUR. Ihre Verantwortlichkeiten, Erfahrung, Kenntnisse und Fertigkeiten und damit Ihr Einkommen steigen mit jedem Ausbildungsjahr. Bereits im zweiten Jahr erhalten Sie zwischen 930 und 970 EUR, im dritten und vierten Jahr können Sie bis zu 1.100 EUR erwirtschaften.

Sie sind als gelernter Industriemechaniker für Ihre künftigen Tätigkeiten gut gewappnet und werden mit zunehmender beruflicher Erfahrung immer beruflicher. Ihr Anfangsgehalt beträgt zwischen 2.300 und 2.500 EUR und kann bis zu 3.000 EUR netto steigen.

Anforderungen.

Industriemechaniker! Egal ob Stapler oder Roboter - während Ihrer Berufsausbildung zum Industriemechaniker lernen Sie, wie man Anlagenteile und Geräte herstellt und zu Anlagen zusammenbaut. Sie lernen, Konstruktionszeichnungen zu verstehen und zu erstellen sowie Komponenten wie z. B. Wellen oder Getriebe selbst zu fertigen und zu bauen. Um sicherzustellen, dass die Anlage danach das macht, was Sie wollen, programmieren Sie ihre Funktion und prüfen schließlich mit Hilfe von Messeinrichtungen, ob alle Komponenten korrekt zusammenarbeiten.

Nach dreieinhalb Jahren bereitet Sie die Doppelausbildung zum Industriemechaniker auf den Berufseinstieg vor. Abhängig von seiner Spezialisierung vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in Bereichen wie Maschinen- und Apparatebau, Präzisionsgerätebau, Wartung und Produktion. Doch was lernen Sie in Ihrer Schulung? In der ersten und zweiten Ausbildungsphase lernen Sie Werkstoffe und Maschinen kennen und fertigen erste Komponenten und montagefreundlich.

Sie planen im dritten und vierten Schulungsjahr komplette Anlagen und sind für die entsprechende Produktqualität mitverantwortlich. Egal ob Automobilbau, Nahrungsmittel oder Mobiliar - mit diesem Ausbildungsnachweis steht Ihnen die Tür von Industriebetrieben aus fast allen Branchen offen. Sie können sich schon vorstellen - in der Lehre zum Industriemechaniker arbeiten Sie vor allem in Werkhallen und Fertigungshallen.

So lernt man aber immer wieder neue Plätze und neue Facetten und es wird keine Langweile geben! Durchschnittliches Gehalt pro Ausbildungsjahr: Industriemechaniker.

Mehr zum Thema