Lehrlingsgehalt Industriekauffrau

Ausbildungsvergütung Industriekauffrau/-mann

Die Industriekaufleute üben Büro-, Verwaltungs- und Organisationstätigkeiten in Industrieunternehmen aller Wirtschaftszweige aus. Industriekaufmann/-frau: Gehaltsinformationen Die Gehälter der Industriekaufleute hängen in hohem Maße von der jeweiligen Branche und der jeweiligen Branche ab. Das Bruttoentgelt beträgt in der Regel zwischen 2.455 und 2.697 EUR.

Bei direktem Vergleich zwischen den neuen und den neuen Ländern besteht für Industriekaufleute eine mittlere Lohndifferenz von 29 Prozent. Im Vergleich zu anderen gewerblichen Tätigkeiten befindet sich der gewerbliche Angestellte im höheren Einkommensdrittel.

Versicherungsmakler zum Beispiel erzielen 3.137 EUR pro Tag, mehr als Industriemakler, aber Einzelhandelsmakler erzielen im Durchschnitt 1.889 EUR pro Jahr. Sie möchten mehr über das Tätigkeitsfeld Industriekaufmann/-frau wissen?

EINZELBERATUNG

Ihre Aufgabe ist die Gestaltung von Informationsmaterial (Folder, Broschüren,....), die Erarbeitung, Beschaffung und Pflege von Online-Tools zur Förderung der Suche nach Weiterbildung, Karriere, Arbeitsmarkttrends, etc. Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in einer berufsbildenden Schule statt. Das Entgelt während der Ausbildungszeit ist die Lehrlingsvergütung. Rund 430 Hochschulen (2- bis 4-jährige technische und kaufmännische Schulen) und rund 300 Hochschulen (5-jährige).

Es gibt Spezialisierungen in den Fachbereichen Technik/Handel (z.B. Bauingenieurwesen, Chemische Industrie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textil), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Berufsfelder. Bei bestimmten Berufen oder Arbeitsplätzen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine geringe Ausbildungszeit am Standort (Ausbildungsberufe) vonnöten. Die Berufsausübung kann von Menschen ohne berufliche Qualifikation erfolgen.

Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen "Lager/Transport", "Land- und Forstwirtschaft", "Bau" und "Produktion". Diese Tätigkeiten zeichnen sich durch niedrige Löhne, niedrige Aufstiegschancen und eine erhöhte Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) aus. Arbeitsvermittlungsunternehmen selbst (innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Weiterbildungsanbieter wie WIFI und BFI), Behörden (z.B. Verwaltung, Polizei), Presse (Fernsehsender, Zeitungsverlage), etc.

Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in einer berufsbildenden Schule statt. Das Entgelt während der Ausbildungszeit ist die Lehrlingsvergütung. Rund 430 Hochschulen (2- bis 4-jährige technische Hochschulen, Handelsschulen) und rund 300 Hochschulen (5-jährige). Bauingenieurwesen, Bauchemie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textil), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Berufstätigkeit.

Bei bestimmten Berufen oder Arbeitsplätzen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine begrenzte Ausbildungszeit am Standort (Ausbildungsberufe) vonnöten. Die Berufsausübung kann von Menschen ohne berufliche Qualifikation erfolgen. Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen "Lager/Transport", "Land- und Forstwirtschaft", "Bau" und "Produktion". Diese Tätigkeiten zeichnen sich durch niedrige Löhne, niedrige Aufstiegschancen und eine erhöhte Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) aus.

Arbeitsvermittlungsunternehmen selbst (innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Weiterbildungsanbieter wie WIFI und BFI), Behörden (z.B. Verwaltung, Polizei), Presse (Fernsehsender, Zeitungsverlage) etc. Die Fachinformationszentren (BIZ) des AMS bieten Ihnen eine große Anzahl von kostenlosen Informationsmitteln über Ausbildungsberufe, Stellenangebote sowie Aus- und Weiterbildung.

Auch interessant

Mehr zum Thema