Lehrlingsausbilderprüfung

Lehrabschlussprüfung

Es wird empfohlen, die Lehrlingsausbilderprüfung abzulegen. Wenn Sie Lehrlinge ausbilden wollen, benötigen Sie eine Lehrlingsausbilderprüfung. Ausbilder sind Personen, die den praktischen Wissenstransfer in einem Ausbildungsbetrieb übernehmen.

Der Kursleiter Prüfung

Der Ausbildungsbetrieb kann wählen, ob der Entrepreneur selbst oder eine andere Persönlichkeit die Ausbildungsverantwortung ausübt. Wer Trainer werden möchte, muss dem Ausbildungsamt die folgenden Anforderungen nachweisen: Inwieweit die Prüfung des Lehrers als teilweise Prüfung einer Eignungsprüfung gedacht ist, ergibt sich aus der Prüfungsordnung.

Der Inhalt der Fallstudie stammt aus folgenden Themenbereichen: I Definition von Trainingszielen anhand der Stellenbeschreibung: Auswertung der Stellenbeschreibung hinsichtlich der Trainingsplanung, Erarbeitung der daraus resultierenden individuellen Trainingsziele; II Betriebliche Trainingsplanung: Auswahl und Konzipierung von geeigneten Trainingsmaßnahmen, zeitlich und organisatorisch Zuordnung der Trainingsaktivitäten im Betriebsprozess zur Zielerreichung; VII.

Verhalten des Ausbilders/der Ausbilderin gegenüber dem Auszubildenden: Aufgabe und Verantwortlichkeiten des Ausbilders/der Ausbilderin, Persönlichkeitsbildung und Bildungserfolg, Leitung und Motivierung, Gespräch und Diskussion; 4. Fragestellungen zum Berufsbildungsgesetz, zum Kinder- und Jugendarbeitsgesetz (KJBG), zum Mitarbeiterschutz, zum Beschäftigungsverfassungsgesetz im Rahmen der Berufsbildung und zur Position des Berufsbildungssystems im österreich.

Die 40 Lehreinheiten, die mit einem fachlichen Gespräch beendet werden, müssen die für die Lehrlingsausbildung notwendigen pädagogisch-psychologischen, didaktischen und methodischen sowie juristischen Fähigkeiten und Kompetenzen vermitteln. Festlegung der Ausbildungsziele anhand des Anforderungsprofils, der Bildungsplanung im Unternehmen, der Ausbildungsvorbereitung, der Ausbildungsdurchführung und -steuerung, des Verhaltens des Ausbilders/der Ausbilderin gegenüber dem Auszubildenden, des Berufsbildungsgesetzes, des Kinder- und Jugendarbeitsgesetzes, des Bundesgesetzblattes Nr. 146/1948, des Arbeitnehmerschutzes und der Position des Systems der Doppelberufsausbildung im österreich.

Auszubildende, die zwischen dem 1.1. 1970 und dem 1.7. 1979 für einen Zeitraum von zusammen mind. drei Jahren - auch mit Unterbrechung - eine Lehrlingsausbildung absolviert haben, sind vom Bestehen der Trainerprüfung bzw. des Lehrgangs auszunehmen. Notarielle Begutachtung, Wirtschaftsprüferprüfung, Steuerberaterprüfung, Steuerberaterprüfung, Fachanwaltsprüfung, Bauingenieurprüfung, Apothekerprüfung, Existenzgründerprüfung, Meisterschülerprüfung nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes für Land- und Forstwirtschaft, wenn der Prüfungsabschnitt über technische und pädagogische Fähigkeiten für die Lehrlingsausbildung durchlaufen wurde, das Richteramt, Prüfungen, die mit Erfolg bestanden wurden,

das Lehramtsexamen an einer Berufsakademie für berufsbildende Schulen, die Meisterprüfung, die Eignungsprüfung für das Baumeisterhandwerk, die Eignungsprüfung für das Zimmerhandwerk, die Eignungsprüfung für das Steinmetzhandwerk, Prüfung der Befähigung zum Brunnenmanagement, Prüfung der Befähigung zum Bauhandwerk, Prüfung der Befähigung zum Bauhandwerk, Prüfung der Befähigung zum Betrieb von Unternehmensberatern einschließlich Unternehmensveranstaltern, Prüfung der Befähigung zur Gastronomie.

Folgende Ausbildungsgänge korrespondieren mit dem Ausbilderlehrgang: Schulung an einer technischen Akademie von mind. zwei Jahren, sofern der Nachweis erbracht wird, dass mind. 40 Lehreinheiten in den Fachbereichen Berufsausbildung, Personalführung und -vermittlung, Schulung an den Meister- oder Baugewerbeschulen, sofern der Nachweis erbracht wird, dass mind. 40 Lehreinheiten in den Fachbereichen Berufsausbildung, Personalführung und -vermittlung unterrichtet wurden, Schulung der Meistergewerbeschulen auf ihren Erfolg gemäß den Vorschriften vor Wirksamwerden der Novelle zum Schulorganisationsgesetz BGBl.

Ich Nr. 20/1998 musste keine Abschlußprüfung ablegen, die Schulung bei den Meisterkursen.

Auch interessant

Mehr zum Thema