Lehre Berufsausbildung im Dualen system

Ausbildung Berufsausbildung im dualen System

Als Erfolgsmodell gilt weltweit das deutsche duale System mit betrieblicher und beruflicher Ausbildung. Seit kurzem gibt es das "duale System" der Berufsausbildung. Eine deutsche duale Ausbildung findet nicht nur an einer Berufsschule statt (z.B. "Duale Systeme", die größte berufliche Qualifikationsmaschine im deutschen Bildungssystem.

Die Berufsausbildung im dualen System kann nach mindestens zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen werden.

Doppelte Berufsausbildung mit großem wirtschaftlichen Vorteil| ifh

Längst als besonderer Weg in Deutschland abgewiesen, rückt die doppelte Berufsausbildung derzeit in ganz Europa in den Vordergrund. Vor allem in den von der Eurokrise betroffenen Staaten wächst die Einsicht, dass sich dieses System der vernetzten Bildung in Betrieben und Berufsschulen unmittelbar dämpfend auf die Jugenderwerbslosigkeit auswirkt. Aber auch das System der dualen Berufsausbildung steht vor großen Aufgaben.

Durch die demographische Tendenz verlassen immer weniger junge Menschen die Schulen, um zur Arbeit zu gehen. In einer neuen Untersuchung, die jetzt am Staatlichen Wirtschaftsinstitut für Klein- und Mittelbetriebe der Uni Göttingen (ifh) durchgeführt wurde, wurde das Potential der dualen Berufsausbildung evaluiert und "wirtschaftliche Gründe für die doppelte Ausbildung" aufgezeigt.

In der Studie werden fünf Diplomarbeiten überprüft, die nicht nur den Nutzen aus der Perspektive von dualen Lehrlingen und Ausbildungsbetrieben darstellen, sondern auch die positiven sozialen Aspekte des Staates verdeutlichen. Das System der dualen Ausbildung ermöglicht jungen Menschen den Einstieg in den Beruf durch praktische Erfahrungen am Arbeitsplatz und die unmittelbare Nachbarschaft zum Erwerbsleben während der Ausbildungszeit. Gegenüber einem Menschen ohne Berufsabschluss führt die doppelte Berufsausbildung auch zu einem sogenannten "Return on Education", der sich für einen Gesellen im Verlauf seines Berufslebens als Verdienstvorteil in der Größenordnung von im Schnitt rund achtzigtausend bis achtzigtausend Euro anhäuft.

Die Untersuchung kommt auch zu dem Ergebnis, dass gerade die doppelte Berufsausbildung im handwerklichen Bereich auch zur sozialen Eingliederung junger Menschen beitragen kann. Damit ist die doppelte Berufsausbildung aus persönlicher und staatlicher Perspektive eine sinnvolle Investition in die Bildung. Mit dem dualen System hat der ausbildende Betrieb auch echte Vorzüge. Nach den Berechnungen der Universität Göttingen hätten die Bundeshaushalte bei einer reinen Vollzeitausbildung rund 3,9 Mrd. EUR mehr zu verkraften gehabt als im Jahr 2009 allein mit dem dualen System.

Daraus ergibt sich, dass die doppelte Berufsausbildung daher aus persönlicher, betriebswirtschaftlicher und staatlich-sozialer Perspektive ein gewichtiges Argument dafür ist, sie durch zielgerichtete Massnahmen zu stärken. Damit kann das System der dualen Ausbildung auch in Zukunft einen wesentlichen Teil zur Innovation und Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft in Deutschland beitragen.

Mehr zum Thema