Lehre Abgebrochen Kindergeld

Ausbildung Abgebrochenes Kindergeld

Besteht die Gefahr einer Rückerstattung des Kindergeldes, wenn ich meine Schulung abbreche? Inklusive Kindergeld. Hallo, wenn Sie wirklich über diese Lösung nachgedacht haben, müssen Sie die Kündigung umgehend der Kindergeldkasse vorlegen. Sie haben jedoch auch dann Anspruch auf Kindergeld, wenn Sie unter 25 Jahre alt sind und eine andere Schulbildung beginnen. Wenn Sie zum Ausbildungsende ohne Erwerbstätigkeit sind und unter 21 Jahre alt sind, erhalten Sie bis zum 21.

Geburtstag Kindergeld, um das Bafög-Büro unverzüglich - und unmittelbar nach der endgültigen Entscheidungsfindung - zu unterrichten.

Sind Sie über 18 Jahre und haben Ihre Berufsausbildung abgebrochen, d.h. befinden Sie sich derzeit nicht in einer Lehre, dann haben Sie keinen Kindergeldanspruch und die Auszahlung wird ausgesetzt. Sie sollten die Situation auch der Kindergeldkasse mitteilen, sonst müssen Sie viel später nachzahlen. Falls Sie eine andere Erziehung beginnen, kann Ihnen (oder Ihren Eltern) wieder Kindergeld ausbezahlt werden.

Wenn Sie sich umgehend als Arbeitssuchender anmelden, wird das Kindergeld weiter gezahlt. Soweit ich weiss, bekommen Sie erst ab dem 18. Lebensjahr Kindergeld, wenn Sie zur Schulzeit gehen oder eine Lehre/ein Studium absolvieren. "oder auf der Suche nach einem Job!

Krankheitsbedingt: Kindergeld bei Ausbildungsunterbrechung?

Auch nach dem Verlassen der Schule haben Kinder nach wie vor Anrecht auf Kindergeld. Beispielsweise während des Trainings. Wenn Sie Ihre Schulausbildung abbrechen, verlieren Sie auch Ihr Kindergeld. Das Kindergeld kann bis zum Alter von maximal fünfundzwanzig Jahren ausbezahlt werden. Grundvoraussetzung: Nach dem Abschluss der Schule schließt das Mädchen ein Studien-, Ausbildungs-, Vorbereitungspraktikum oder einen anerkannte ehrenamtliche Tätigkeit ab.

Die Berechtigung bleibt auch bestehen, wenn ein Kinde aufgrund einer Dauerkrankheit seine Erziehung abbrechen muss, aber dennoch bereit ist, eine Berufsausbildung aufzunehmen. Im vorliegenden Verfahren wurde der Beschwerdeführerin von MÃ??rz 2014 bis Nov. 2016 Kindergeld fÃ?r ihre Tochtergesellschaft gewÃ?hrt. Während dieser Zeit sollte sie eine Lehre an einer staatlichen Berufsschule für Bekleidung durchlaufen.

Allerdings informierte die Beschwerdeführerin im April 2015 die Familienversicherungskasse, dass ihre Tochtergesellschaft Ende Mai die Berufsausbildung wegen Krankheit einstellen musste und überreichte zudem ein ärztliches Gutachten an einen Facharzt. Eine psychotherapeutische Betreuung der Tochtergesellschaft findet seit Juni 2015 statt. Infolgedessen hat die Agentur für Arbeit das Kindergeld gestrichen. Sie hatte ihre Lehre abgebrochen.

Den Richtern zufolge gab es nur eine Trainingsunterbrechung. Dabei spielte es keine Rolle, dass die Unterbrechungsdauer noch nicht vorhersehbar war. Ausschlaggebend war nur, dass die Schulung aus Krankheitsgründen und damit aus sachlichen Erwägungen ausfällt. Aktuell bekommen die Mütter jeweils 194 EUR für das erste und zweite und 200 EUR für das dritte und 225 EUR für jedes weitere Kinder.

Seit Anfang 2018 kann das Kindergeld nur noch rückwirkend für sechs Monaten beantragt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema