Lagerlogistik Ausbildung Gehalt

Ausbildung Lagerlogistik Gehalt

Berufsausbildung, Beruf und Bewerbung auf Stellenangebote als Fachkraft für Lagerlogistik, Lagerverwaltung, Lagerverwaltung, Lageristen. Wie hoch ist das Gehalt im Bereich der Fachkräfte für Lagerlogistik? Lagerlogistiker Gehalt und Ertrag Auch bei der Auswahl Ihres Ausbildungsberufes kommt das teure Kapital...

. eine wichtige Bedeutung zu. Allerdings sollte das Gehalt nicht ausschlaggebend sein, denn immerhin macht der Berufsstand einen großen Teil Ihres Leben aus und sollte daher für Sie Spass machen und geeignet sein. Im ersten Lehrjahr können Sie mit einem Gehalt von 760 bis 850 EUR brutto rechnen.

Deshalb haben Sie Anspruch auf mehr Bargeld, zwischen 820 und 910 EUR. In Ihrem dritten Lehrjahr beträgt Ihr Gehalt zwischen 900 und 1.000 EUR. Der genaue Betrag variiert von Ort zu Ort und von Einsatz zu Einsatz. Diese werden in Ihrem Ausbildungsvertrag vermerkt. Mit der Ausbildung zum Lagerlogistiker starten Sie Ihre Karriere und verdienen damit mehr als einen Auszubildenden.

Ihr Einstiegsgehalt beträgt ca. 1.800 EUR. Sie können Ihr Gehalt auf bis zu 2.700 ? anheben.

Lagerlogistiker - Stellenbeschreibung, Ausbildung, Gehalt und Bewerbungsunterlagen

Seit es Lagerhallen gibt, gibt es jemanden, der die Bestände managt. Die Stellenbeschreibung in ihrer heutigen Fassung besteht seit 2004, als die Forderung nach einer Ausweitung der Ausbildung innerhalb gewisser Qualifizierungsanforderungen wurde. Ein Spezialist für Lagerlogistik ist in Logistikcentern, Industrieunternehmen, Spediteuren oder Versandhäusern tätig. Eingehende oder hergestellte Waren werden dort eingelagert und bei Bedarf erneut versandt.

Eine sachgemäße Aufbewahrung wird entsprechend den für das entsprechende Erzeugnis geforderten Spezifikationen durchgeführt. Lagerlogistiker werden in den notwendigen Planungs- und Organisationsprozessen stark eingebunden. Lager-Logistiker sind die Menschen, die wissen, wo sie welche Produkte kaufen können. Besonders dort, wo verschiedene Waren zu lagern sind, sind die Begleitdokumente der eingehenden oder hergestellten Waren von enormer Bedeutung.

Dabei ist nicht nur die Handhabung wie z. B. Beförderung oder Unterkunft ausschlaggebend, sondern auch die Prüfung der Ware auf Quantität, Gehalt, Liefertermin und mögliche Mängeln. Das Gehalt eines Fachmanns für Lagerlogistik hängt natürlich von unterschiedlichen Kriterien wie z. B. Aufgabenbereich, berufliche Erfahrung oder Qualifizierung ab. Abhängig von der Industrie oder den Regionen, in denen das Untenehmen ansässig ist, können die Erträge des Lagerlogistikdienstleisters stark variieren.

Ein Lager-Logistiker kann auf der Grundlage eines Tarifvertrages ein Gehalt von 1.700 bis 1.800 EUR pro angefangenem Jahr erhalten, wobei dies nur als ungefähre Richtlinie zu betrachten ist. Der Ausbildungsberuf Fachkraft für Lagerlogistik ist nach dem Bundesberufsbildungsgesetz staatlich anerkannte und auf eine Ausbildungszeit von drei Jahren befristet. Eine Ausbildung in der Lagerlogistik ist auf zwei Wegen möglich.

Einerseits mit der doppelten Ausbildung im Betrieb und andererseits mit der reinen Schulausbildung an einer Berufsschule. Derjenige, der diese Ausbildung aufnehmen will, braucht keine Schulpflicht aus rechtlicher Sicht. Diejenigen, die keinen Betriebsplatz erhalten und sich für eine Ausbildung in der Schule entscheiden, können für die Dauer der Ausbildung kein Gehalt verlangen.

Diejenigen, die die Vorprüfung im zweiten Lehrjahr bestanden haben, können zur Abschlußprüfung im dritten Lehrjahr aufgenommen werden. Für den Berufsstand der Lagerlogistiker ist dies ein schriftlicher und ein praktischer Teil, die von der Industrie- und Handelskammer anerkannt sind. Ein gutes organisatorisches Talent ist als Spezialist für Lagerlogistik sehr gefragt.

Wohin muss welche Ware aufbewahrt werden? Inwiefern müssen die Waren für einen ordnungsgemäßen und gefahrlosen Versand aufbereitet werden? Der Lager-Logistiker antwortet auf all diese Fragestellungen. Abhängig von der Industrie kann es in diesem Bereich sehr anstrengende Phasen und Umstände sein. Als Lager-Logistiker wird die Anmeldung in der Regel per Post mit einer geschriebenen Antragsmappe mit Anschreiben, tabellarischem Werdegang und Zeugniskopie versandt.

Im Mittelpunkt des Bewerbungsschreibens steht die Leistungsbereitschaft und Qualifizierung des Fachmanns. In diesem Begleitschreiben wird entschieden, ob der Antrag auf Ablehnung in den Stack gelegt wird oder ob er für eine vertiefte Prüfung in Frage kommt. Die Bewerbungsunterlagen sollten in Tabellenform vorliegen und einen übersichtlichen Einblick in den beruflichen Werdegang geben.

Der in den vergangenen Jahren massive Umzug von Produktionsstandorten in Deutschland zeigt sich auch in den Beschäftigtenzahlen der Lagerlogistikunternehmen. Das heißt, dass etwa fünfzigtausend Lager-Logistiker in acht Jahren ihren Arbeitsplatz verlieren oder wechseln mussten. In der Lagerlogistik ist die Entwicklung der Lagerlogistik mit neuen Techniken wie der Radiofrequenz-Identifikation (RFID) verbunden.

Das Lagergut kann mit dieser neuen Technik jederzeit in der Messehalle untergebracht werden. Durch die Funkwellen übertragenen Informationen werden die Aktivitäten der Lagerbetreiber stark beeinflusst und das Anforderungsprofil dauerhaft beeinflusst.

Mehr zum Thema