Kündigungsschutz Azubi Gesetz

Entlassungsschutz Auszubildendengesetz

Entlassungsschutz für Praktikanten " Rechtanwalt Arbeitsrecht Berlin Blog Der Kündigungsschutz für Praktikanten ist besonders hoch. Es ist auch möglich, dass beide Partner das Berufsausbildungsverhältnis vor Ausbildungsbeginn beenden. Im Schulungsvertrag können die Vertragsparteien jedoch vorsehen, dass diese Möglichkeit der Beendigung nicht besteht. Gemäß 10 Abs. 1 Berufsbildungsgesetz (BBiG) tritt das Lehrverhältnis mit einer Bewährungszeit von mind.

einem Monat in Kraft (§ 20 BBiG).

Das Ausbildungsverhältnis kann während der Bewährungszeit durch den Praktikanten und den Praktikanten ohne Beachtung einer Frist beendet werden, 22 Abs. 1 BWG. Diese Mitteilung muss nicht begründet oder begründet werden (BAG, Entscheidung vom 8. März 1977, DB 1977, 1322). Darüber hinaus kann das Ausbildungsverhältnis auch während der Bewährungszeit mit Zustimmung einer Übergangsfrist, § 92 Abs. 1 des Berufsbildungsgesetzes, beendet werden.

Eine Stornierung während der Testphase muss in schriftlicher Form vorgenommen werden. Ob eine Berufsausbildung während der Zahlungsunfähigkeit beendet werden kann, ist nicht explizit festgelegt. Gemäß 113 Abs. 1 der Konkursordnung ist eine reguläre Beendigung des Lehrverhältnisses unter Wahrung einer Frist von drei Monaten möglich. Vorraussetzung für diese Beendigung ist jedoch, dass es keine eigentliche Weiterbildungsmöglichkeit mehr gibt, z.B. weil ein Unternehmen geschlossen wird.

Eine reguläre Beendigung des Ausbildungsverhältnisses nach dem Ende der Bewährungszeit wird vom Auszubildenden in der Regel nicht berücksichtigt, § 22 Abs. 2 Nr. 1 BBiG. Der Auszubildende kann im Unterschied zur regulären Beendigung des Studiums ausserordentlich Kündigungen aussprechen. Vorraussetzung ist jedoch "dass es einen außerordentlichen Grund zur Aufhebung gibt. Ausserordentliche Kündigungen bedürfen der Schriftform und der Angabe der Gründe für die Beendigung, § 22 ABs.

Bei Minderjährigen kann die ausserordentliche Auflösung nur an den Rechtsvertreter gerichtet werden. Besonders hohe Ansprüche müssen an den außergewöhnlichen Grund der Beendigung gestellt werden. Besonders zu beachten ist die Schwere der Pflichtverletzungen des Praktikanten und die Dauer des Ausbildungsverhältnisses. Die ausserordentliche Entlassung wird für den Trainer je laenger das Training dauert, desto schwerer wird es.

Nach Ende der Bewährungszeit kann der Praktikant auch nur aus besonderen Umständen fristgerecht gekündigt werden, § 22 Abs. 2 Nr. 2 BBiG. Im Falle einer ordentliche Beendigung nach dem Ende der Bewährungszeit hat der Praktikant auch die schriftliche Form und die 4-wöchige Frist einhalten. Für den Praktikanten ist natürlich auch eine Sonderkündigung während des ganzen Lehrverhältnisses möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema