Kündigungsfrist Lehrling österreich

Beendigung der Lehre Österreich

Die Urkunde muss während der Probezeit beim Lehrling eingehen. oder schützt ihn nicht davor. bei der niederösterreichischen Firma. unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat einseitig von der Seite des.

Ausbildungsvertrag - Abschluss, Laufzeit und Ende

Die Lehrlingsausbildung muss in schriftlicher Form und in doppelter Ausführung zwischen dem autorisierten Lehrer/Auszubildenden und dem Auszubildenden ablaufen. Für minderjährige Auszubildende ist zusätzlich die Unterzeichnung eines Elternteils oder Vormunds erforderlich. Lehrlingsanmeldung bei der Sozialversicherung: Lehrlingsanmeldung bei der Berufsschule: Lehrlingsanmeldung bei der jeweiligen Lehrlingsstelle: . Die Lehrlingsausbildung wird für die für jeden Ausbildungsberuf festgelegte Ausbildungszeit (zwei Jahre, zweieinhalb Jahre, drei Jahre, dreieinhalb Jahre oder vier Jahre) geschlossen, wodurch anrechenbare Vorperioden (z.B. bereits in einem entsprechenden Fach abgeschlossene Schulzeiten) abzugsfähig sind.

Die Verkürzung der Ausbildungsdauer kann in Frage kommen: Gutschrift einer bereits abgeschlossenen Ausbildung in der selben oder einer damit verbundenen Ausbildung. Den genauen Umfang der Anerkennung regelt die Liste der Ausbildungsberufe (A bis Z). Die Gutschrift auf die Ausbildungszeit erfolgt ebenfalls durch Ausbildung und Vergütung. Das bedeutet, dass jeder, dem eine Ausbildungszeit von etwa einem Jahr gutgeschrieben wird, sich zu Beginn der Ausbildung im zweiten Ausbildungsjahr aufhält, die Lehrlingsvergütung für das zweite Ausbildungsjahr bezieht und die zweite berufsbildende Schulklasse besuch.

Die verkürzte Ausbildungszeit führte zu einer Konsolidierung - die 3-jährige Berufsausbildung ist innerhalb von 24 Monate, die 3,5-jährige Berufsausbildung innerhalb von 30 Monate abgeschlossen. Die Erziehungsberechtigten haben während der Ausbildungszeit die Erziehungsberechtigten über wichtige Vorkommnisse bei der Erziehung eines kleinen Auszubildenden zu informieren.

Das Praktikum wird mit dem im Ausbildungsvertrag festgelegten Tag beendet. Wird jedoch die Abschlussprüfung vor diesem Datum abgenommen und besteht, ist die Ausbildung am Ende der Prüfungswoche beendet. Auf das Ende der Ausbildungszeit folgt die 3-monatige Weiterverwendung (= Verweildauer). In dieser Zeit muss der Auszubildende in dem von ihm gelernten Ausbildungsberuf tätig sein.

Kündigungen durch die Gesellschaft sind nur zum frühest möglichen Zeitpunkt nach Ende der Sperrfrist möglich. Dem Auszubildenden steht ein jederzeitiges Kündigungsrecht zu. Andernfalls: Die Ausbildung kann während der Bewährungszeit beendet werden; später können sowohl der Lehrende als auch der Lehrling die Ausbildung zu gewissen Zeiten unilateral und ausserordentlich beenden.

Die Lehrberechtigten müssen in Einzelfällen das Ende der Ausbildung innerhalb von vier Wochen dem jeweiligen Ausbildungsplatz mitteilen.

Mehr zum Thema