Kindergeldanspruch bei Arbeitslosigkeit

Anspruch auf Kindergeld bei Arbeitslosigkeit

und hat daher keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II/. 32 ESt-G - Anspruch auf Kindergeld für arbeitslose behinderte Kinder Nach § 32 Abs. 4 Nr. 3 StG hat ein 18jähriges Mitglied des Europäischen Parlaments und des Rates ein Anrecht auf Erziehungsgeld, wenn es aufgrund einer körperlichen, geistigen oder geistigen Beeinträchtigung nicht in der Lage ist, sich selbst zu versorgen und die Beeinträchtigung vor dem vollendeten Alter von fünfundzwanzig Jahren eintritt. Aus Sicht des BFH muss die Invalidität jedoch nicht der einzige Beweggrund sein, warum das Kinde seinen Unterhalt nicht durch eigene Erwerbstätigkeit bestreiten kann.

Für den Kindergeldanspruch nach 32 Abs. 4 Nr. 3 EStG reicht ein Mitverursacher der Invalidität des Kindes aus. Kinder ab dem Alter von 25 Jahren haben prinzipiell nur dann ein Anrecht auf Leistungen, wenn ihr Kind aufgrund einer Invalidität nicht in der Lage ist, sich selbst zu versorgen. Nach dem Urteil hatte sich der Familienfonds geweigert, die Kinderzulage zu zahlen, weil die Nachkommen trotz ihrer Invalidität ihren Unterhalt mit 15 Wochenstunden verdienen konnten.

Die Arbeitslosigkeit eines Kindes kann sowohl durch Invalidität als auch durch die allgemein ungünstige Lage auf dem Markt, mangelnde Bewerbungen oder Ablehnungen von Arbeitsangeboten bedingt sein. Gemäß 32 Abs. 4 Nr. 3 StG muss eine Invalidität nicht die einzige Grundursache sein. Beim Kindergeldanspruch reicht die mitverursachende Invalidität bereits aus, um sich nicht selbst versorgen zu können.

Die Formulierung der Bestimmung folgt jedoch, dass die Mitvernünftigkeit beträchtlich sein muss.

Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit - Leistungen für die Langzeitarbeitslosen

Als Vollzeitarbeitsloser und Teilzeitarbeitsloser haben Sie Anspruch auf das Basis-Kindergeld für die ersten sechs Arbeitslosenmonate. Ihr letzter Arbeitgeber bezahlt das Erziehungsgeld. Haben Sie noch nicht erwerbstätig und haben daher keine Kindergelder, bezahlt FAMIFED Ihr Kind.

Sie können ab dem Zeitpunkt, an dem Sie mehr als sechs Wochen lang erwerbslos sind, einen Zuschuss bekommen, sofern Ihr Haushaltseinkommen einen gewissen Maximalbetrag nicht überschreitet. Der Kindergeldfonds sendet Ihnen dazu ein Vordruck zu. Kehren Sie nach der Arbeitslosigkeit an den Arbeitsplatz zurück und werden Sie innerhalb von sechs Wochen wieder erwerbslos oder erkrankt, haben Sie wie bisher Anspruch auf den Sozialzuschuss.

Eine sechsmonatige Wartefrist gilt für Sie nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema