Kindergeld zwischen Schule und Ausbildung

Das Kindergeld zwischen Schule und Ausbildung

Das Kindergeld zwischen Schule und Ausbildung Das Kindergeld ist eine der bedeutendsten Finanzhilfen, die eine Familie in diesem Land haben kann. Mit der Steuerrückerstattung soll das Mindesteinkommen der Kinder von der Steuer befreit und damit ein Beitrag zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes geleistet werden. In der Regel bekommen Sie als Erziehungsberechtigter bis zur volljährigen Geburt Kindergeld. Häufig wird diese Leistung jedoch bis zum Alter von fünfundzwanzig Jahren ausbezahlt.

Das Kindergeld wird zum Beispiel auch nach Erreichen der Altersgrenze ausgezahlt, wenn sich Ihr Kinde in der so genannten Grundbildung aufhält. Diese Grundausbildung besteht, wenn es sich um die erste qualifizierte Berufsausbildung oder das erste berufsbegleitende Lernen handelt. Eine solche Grundausbildung ist möglich. Auch in der Sekundarstufe ist es möglich, Kindergeld über das Alter von achtzehn Jahren hinaus zu erhalten, wenn Ihr Sohn während dieser Zeit nicht erwerbstätig ist.

Falls Ihr Kinde bereits volljährig ist und sich in einer so genannten Übergangsphase befand, kann es auch Anspruch auf Kindergeld haben. Ein klassischer Übergangszeitraum ist zum Beispiel die Zeit zwischen Abschluss und Ausbildungsbeginn. In dieser Zeit entsteht in der Regel ein Anspruch auf Kindergeld für höchstens vier Monaten bis zum Alter von insgesamt 20 Jahren. Die einzige Bedingung dafür ist, dass Ihr Kinde sich als erwerbslos registriert und in dieser Zeit natürlich keine berufliche Aktivität ausübt.

Bei derartigen Übergangsfristen redet der Gesetzgeber von so genannten "Zwangspausen". In diesem Zeitraum muss eine "typische Unterhaltssituation" bestehen, damit das Kindergeld weiterbezahlt werden kann. Bei der Ausbildung bei der Wehrmacht gilt jedoch die gleiche Regelung wie bei anderen Ausbildungsgängen. Beispielsweise gibt es für die Ausbildung zum Zeitsoldaten oder zum Berufsoldaten ein Grundrecht auf Kindergeld.

Falls Ihr Kinde den Föderalen Freiwilligendienst macht, trifft das zu. Das Kindergeld wird in der Regel während eines freiwillig stattfindenden Sozial- oder Umweltjahres beibehalten. Der Bundesfinanzhof im Jahr 2013 (Aktenzeichen: III R 22/13) hat keinen Einfluß darauf, ob Ihr Sohn bereits in der Ausbildung geheiratet hat oder nicht.

Mehr zum Thema