Kindergeld wenn kind in Ausbildung

Das Kindergeld während der Ausbildung eines Kindes

Erziehungsgeld: Förderung durch den Staat auch während der Ausbildung. Der Gesetzgeber stuft den Anspruch auf Kindergeld als "harmlos" ein, wenn mehrere Personen Anspruch darauf haben. Die Steuerbehörden haben in diesen Fällen eine Ausnahmeregelung vorgesehen:

Wenn ein Kind aufgrund einer Haftstrafe seine Ausbildung verloren hat, müssen die Erziehungsberechtigten das Kindergeld erstatten.

Ist ein erwachsenes Kind in Gewahrsam, können seine oder ihre Eltern nur dann weiterhin Kindergeld beantragen, wenn sie nachweisen können, dass sie einen Lehrplatz suchen. Wenn das Kind seinen bisherigen Lehrplatz durch Freiheitsstrafe ohne weitere Bemühungen um eine neue Ausbildung verliert, müssen die Erziehungsberechtigten das während der Freiheitsstrafe bezogene Kindergeld trotz Freispruch erstatten, urteilte der BFH München in einem Beschluss vom 28. Mai 2018 (Az.: III R 16/17).

Der konkrete Sachverhalt betraf einen Thüringer, geboren im Jahr 1991, der von 10. Dezember 2012 bis 11. Dezember 2013 inhaftiert war. Aufgrund seiner Vorverhaftung konnte er seine Ausbildung nicht weiterführen, so dass der Unternehmer ihn im Dezember 2012 entließ. Familienfonds erhält 2.760 EUR Kindergeld zurückAber als der Familienfonds von der Inhaftierung und dem entgangenen Lehrplatz Kenntnis erlangte, kehrte er die Bestimmung des Kindergeldes um und verlangte vom Familienvater die Rückzahlung des Kindergeldes in Höhe von zusammen 2.760 EUR.

Er sagte, er habe noch das Recht auf Kindergeld für seinen volljährig gewordenen Kindersohn. Er war tadellos in Gewahrsam genommen worden und hatte nur aus diesem Grund seinen Lehrplatz verloren. Der BFH hat jedoch in seinem Beschluss vom 18. Jänner 2018 entschieden, dass kein Recht auf Kindergeld besteht, wenn das Kind im Vollalter seine Ausbildung unterlässt.

Es gibt auch eine Störung, wenn das Kind die Ausbildung nicht beginnt. In Ausnahmefällen kann das Kindergeld jedoch auch im Falle einer Voruntersuchung und eines späteren Freispruchs gewährt werden. Dazu muss das Kind jedoch ernsthafte Anstrengungen unternehmen, um einen neuen Lehrplatz zu finden, nachdem es im Gefängnis seinen Lehrplatz verloren hat.

Oberster Finanzgerichtshof verweist den Sachverhalt an das thüringische Finanzamt zurückWenn dies hingegen während und nach der Untersuchungshaft unterbleibt, besteht nach Ansicht des BFH kein Anspruch auf Kindergeld. Allerdings verwies der Finanzvorstand den Einzelfall an das thüringische Steuergericht zurück, das nun die Antragsbemühungen des Sohns überprüfen muss. Der Bundesfinanzhof hatte bereits am 23. Jänner 2013 beschlossen, dass der Anspruch auf Kindergeld auch dann verfällt, wenn ein ausgewachsenes Kind wegen einer endgültigen Urteilsverkündung zu einer Freiheitsstrafe beurlaubt ist (Aktenzeichen: Akte Nr. 50/10).

Erziehungsgeld ab dem vollendeten Alter von achtzehn Jahren

Auch interessant

Mehr zum Thema