Kindergeld Warten auf Studienplatz

Kindgeld Warten auf einen Studienplatz

Die Suche" beinhaltet auch den Status "Suche nach einem Studienplatz" und umfasst auch wartende Semester. Bitte lesen Sie "Kindergeld im Wartesemester". Habe ich während des Wartesemesters noch Anspruch auf Kindergeld? Es sollte eine zweigleisige Fahrt sein. Studienplatz beantragt, drohen zahlreiche Wartezeiten.

Wartefrist und Kindergeld

Das Kindergeld wird tatsächlich nur für volljährige Kinder gezahlt, die sich in der Schule aufhalten oder ein Berufspraktikum oder ähnliches machen. Aber was ist, wenn Sie ein oder mehrere Semester warten müssen oder es noch eine Weile dauern wird, bis Sie nach Ihrem ersten Abitur eine zweite Lehre antritt?

Ein zweiter Ausbildungsgang kann z.B. die Studienaufnahme nach dem Schulabschluss oder das Aufholen der Hochschulzugangsberechtigung an einer Berufsschule sein. Grundsätzlich ist hier nach der Zeitdauer zwischen ( "erstem") Schulabschluss und Studien- bzw. Ausbildungsstart zu unterscheiden. Beträgt die Wartefrist zwischen Abschluss und Beginn der Berufsausbildung höchstens vier Monate, so wird dies von den Familienversicherungen als Übergangsphase angesehen, in der das Kindergeld weiterhin wie gewohnt gezahlt wird.

Liegt die Wartefrist nun bei mehr als vier Monaten, z.B. weil es eine Wartefrist an der Hochschule gibt, oder weil der Beginn der Berufsausbildung erst zu einem späten Termin möglich ist, ist es zunächst etwas schwerer, den Anspruch auf Kindergeld aufrechtzuerhalten. Die Überbrückungsphase sollten Sie nach Möglichkeit für ein ausbildungsbezogenes, z.B. durch Ihren Ausbildungsplatz vorgeschriebenes oder in der Ausbildungsordnung verankertes Berufspraktikum einplanen.

Ihr Anspruch auf Kindergeld bleibt in diesem Falle unberührt und das Kindergeld wird weiterhin regulär gezahlt. Mehr Informationen zum Bezug von Kindergeld während eines Auslandspraktikums finden Sie hier. Müssen Sie länger auf den Ausbildungsbeginn warten und können die Zeit nicht mit einem durch den Ausbildungsplatz verlangten Berufspraktikum verbinden, dann sollten Sie sich bei der Agentur für Arbeit als "Ausbildungssuchender" anmelden, um Ihren Anspruch auf Kindergeld zu erhalten.

Unter " Ausbildungsplatzsuche " versteht man auch den Stand " Studienplatzsuche " und auch die Wartezeiten. Auf der Website der Bundesagentur für Arbeit steht: "Zur Absicherung von Pensionsansprüchen oder Kindergeld ist eine Anmeldung bei der Bundesagentur für Arbeit nur notwendig, wenn der Absolvent keine Ausbildungsperspektive hat und nicht als Ausbildungssuchender bei der Bundesagentur für Arbeit angemeldet ist, dem Jugendlichen ein Studienplatz verweigert wird und damit die Zeit von bis zu vier Monate zwischen zwei Ausbildungsstufen überstiegen wird oder aus anderen Erwägungen abzusehen ist, dass der Zeitrahmen von bis zu vier Monate zwischen zwei Ausbildungsstufen überstiegen wird.

Dies bedeutet im Grunde nur, dass Sie sich als "Ausbildungssuchender" anmelden müssen, um Ihr Kindergeld und Ihren Pensionsanspruch für die Übergangszeit nicht zu beeinträchtigen, wenn Sie keinen Ausbildungsstellenplatz haben und die Übergangsphase mehr als vier Monaten dauerte. Sind Sie bereits über 21 Jahre jung, dann sollten Sie Ihre Suche nach einem Lehrplatz gut nachweisen, damit Sie auch darüber hinaus (bis zum vollendeten Vollendung des 21. Lebensjahres) Kindergeldbezug haben.

Natürlich müssen Sie (wie immer mit den Familiengeldern) beweisen, dass Sie wirklich einen Lehrplatz suchen und nicht absichtlich einen Lehrplatz verweigert oder auf einen Studienplatz verzichten. Hier könnte die Familien-Kasse das Kindergeld nachträglich zurückfordern, sobald es bekannt wird.

Mehr zum Thema