Kindergeld Volljährige Kinder

Erziehungsgeld für volljährige Kinder

Wie und wo Sie Kindergeld für volljährige Kinder beantragen und was Sie beachten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel. Erziehungsgeld für volljährige Kinder Die ersten beiden Kinder, die für steuerliche Zwecke berücksichtigt werden, bekommen Sie zurzeit ein Kindergeld von 184 pro Kalendermonat. Beim dritten Kind steigt der Beitrag auf 190 und beim vierten und jedem weiteren Kind auf 215 pro Kind ( 32 Euro pro Kind, § 62ff. EStG). Achtung: Wenn das Kind in der Übergangszeit vollständig erwerbstätig ist, gibt es natürlich kein Kindergeld!

Um sicherzustellen, dass Sie Ihren Anspruch auf Kindergeld nicht verloren haben, dürfen das eigene Einkommen und die Leistungen Ihres Kindes die Jahresgrenze von 8.004 bis zum Jahr 2011 nicht überschreiten. Ab 2012 gilt diese Einkommens- und Lohngrenze nicht mehr. Ein erwachsenes Kind zwischen 18 und 25 Jahren wird ab 2012 aufgrund einer neuen Regelung durch das Steuererleichterungsgesetz 2011 ohne Rücksicht auf sein eigenes Einkommen und seine Vergütung angerechnet.

Dies reduziert den Ermittlungs- und Deklarationsaufwand für den Elternteil sowohl im Kindergeldantrag als auch in der Abgabe. Hat das Kind jedoch eine erste berufliche Ausbildung oder einen ersten Abschluss absolviert, wird es nur dann weiterberechnet, wenn es keine Erwerbsarbeit verrichtet, die einen Großteil seiner Zeit und seines Personals in Anspruch nehmen würde.

nicht mehr als 20 Wochenstunden arbeiten, * auf Teilzeitbasis beschäftigt ist (der reguläre Lohn beträgt nicht mehr als 400 ? pro Monat). Das eigene Einkommen und die Leistungen des Kindes werden ab 2012 nicht mehr im Erziehungsgeld berücksichtigt. Die Ausbildungsvergütung entnehmen Sie bitte dem KONZ-Steuertipp Ausbildungsvergütung auf dem Prüffeld.

In einem kürzlich veröffentlichten Brief vom 7. Dezember 2011 hat sich das Bundesministerium der Finanzen eingehend zu einzelnen Fragen im Rahmen der Abschaffung der Einkommens- und Gehaltsgrenze geäußert.

Beurteilung: Kindergeld für volljährige Kinder

Kindergeld können für Jugendliche unter 25 Jahren ohne Lehrstelle beantragen. Grundvoraussetzung ist, dass das Kind einen Lehrplatz sucht. Auch für volljährige Kinder haben sie Anspruch auf Kindergeld. Auch wenn das Kind nicht in der Schule ist. Auch wenn das Kind noch keinen Lehrplatz hat, können sie für ihre erwachsenen Kinder weiter Kindergeld beantragen.

Vorraussetzung ist, dass das Kind noch nicht 25 Jahre ist und nachweisbar einen Lehrplatz sucht. In dem Verhandlungsfall begann die Tochtergesellschaft eine Arzthelferausbildung und setzte ihre Berufsausbildung nach der Entlassung durch den Arzt nicht fort. Das Kindergeld wurde von der Familie gestrichen, während die Mama in Hamburg geklagt hat.

Es muss eher sachlich ersichtlich sein, dass das Kind einen Lehrplatz sucht. Der gravierende Aufwand kann z.B. durch eine Bestätigung der Agentur für Arbeit belegt werden, dass das Kind dort als Ausbildungssuchender gemeldet ist. "Um die Lernbereitschaft des Schülers zu belegen, sollten Kinder und Erwachsene geeignete Dokumente aufbewahren", empfiehlt er. Nebenbei bemerkt: Ein Job in der Wartezeit auf einen Lehrplatz oder eine Übergangsphase zwischen Schulbeginn und Ausbildungsbeginn ist nicht schädlich.

Das Kindergeld kann auch für diesen Zeitpunkt ausbezahlt werden, wenn das Kind gleichzeitig einen Lehrplatz betreut. Eine Einschränkung gilt nur, wenn das Kind bereits eine abgeschlossene berufliche Bildung hat und nun eine zweite Lehrveranstaltung absolvieren möchte. Kindergeld wird nur gewährt, wenn die reguläre Wochenarbeitszeit 20 Arbeitsstunden nicht überschreitet oder wenn ein Mini-Job ausgenutzt wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema