Kindergeld Schüler über 18

Kleinkindergeld für Schüler ab 18 Jahren

Bei diesem minderjährigen Kind - also Kindern unter 18 Jahren - haben Hunderttausende von Schülern Anspruch auf Kindergeld. Antrag auf Kindergeld ab 18 Jahren - wer wird mitberücksichtigt? Der Kindergeldbezug ist bis zum 18. Lebensjahr nicht an Auflagen geknüpft. Der Bezahlvorgang läuft vollautomatisch ab.

Nur wenn das Kind volljährig ist, müssen bestimmte Anforderungen eingehalten werden. Im Jahr 2012 hat sich jedoch die rechtliche Situation verändert - eine Prüfung des Kindergeldanspruchs kann sich auch für "erwachsene" Kinder auszahlen.

Antrag auf Kindergeld ab 18 Jahren - wer wird mitberücksichtigt? Das Kindergeld kann unter bestimmten Bedingungen auch nach Erreichen der Altersgrenze ausgezahlt werden. Die Auszahlung des Kindergelds (mit Ausnahmen) ist jedoch bis zum Alter von maximal fünfundzwanzig Jahren beendet. In der Berufsausbildung, der schulischen Ausbildung und dem Grundstudium wird das Kindergeld bis zum Alter von maximal fünfundzwanzig Jahren gewährt, sofern keine Ablehnung von Ausbildungs- oder Studienplätzen erfolgt.

Bei der Arbeitsagentur registrierte Schüler werden nur bis zum Alter von mindestens 20 Jahren betrachtet. Bestimmte Gründe können dazu beitragen, dass das Kindergeld für über 25-jährige weiterhin gezahlt wird. Für schwerbehinderte Menschen beispielsweise gilt diese Altersbegrenzung nicht. Auch eine Selbstverpflichtung zum Militärdienst von maximal drei Jahren verlängert die Laufzeit des Kindergelds.

Allerdings ist diese Fristverlängerung nicht als vorteilhaft für die Erziehungsberechtigten zu werten, da sie während der Dauer der Leistungen kein Kindergeld haben. Die Beantragung des Kindergeldes ab dem 18. Lebensjahr ist immer in schriftlicher Form an die verantwortliche Familien-Kasse zu adressieren. Das Antragsformular ist zur Abholung vorbereitet, kann aber auch über die Agentur für Arbeit im Internet unter der Rubrik Kindergeld bezogen werden.

Damit der Familienfonds glaubwürdig gewährleisten kann, dass das Kindergeld auch bei Erreichen der Altersgrenze erhalten bleibt, müssen dem Gesuch bestimmte Dokumente beigefügt werden. Im Falle einer Invalidität eines Volljährigkeitskindes muss der Invaliditätsausweis beigelegt werden. Die Einkünfte volljähriger und volljähriger Mütter wurden bis Ende 2011 einer gründlichen Prüfung ihres Anspruchs auf Kindergeld unterzogen.

Bei einem Jahreseinkommen von über 8.004 EUR war die Auszahlung von Kindergeld unumgänglich und ohne Ausnahmen. Die Einkünfte der betroffenen Personen sind nun von den Ansprüchen der Erziehungsberechtigten abhängig. Unter anderem erhalten Auszubildende im dritten Ausbildungsjahr, die aufgrund der hohen Ausbildungsbeihilfe keinen Anrecht auf Kindergeld mehr haben. Studierende bis zum vollendeten Alter von 25 Jahren können nun auch ein gut bezahltes Zusatzeinkommen beziehen, ohne dass den Erziehungsberechtigten das Kindergeld verweigert wird.

Angehörige müssen selbstständig handeln und den Antrag auf Kindergeld stellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema