Kindergeld nach Unterbrechung Neu Beantragen

Kindgeld nach Unterbrechung Neuen Antrag stellen

Mit welchen Nachweisen muss man den Antrag auf Kindergeld stellen? Wer bekommt noch Elterngeld und an wen wird Kindergeld ausbezahlt? Von wem wird noch Elterngeld bezogen und an wen wird Kindergeld ausgezahlt? Woher bekommst du Kindergeld? Darf Kindergeld eingezogen oder zugewiesen werden?

Ab wann wird das Kindergeld gewährt und wann nicht? Wann sollte Ihr Kindergeld an eine andere Personen oder an eine Stelle ausgezahlt werden? Ab wann muss das Kindergeld erstattet werden?

Wann und wie wird der Anspruch auf Kindergeld geprüft? Welche Informationen muss der Familienfonds erhalten? Wo und wie müssen Sie das Kindergeld beantragen? Was sind die Vorteile, die zu einer Kürzung oder Nichtbezahlung von Kindergeld ausreichen? Mit welchen Nachweisen muss man den Kindergeldantrag einreichen? Was sind die Anforderungen an ein Kind im Alter von mindestens achtzehn Jahren?

An wen richtet sich der Leistungsanspruch über das Alter von fünfundzwanzig Jahren hinaus? Für wen gibt es Kindergeld? An wen wird das Kindergeld ausgezahlt, wenn es mehrere Berechtigte gibt? Inwiefern werden Sie über die Entscheidungen des Familienfonds informiert? Was ist das Kindergeld? FÃ?r welche Erziehungsberechtigten erhalte ich Kindergeld? Von wem wird noch Elterngeld bezogen und an wen wird Kindergeld ausgezahlt?

Für alle bis zum 31. Dezember 2006 gebürtigen Familienangehörigen gelten die Bestimmungen des Bundes-Elterngeldgesetzes. Die Begünstigten bekommen unter gewissen Bedingungen ein Elternbeihilfe für höchstens 24 Jahre. Bei allen nach dem 01.01.2007 gebürtigen Kindern ersetzt das Elternbeihilfe das bisherige Kindererziehungsgeld. In Bayern, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen wird unter gewissen Bedingungen nach dem Auslaufen des Elternbeihilfe oder des Elternbeihilfe ein staatliches Bildungszuschuss gewährt.

Die staatliche Erziehungsgeldleistung ist einkommensabhängig und wird für verschiedene Zeiträume, spätestens jedoch bis zum Alter von drei Jahren, ausbezahlt. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen das zuständige Rentenamt. Woher bekommst du Kindergeld? Zahlung durch den Familienfonds der BA: Das Kindergeld wird monatsweise durch den verantwortlichen Familienfonds ausbezahlt.

Das Auszahlungsdatum ergibt sich aus der letzten Stelle der Betreuungsnummer, die sich aus der Arbeitsämternummer und einer bis zu sechs-stelligen Zahl errechnet. Im Falle einer Kindergeldziffer mit der letzten Stelle 0 findet die Zahlung zu Beginn des Monats und mit der letzten Stelle 9 die Zahlung am Ende des Monats statt. Das Kindergeld wird entsprechend auf das Bankkonto des Anspruchsberechtigten eingezahlt.

Zahlung an Beamte: Jeder, der Beamter ist oder Rentenleistungen erhält, erhält von seinem Dienstgeber oder Dienstgeber Kindergeld. Letzterer bestimmt in seiner Funktion als Familienfonds das Kindergeld und überweist es jeden Monat an den Anspruchsberechtigten. Wenn der Begünstigte oder sein Ehegatte jedoch die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der EU, des EWR oder Bosnien-Herzegowinas, Montenegros, Serbiens, Tunesiens, Marokkos, Algeriens, der Schweiz oder der Türkei besitzt, ist der Familienfonds, in dessen Distrikt der Begünstigte lebt, für die Feststellung und Zahlung des Kindergelds verantwortlich.

Für die aktuelle Zahlung des Kindergeldes müssen die in der Kindergelddatei gespeicherten Informationen automatisch bearbeitet und aufbewahrt werden. Alle von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen fallen unter das Finanzgeheimnis. Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Nutzungsdaten an Dritte erfolgt nur, wenn dies zur Erfüllung ihrer Aufgaben zwingend notwendig ist und den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen genügt. Darf Kindergeld eingezogen oder zugewiesen werden?

Erst wenn rechtliche Unterhaltungsansprüche eines Minderjährigen bestehen, die bei der Festlegung des Kindergelds Berücksichtigung finden, können Sie das Kindergeld an einen Dritten abtreten oder von Ihnen einziehen. Ab wann wird das Kindergeld gewährt und wann nicht? Prinzipiell gibt es für jeden Kalendermonat, in dem die Bedingungen für den Bezug von Kindergeld an einem oder mehreren Tagen gegeben sind, einen Kindergeldanspruch.

Das Kindergeld erlischt vier Jahre nach dem Jahr, in dem es entstanden ist. Am Ende des Monates, in dem das Kleinkind das Alter von achtzehn Jahren erreicht, erlischt das Kindergeld. Liegt der Kindergeburtstag jedoch am ersten Tag des Vormonats, wird das Kindergeld bereits mit dem vorhergehenden Monat beendet. In der Schule, Ausbildung oder Universität nach vollendetem Alter können Jugendliche weiter Kindergeld bekommen, wenn dies dem Familienfonds nachweisbar ist und das Kindergeld erneut beantrag.

Allerdings wird das Kindergeld bis zum vollendeten 25. Lebensjahr ausbezahlt. Wann sollte Ihr Kindergeld an eine andere Personen oder an eine Stelle ausbezahlt werden? Wenn der Betreffende kein oder nur in unregelmässigen Abständen (trotz einer bestehenden Verpflichtung) Kindergeld erbringt, kann das auf dieses oder jene Kindergeld, das ihm zusteht, an diejenige oder Stelle umgeleitet (ausgezahlt) werden, die tatsächlich fortlaufend Kindergeld erbringt.

Bei Volljährigkeit kann das Kindergeld auf Gesuch hin auch an das Kleinkind selbst ausbezahlt werden. Auch das Kindergeld kann abgespalten werden, wenn der Begünstigte nur einen niedrigeren Unterhaltsbetrag zahlt als das anteilige Kindergeld oder wenn mangels Zahlungsfähigkeit kein Unterhaltsanspruch besteht. Vor der Umleitung des Kindergeldes wird dem Kindergeldberechtigten die Möglichkeit gegeben, zum Zahlungsantrag zu kommentieren.

Ab wann muss das Kindergeld erstattet werden? Wenn Sie zu Recht Kindergeld beziehen, müssen Sie es ungeachtet der Frage des Verschuldens erstatten. Gleiches trifft zu, wenn das Kindergeld auf Ihren Wunsch hin von der Familienbeihilfe auf das Bankkonto eines Dritten umgeschichtet wurde. Sie als Kindergeldberechtigte sind weiterhin Debitor des Rückzahlungsanspruchs. Der Familienfonds schickt Ihnen eine Genesungsanzeige, wenn Sie zu Unrecht bezahltes Kindergeld haben.

Sie haben jedoch die Möglichkeit, den Betrag der Rückforderung mit Ihrem Recht auf fortlaufendes Kindergeld bis zur Hälfe des Betrages zu verrechnen. Wann und wie wird der Leistungsanspruch geprüft? Der Familienfonds kontrolliert während des Zeitraums des Kindergelds in regelmäßigen Zeitabständen, ob die Bedingungen für den Bezug von Kindergeld noch erfüllt sind und ob die Summe des Kindergelds angemessen ist.

So wird beispielsweise geprüft, ob Sie in Deutschland wohnen und ob die Kleinen weiterhin in Ihrem Haus wohnen, ob die Kleinen noch in Bildung oder Studium sind oder ob sich die Einkommenssituation der Kleinen verändert hat. Der Nachweis einkommensbezogener Aufwendungen oder Einkommen und Auslagen eines erwachsenen Minderjährigen sollte geführt werden, da die letztmalige Kontrolle des Familienfonds im Jahr nach dem Ende der Schulzeit stattfindet.

Wenn Ihre Teilnahme zur Feststellung Ihres Anspruchs auf Kindergeld erforderlich ist, wird Ihnen zu gegebener Zeit ein Fragenkatalog oder ein Antragsschreiben zugestellt. Zur Vermeidung einer Unterbrechung der Zahlung sind die Formblätter in vollem Umfang auszufüllen und nach Möglichkeit innerhalb von vier Kalenderwochen mit den notwendigen Dokumenten bei der jeweiligen Familieneinrichtung einzureichen. Diese sind nach 93 Abs. 1 der Steuerordnung besonders zur Mitarbeit angehalten.

Liegt kein Nachweis vor, muss der Familienfonds die Festlegung des Kindergelds verweigern oder abändern ("rückwirkend", falls erforderlich). Sie sind trotz regelmäßiger Kontrollen durch den Familienfonds dazu angehalten, wesentliche Veränderungen für den Bezug von Kindergeld umgehend zu melden. Bei einem zählenden Kinds wird das Kindergeld an den prioritätsberechtigten Erziehungsberechtigten gezahlt; der andere Erziehungsberechtigte kann dieses Kinds als "zählendes Kind" auflisten.

Neben einem älter zählenden Kleinkind sind drei kleinere Kleinkinder anwesend, für die Kindergeld bezahlt wird, das das zählende Kleinkind in der (Kinder-)Rangliste vorantreibt, so dass für das kleinste (4.) Kleinkind das auf 225,00 EUR (ab 2018) angehobene Kindergeld bezahlt wird. Welche Informationen muss der Familienfonds erhalten? Haben Sie ein Kindergeld beansprucht oder bereits erhalten, sind Sie nach 68 Abs. 1 EStG dazu angehalten, Veränderungen Ihrer Verhältnisse und der Verhältnisse Ihrer und der Ihrer Schützlinge umgehend dem jeweiligen Familienfonds anzuzeigen.

Gleiches trifft zu, wenn Ihr Antrag auf Kindergeld noch nicht feststeht. Außerdem müssen Sie uns Änderungen mitteilen, die Ihnen erst nach Ablauf des Kindergeldzeitraums bekannt werden und die sich auf den Erhalt des Kindergelds zurückwirken können. Meldungen und Gesuche müssen in schriftlicher Form an Ihre Familieneinrichtung geschickt werden, da sich dort Ihre Unterlagen zum Kindergeld befinden. Die Unterlagen für das Kindergeld müssen in schriftlicher Form eingereicht werden.

Vor allem ist die Familienbeihilfe sofort zu unterrichten: wenn: Du bekommst ein weiteres kinderbezogenes Leistungsangebot, z.B. ausländisches Familiengeld. Wenn Sie für ein vollendetes achtzehnjähriges Jahr Kindergeld beziehen, müssen Sie sofort Ihren Familienfonds informieren, wenn das Kind: trächtig ist und sich im Mutterschaftsurlaub befindet. Hinweis: Wenn Sie Ihre Familienfond nicht oder zu spät über Veränderungen informieren, muss nicht nur das zu Unrecht als Steuerrückerstattung bezogene Kindergeld erstattet werden.

Erkundigen Sie sich im Zweifelfall bei Ihrer Familienkutsche, ob eine Änderung Ihren Anspruch auf Kindergeld beeinträchtigt. Wo und wie müssen Sie das Kindergeld beantragen? Das Kindergeld gesuch müssen Sie in schriftlicher Form einreichen und unterzeichnen; ein mundlicher Gesuch, z.B. per Telefon, ist nicht möglich. Neben dem Anspruchsberechtigten kann auch eine Person, die ein legitimes Eigeninteresse an der Auszahlung des Kindergeldes hat, einen Anspruch auf Kindergeld haben. Dies z.B. weil sie (anstelle der Eltern) für den Lebensunterhalt des Kindes sorgt.

Das Kindergeld ist bei der jeweiligen Familieneinrichtung zu beantragen. Wenn Sie in Deutschland wohnen oder Ihren gewohnten Wohnort hier haben, ist der für Sie verantwortliche Familienfonds in der Schweiz in der Schweiz in der Regel bei der für Ihre Kommune verantwortlichen Agentur für Beschäftigung angesiedelt. Wenn Sie im Auslande wohnen und in Deutschland eine Erwerbstätigkeit ausüben, ist das Arbeitsmarktservice - Famenkasse - zuständig, in dessen Stadtteil sich das Lohnamt der Arbeitsgesellschaft niedergelassen hat.

Die für die Festsetzung der Vergütung verantwortliche Geschäftsstelle des öffentlich-rechtlichen Auftraggebers ist für Rentenempfänger und Mitglieder des Öffentlichen Dienstes jeweils die kompetente Familieneinrichtung. Antragsformulare sind bei der Famenkasse verfügbar und müssen komplett auszufüllen und dort zurückzusenden. Das Gesuch können Sie per Brief oder Fax versenden oder bei der entsprechenden Familieneinrichtung (persönlich oder über einen Vertreter) einreichen.

Was sind die Vorteile, die zu einer Kürzung oder Nichtbezahlung von Kindergeld ausreichen? Wenn für das Produkt ein Anspruch besteht: Kindergeld im Inland und ähnlich wie Kindergeld, Kindergeld oder Kinderzuschlag, Kindergeld aus einer supranationalen oder supranationalen oder supranationalen Institution, wenn es mit Kindergeld verglichen wird, Kindergeld (alte Gesetzgebung) aus der obligatorischen Krankenkasse, Sie haben keinen Anspruch auf Kindergeld für das Nachkommen.

Die Inanspruchnahme des Kindergeldes für ein Kleinkind ist nicht zulässig, wenn der Anspruchsberechtigte oder eine andere Personen einen der vorgenannten Ansprüche an das Kleinkind geltend macht. Ist dies der Falle, kann das Kleinkind jedoch als Zählungskind fungieren, wenn es für kleinere Kleinkinder Ansprüche auf Kindergeld hat und damit zur Steigerung des Kindergeldanspruches beiträgt.

Ist der Kindergeldzuschlag oder die Kinderrente geringer als das Kindergeld, wird die Differenz als Kindergeldteil ausgezahlt. Wenn für das Kinde Auslandsleistungen erhalten werden, die nicht von einem Mitgliedsstaat der EU oder des EWR bewilligt werden, besteht kein Anrecht auf ein Unterhaltsgeld. Mit welchen Nachweisen muss man den Antrag auf Kindergeld stellen?

Beantragen Sie für die Entbindung eines Babys Kindergeld, ist die Original-Geburtsurkunde oder -bescheinigung vonnöten. Das ist ausreichend, wenn kein Verdacht besteht, dass das Kleinkind in den Hausstand der Erziehungsberechtigten eingeliefert wurde. Als späterer Beweis ist eine Bescheinigung über die Verbindung des Minderjährigen zum Haus des Anspruchsberechtigten einzureichen.

Wird für betagte Jugendliche ab 18 Jahren Kindergeld in Anspruch genommen, sind alle Einkommen und Leistungen, einschließlich der Selbstbehalte, nachzuweisen. Wenn sich das Kleinkind in der Bildung (Schule oder Beruf) oder im Unterricht aufhält, muss dies durch ein Zertifikat der Berufsschule, des Ausbildungsbetriebs oder der Universität nachweisen werden. Bei einer betrieblichen Schulung des Kindes sind Form und Umfang der Schulung zu dokumentieren.

Das Ausbildungsgeld, der Sozialversicherungsbeitrag des Arbeitnehmers und eventuelle Sonderleistungen sind durch eine entsprechende Dokumentation nachzuweisen. Für einen Kindergeldanspruch muss ein noch in der Schulzeit befindliches über 25-Jähriges die Zeit seines Zivil- oder Militärdienstes durch eine Dienstausweisbescheinigung nachweisen.

Zum Nachweis des Tages des Ausbildungsabschlusses (wegen Verlust des Kindergeldanspruchs) ist eine Bestätigung der Ausbildungsstelle und bei schulischer Ausbildung die Prüfungsbescheinigung vorzulegen. In einem freiwilligen ökologischen oder sozialen Jahr, im Rahmen des European Voluntary Service oder im Rahmen eines internationalen Dienstes müssen diese Leistungen durch ein Zertifikat der Institution nachgewiesen werden. Verfügt das Kleinkind weder über einen Arbeitsplatz noch über einen Lehrplatz, sind spezielle Belege und Informationen vonnöten.

Wenn ein Kinder für eine körperliche, geistige oder psychische Beeinträchtigung in Betracht gezogen werden soll, ist ein behördlicher Nachweis der Beeinträchtigung erforderlich. In dem Bericht / Zertifikat müssen sowohl das Ausmaß der Invalidität und der Zeitpunkt des Beginns der Invalidität (bei Kinder über 25 Jahren) als auch die Folgen für die Einkommensfähigkeit des Minderjährigen angegeben sein.

Was sind die Anforderungen an die Altersgruppe der 18-Jährigen und älteren Familien? Wenn Ihr Kleinkind das Alter von achtzehn Jahren erreicht hat, kann unter gewissen Bedingungen noch Kindergeld beantragt werden. Hat Ihr Kleinkind keinen Job und ist als arbeitsuchend registriert, kann es bis zum Alter von 23 Jahren Kindergeld auszahlen.

Kleinere Aktivitäten schließen den Bezug von Kindergeld nicht aus. Das Kindergeld kann bis zum Alter von 50 Jahren ausgezahlt werden, wenn das Kleinkind weder einen Lehrplatz noch einen Berufsabschluss hat. Es muss jedoch nachgewiesen werden, dass die Suche nach einem Lehrplatz trotz großer Anstrengungen bisher nicht erfolgreich war.

Wenn sich das Kleinkind in einer Ausbildung befand, kann es auch Kindergeld bis zum Alter von fünfundzwanzig Jahren erhalten. Eine weitere Bedingung ist, dass das Kleinkind intensiv auf das Karriereziel eingespielt wird. Das Kindergeld wird bis zum Ende des Schuljahrs oder des Monats, in dem das Kleinkind über das Gesamtergebnis der Prüfung amtlich informiert wurde, gezahlt.

Ist eine Unterbrechung der Ausbildung nur temporär durch Krankheiten oder Mutterschaften bedingt, wird das Kindergeld prinzipiell weiterbezahlt. Dies betrifft jedoch nicht Zeiten der Unterbrechung nach dem Ende von Mutterschutzzeiten, z.B. Elternurlaub. Für gewisse Übergangsfristen (Zwangspausen) ist es möglich, bis zum Alter von maximal 20 Jahren Kindergeld zu erhalten. Das Kindergeld wird für bis zu vier Kalendermonate ausgezahlt, wenn sich Ihr Kleinkind zwischen zwei Bildungsabschnitten aufhält, z.B. zwischen Schulabschluss und beruflicher Ausbildung.

Wenn Ihr Kleinkind ein freiwillig abgeschlossenes Sozial- oder Umweltjahr hat oder sich im Rahmen des European Voluntary Service aufhält, hat es auch bis zum Alter von 50 Jahren Anrecht auf Kindergeld. Auch für ein invalides Kleinkind wird das Kindergeld über das 18/25. Altersjahr hinaus ohne Altersgrenze gewährt, wenn das Kleinkind aufgrund seiner Invalidität nicht in der Möglichkeit ist, sich selbst (körperlich, mental, emotional) zu versorgen.

Das Einkommen und die Vergütung des invaliden Minderjährigen dürfen in keinem beliebigen Betriebsjahr EUR 90000 (ab 2018) übersteigen; das Vermögensgegenstand hat keinen Einfluss auf den Bezug von Kindergeld. An wen richtet sich der Leistungsanspruch über das Alter von fünfundzwanzig Jahren hinaus? Für schulische oder studienbegleitende Nachkommen wird nach dem vollendeten Alter von 50 Jahren Kindergeld gezahlt: wenn sie als entwicklungspolitische Mitarbeiter gearbeitet haben, die vom Militär- oder Zivillienst ausgenommen sind.

Allerdings muss das Kleinkind die Aktivität oder den Service vor dem 1.7. 2011 begonnen haben. Diese Kinder haben spätestens für die Zeit des gesetzlich vorgeschriebenen Grunddienstes Anspruch auf Kindergeld. Für die Zeit der Dienstzeit der oben genannten Leistungen wird kein Kindergeld ausbezahlt. Auch für ein schwerbehindertes Kleinkind wird das Kindergeld über das Alter von fünfundzwanzig Jahren hinaus ohne Altersbeschränkung gewährt, wenn es aufgrund seiner Invalidität (körperlich, seelisch, seelisch) nicht in der lage ist, für sich selbst zu sorgen.

Das Invaliditätsereignis muss vor dem vollendeten Alter von fünfundzwanzig Jahren eintritt. Das Einkommen und die Vergütung des invaliden Minderjährigen dürfen in keinem beliebigen Betriebsjahr EUR 90000 (ab 2018) übersteigen; das Vermögensgegenstand hat keinen Einfluss auf den Bezug von Kindergeld. Für wen gibt es Kindergeld? Das Kindergeld ist seit 1996 Teil des Steuerrechts. Das Kindergeld steht den Erziehungsberechtigten nach dem Einkommenssteuergesetz zu, wenn sie in Deutschland leben oder arbeiten.

Haben Ausländer eine Aufenthaltserlaubnis, haben sie in Deutschland einen Rechtsanspruch auf Kindergeld. Eine Aufenthaltserlaubnis für bestimmte Zwecke kann auch eine Grundvoraussetzung für den Erhalt von Kindergeld sein. Weitere Informationen dazu gibt Ihnen Ihr Familienfonds. Leben Sie im Auslande und sind in Deutschland nicht unbegrenzt besteuert, können Sie nach dem Kindergeldgesetz als Sozialhilfe Kindergeld einnehmen.

Hat der eine Erziehungsberechtigte nach dem Kindergeldgesetz und der andere nach dem Einkommenssteuergesetz Anrecht auf Kindergeld, hat der Antrag Vorrang vor dem Antrag nach dem EStG. An wen wird das Kindergeld ausgezahlt, wenn es mehrere Berechtigte gibt? Das Kindergeld wird in der Regel an den Erziehungsberechtigten ausbezahlt. Für das gleiche Jahr kann jeweils nur eine einzige Erwerbstätige Kindergeld erhalten.

Wohnt das Kleinkind weder bei der Mama noch beim Papa im Haus, wird das Kindergeld an den Erziehungsberechtigten ausgezahlt, der kontinuierlich (den höheren) Unterhalt für das Kleinkind bezahlt; alle anderen Unterhaltszahlungen sind ausgeschlossen. Sind die Erziehungsberechtigten nicht dauerhaft voneinander abgesondert, können sie selbst bestimmen, wer von ihnen über eine Anspruchsvorschrift Kindergeld für die im gleichen Haus wohnenden Kleinkinder erhalten soll.

Dies gibt den Erziehungsberechtigten die Gelegenheit, den Anspruch auf ein höheres Kindergeld zu bestimmen, z.B. durch ein bestehendes "Zählen des Kindes". Das betrifft sowohl den physischen als auch den nicht-körperlichen Vater. Wird mangels Vereinbarung nicht festgestellt, wer Anspruch auf das Kindergeld hat, so bestimmt das Landgericht als Betreuungsgericht auf Gesuch hin den Vorrang des Anspruchsberechtigten auf das Kindergeld.

Jeder, der ein legitimes Interessen an der Zahlung des Kindergeldes hat, kann diesen einreichen. Die Aufnahme in den Haushalt erfolgt, wenn das Kleinkind dauerhaft im Familienhaus des Bewerbers wohnt. Wie ein eigenes Baby ist es im Besitz der Gastfamilie und wird dort gepflegt und umgangen. Allein die Registrierung bei der Registrierungsstelle oder eine Kindertagesstätte des Kleinkindes reicht nicht aus, um eine Budgetaufnahme zu rechtfertigen.

Inwiefern werden Sie über die Entscheidungen des Familienfonds informiert? Über die Feststellung des Anspruchs auf Kindergeld informiert Sie der Familienfonds durch eine schriftliche Mitteilung. Ist die Familienbeihilfe der BA für die Zahlung des Kindergelds verantwortlich, finden Sie in der Regelfall die Betragshöhe des Kindergelds und die Nummer des Kindergelds sowie den Zeitabschnitt, für den der Geldbetrag auf Ihrem Bankauszug vorgesehen ist.

Wenn eine öffentliche Familieneinrichtung für die Zahlung des Kindergeldes verantwortlich ist, können Sie den Betrag und den entsprechenden Zeitabschnitt aus dem Vergütungsschein entnehmen. Was ist das Kindergeld? FÃ?r welche Erziehungsberechtigten erhalte ich Kindergeld? Das Kindergeld wird für die in Deutschland lebenden oder in der Regel in Deutschland lebenden Söhne und Töchter gewährt.

Gleiches trifft auf die in einem Mitgliedsstaat des EWR oder der EU lebenden Söhne zu. Die folgenden Erziehungsberechtigten sind in der Kindergeldleistung enthalten: In jedem Falle wird Kindergeld bis zum Alter von achtzehn Jahren ausbezahlt. Bei volljährigen Kindern wird das Kindergeld nur unter bestimmten zusätzlichen Bedingungen ausbezahlt.

Mehr zum Thema